Alle Artikel mit dem Schlagwort: ITALIEN

Gardasee – Geheimtipp oder Touristenhochburg?

Tief durchatmen. Den Kopf ausschalten. Einfach mal loslassen und den Alltag vergessen. Das ist etwas, was nicht viele können. Auch ich selbst erwische mich ganz häufig dabei, wie mein Kopf selbst an freien Tagen noch im Büro ist. Einfach mal den Moment zu genießen und alles um sich herum vergessen, sich einfach mal auf das Hier und Jetzt konzentrieren, auf sich selbst, fällt den meisten leider viel zu schwer. Es scheint fast wie eine Königsdisziplin, fast schon wettkampffähig, und doch ist gerade das unglaublich wichtig. Denn seien wir mal ehrlich, eigentlich ist das doch gar nicht so schwer, die Gedanken auszuschalten und die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Natürlich geht das nicht im Büro und vielleicht auch nicht ganz so einfach zu Hause, doch wenn das Drumherum stimmt, dass ist es eigentlich gar nicht mehr so schwer. Ich würde mich nicht unbedingt als der Standtyp schlechthin bezeichnen. Wenn ich länger als eine Stunde in der Sonne liege, drehe ich durch vor Langeweile. In der prallen Sonne ist es mir ohnehin meist zu heiß und Faulenzen …

Rom, die Stadt der eindrucksvollen Bauten

UNTERKUNFT Eingebucht hatten wir uns in das Hotel Lazio. Für 246,00 € hatten wir für drei Nächte ein Doppelzimmer gebucht; ein Hotel, das so gesehen zwar recht zentral liegt, aber ich auf keinen Fall weiterempfehlen würde. Auf Luxus lege ich für gewöhnlich keinen Wert, ich gebe mich sehr gerne mit sauberem Minimalismus zufrieden – sofern es denn auch sauber ist. Die guten Bewertungen auf diversen Booking-Portalen und die drei Sterne ließen mich zu dem Entschluss kommen, dass wir mit dem Lazio eine gute Wahl getroffen hatten. Schon kurz nach unserer Ankunft im Hotel mussten wir jedoch feststellen, dass dem leider nicht so war. Es war schmutzig, die Duschen teilweise mit Schimmel befallen, die Sanitäranlagen komplett verrostet und defekt (die Spültaste der Toilette ist z. B. bei jedem Betätigen von der Wand gefallen), der Putz fiel von den Wänden, Teile der Wände kamen komplett runter, die Möbel waren alt und kaputt, der Kühlschrank funktionierte nur teilweise und zu allem Überfluss roch es, als wäre seit Jahren nicht mehr gelüftet worden. WLAN gab es auch nur in …

Verona | Das zu Hause von Romeo und Julia

Verona, das zu Hause von Romeo und Julia (oder wie die Italiener sagen: Romeo e Giulietta), die Stadt, die nicht umsonst den Beinamen Die Stadt der Liebe trägt. William Shakespeare verlieh der Stadt einst nicht bloß eine wunderbare Geschichte, sondern zieht damit noch heute jährlich Touristen aus aller Welt an, insbesondere verliebte Pärchen, die in diese wunderbare Stadt in Venezien pilgern, um sich an dem Ort die Liebe zu schwören, wo Romeo und Julia, das wohl berühmteste Liebespaar der Welt, einst den Freitod wählten, weil ihnen ein Zusammensein anders nicht möglich war. Obwohl die Geschichte fiktiv ist, kann man dem Geist der Geschichte kaum entfliehen. Ein ganz besonderer Zauber liegt in der Luft; eine Magie, die sich durch die noch so kleinen Hintergassen zieht und jeden berührt auf der Suche nach der wahren Liebe.

Florenz | Liebe auf den zweiten Blick

Es war Liebe auf den zweiten