Alle Artikel in: HERZENSBUCH

Ein paar Worte zu … Son of the Dawn (Ghosts of the Shadow Market #1) – Cassandra Clare und Sarah Rees Brennan

The Lightwoods, the Shadowhunters who run the New York Institute, are expecting a new addition to their family: the orphaned son of their father’s friend, Jace Wayland. Alec and Isabelle aren’t too sure they want a new brother, and their parents are not assuaging their fears, too occupied with the dark news that Raphael Santiago, second-in-command of the New York vampire clan, has brought from the Shadow Market. [Quelle: www.goodreads.com] Ich kann euch gar nicht sagen, wie überglücklich ich war, als ich gesehen habe, dass die erste Kurzgeschichte der Ghosts of the Shadow Market Kurzgeschichtensammlung endlich erhältlich war und zu meinem Glück nicht nur als eBook, sondern tatsächlich auch als Hörbuch. Ich bin kein allzu großer Fan von eBooks muss ich gestehen. Die einzigen eBooks die ich hin und wieder lese sind tatsächlich eben solche von Cassandra Clare’s Kurzgeschichten, die zuerst eben nur als eBook erscheinen und da ich unmöglich ein Jahr lang warten könnte, habe ich mich tatsächlich mit dem Gedanken angefreundet, hin und wieder einmal ein eBook zu lesen. Wenn ich mich allerdings …

Rezension: Evil Hero – Sandra Grauer

Wo lernen Superschurken, wie man so richtig böse ist? An der Evil Äcädemy natürlich. Und genau dorthin verschlägt es John, der eigentlich Sohn eines Superhelden ist. Denn John hat eine klare Mission: Er will an der Schurken-Schule den Erzfeind seines Vaters finden. Um nicht aufzufliegen, muss er so schnell wie möglich alles über Schurkische Etikette und Superwaffenkunde lernen! Dabei helfen ihm seine Mitschüler Max und Serena. Aber kann er den beiden trauen? [Quelle: www.thienemann-esslinger.de] Es ist uns allen sicher schon einmal aufgefallen, dass viele Autoren versuchen, an den Erfolg von Harry Potter anzuknüpfen und die Protagonisten ihrer Geschichte auf eine irgendwie geartete „besondere“ Schulde schicken, an der sie besondere Fähigkeiten sowie Fertigkeiten erlernen und sich immer wieder sogenannten „Endgegnern“ stellen müssen. Auch ich erwische mich dann manchmal beim Lesen eines solchen Klappentextest dabei, wie ich mit den Augen rolle. Been there, done that. Die Idee hinter Evil Hero allerdings ist irgendwie ganz anders, innovativ, neu und absolut fantastisch. Wir wissen es alle: es gibt Superhelden und es gibt Superschurken. Und natürlich kommt es auch schon …

Rezension: Foster Vergessen – Dianne Touchell

Auf der einen Seite hasse ich sie, diese Bücher, die Geschichten erzählen, bei denen es so aussieht, als gäbe es kein Licht am Ende des dunklen Tunnels, kein Hoffnungsschimmer mehr. Bücher, die fast nur aus endloser Traurigkeit bestehen. Auf der anderen Seite jedoch liebe ich sie, weil sie echt sind; weil es Geschichten sind, die das wahre Leben erzählt. Damit möchte ich nicht sagen, dass ich solche ausweglosen Situationen liebe, ganz im Gegenteil. Sie sind schrecklich herzzerreißend, verletzend und traurig; sie werfen uns in ein tiefes Loch, aus dem wir nur ganz schwer wieder heraufinden. Aber unsere Welt ist nicht nur Friede-Freude-Eierkuchen, es gibt sie, diese tragischen, herzzerreißenden Geschichten die eben nicht gut ausgehen, die uns aber stärker machen, die uns wachsen lassen und deshalb empfinde ich eben auch diese Bücher für wichtig und notwendig. Mir persönlich war dieses Buch wirklich sehr wichtig. Als ich hörte, welches Thema es behandelte, wusste ich, ich musste es lesen. Mein Großvater war selbst sehr schlimm an Alzheimer erkrankt und die Angst vor dem Vergessen begleitet mich seither in …

Rezension: Illuminae. Die Illuminae-Akten_01 – Jay Kristoff u. Amie Kaufman

Es ist mal wieder so weit. Es folgt eine Rezension zu einem Buch, zu dem mir die Worte fehlen, weil ich mich kaum dazu im Stande sehe, diese Genialität in Worte zu fassen. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal tatsächlich die halbe Nacht wachgelegen und gelesen habe. Wer Schuld war? Jay Kristoff und Amie Kaufman. „Dieses Buch definiert Lesen neu“, sagt der dtv Verlag über Illuminae, ein angeblich absolut episches Weltraumabenteuer, kaum vergleichbar mit anderen Jugendbüchern, da es so ganz anders ist, als das, was wir bisher kennen. Und das nicht ohne Grund. Wer schon mal einen Blick in das Buch geworfen hat, weiß wahrscheinlich, wovon ich spreche. Solltet ihr das noch nicht getan haben, freue ich mich einerseits zwar, dass ich doch nicht der letzte Mensch auf Erden bin, der das Buch endlich gelesen hat, frage mich andererseits gleichzeitig aber auch, worauf ihr eigentlich noch wartet. Im Fokus steht ein Konflikt zwischen zwei rivalisierenden Großkonzernen. Auf der einen Seite steht die Illuminae Gruppe, auf der anderen BiTech. Dieser Konflikt …

Rezension: Brain Freeze – Tom Fletcher

A little girl discovers that eating ice cream from her grandfather’s old ice-cream truck gives her the power to travel through time, in this brilliant, funny and heartwarming story from bestselling author Tom Fletcher. [Quelle: www.goodreads.com]   Seit Der Weihnachtosaurus bin ich ein riesen Fan von Tom Fletcher, und das nicht nur von seinen großartigen Büchern, sondern auch von seiner Person. Als ich dann hörte, dass zur Feier des Word Book Days ein Buch bzw. eine Novelle von ihm erscheinen würde, war ich kaum noch zu bremsen, erst recht nicht mehr, als ich hörte, worum es in der Geschichte geht und als ich das absolut wunderschöne Cover sah. Allerdings war es eine Tortur an dieses Büchlein heranzukommen. Es dauerte Wochen, bis ich es endlich irgendwo zum Kauf entdeckte. Fündig wurde ich endlich beim englischen großen A und musste es natürlich sofort bestellen. Zwischenzeitlich gibt es das Buch, wenn ich richtig gesehen habe, aber auch bei dem Deutschen großen A, zumindest gebraucht und auch als Kindle Edition, für den Fall, dass man es als E-Book lesen möchte. …

Rezension: Dear Martin – Nic Stone

Justyce McAllister is top of his class and set for the Ivy League—but none of that matters to the police officer who just put him in handcuffs. And despite leaving his rough neighborhood behind, he can’t escape the scorn of his former peers or the ridicule of his new classmates. Justyce looks to the teachings of Dr. Martin Luther King Jr. for answers. But do they hold up anymore? He starts a journal to Dr. King to find out. Then comes the day Justyce goes driving with his best friend, Manny, windows rolled down, music turned up—way up, sparking the fury of a white off-duty cop beside them. Words fly. Shots are fired. Justyce and Manny are caught in the crosshairs. In the media fallout, it’s Justyce who is under attack. [source: www.goodreads.com]   Eines der Ziele, die ich mir für 2018 (und alle zukünftigen Jahre) gesetzt habe ist es, mehr Bücher zu lesen, die nicht nur der Unterhaltung dienen, sondern auch soziale und politische Themen behandeln, die das Denken verändern, die sich mit Tabus …

Rezension: Die Stille meiner Worte – Ava Reed | Eine Liebeserklärung

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt. Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder. Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist … [Quelle: www.ueberreuter.de] Die Stille meiner Worte … ich habe dieses Buch vergangenes Wochenende gelesen und irgendwie ist es in meinem Kopf gerade auch ziemlich still, in meinem Herzen dafür aber umso lauter. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so aufgewühlt war, nach einem Buch und das noch Tage, nachdem ich es beendet hatte. Ich fühle mich fast so, als hätte ich selbst meine Stimme verloren. Mein Herz ist so voll mit Gefühlen aber irgendwie schafft mein Kopf es nicht, diese Gefühle umzuwandeln in Worte, Worte, die dem auch nur im Entferntesten gerecht werden würden, was ich …

Rezension: Nevernight Die Prüfung – Jay Kristoff

Ich fühle mich schlecht. Unglaublich schlecht. Noch nie habe ich so lange gebraucht, um ein Rezensionsexemplar zu beenden. Dennoch habe ich es nun endlich geschafft, Nevernight zu beenden, ein Buch, das ich gleichzeitig geliebt, aber doch auch irgendwie gehasst habe. Zumindest am Anfang. Nachdem ich das Buch beendet hatte, habe ich mich an den PC gesetzt und erst einmal alle Rezensionen gelesen, über die ich gestolpert bin – 1 Stern Rezensionen, ebenso wie 5 Sterne Rezensionen und irgendwie kann ich beide Meinungen verstehen, denn obgleich ich das Buch in geschockter Aufregung und freudiger Erwartung beendet habe, konnte ich zu Anfang kaum etwas mit Jay Kristoffs High Fantasy Epos anfangen. Fast drei Monate habe ich gebraucht, um die ersten fünfzig Seiten zu lesen. Zwar mochte ich die düstere Atmosphäre gleich zu Anfang, empfand auch den Schreibstil des Autors als neu, anders und fesselnd, dennoch schaffte ich es einfach nicht, mehr als ein paar wenige Seiten am Stück zu lesen. Die Konzentration schwand, das Interesse ebenfalls und meine Gedanken schweiften ab, landeten überall, nur nicht dort, wo …

Rezension: Talking as fast as I can – Lauren Graham

Eine amüsante Biografie über das Leben der Lauren Graham – die eigentlich irgendwie auch Lorelai Gilmore ist …   In this collection of personal essays, the beloved star of Gilmore Girls and Parenthood reveals stories about life, love, and working as a woman in Hollywood—along with behind-the-scenes dispatches from the set of the new Gilmore Girls, where she plays the fast-talking Lorelai Gilmore once again. Including photos and excerpts from the diary Graham kept during the filming of the recent Gilmore Girls: A Year in the Life, this book is like a cozy night in, catching up with your best friend, laughing and swapping stories, and—of course—talking as fast as you can. [Quelle: www.goodreads.com] KAFFEE, KAFFEE, KAFFEE … I SMELL SNOW Ich war ungefähr fünfzehn Jahre alt, als Gilmore Girls zum ersten Mal in Deutschland im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Als Tochter eines absoluten Serien-Junkies kam ich also schon sehr früh in den Geschmack der verschiedensten Fersehserien, so auch von Gilmore Girls, als die Serie damals zum ersten Mal auf VOX ausgestrahlt wurde. Gemeinsam mit meiner …

Rezension: Wonder Woman – Leigh Bardugo

Diana, Prinzessin der Amazonen, Tochter der Hippolyta, als Kriegerin geboren, zur Heldin und Legende geworden. In diesem actionreichen Superhelden-Abenteuer entführt uns Leigh Bardugo auf eine Reise, die es in sich hat.   Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte .. [Quelle: www.goodreads.com]   EIN SUPERHELDENEPOS DER EXTRAKLASSE Es wäre untertrieben würde ich behaupten ich hätte nur Luftsprünge gemacht, als ich das wunderschöne Leseexemplar von Leigh Bardugo’s Wonder Woman unverhofft und ganz überraschend in meinem Briefkasten vorfand. Ich hatte noch nicht einmal auf dem Schirm, dass es bereits auf Deutsch erscheinen würde und …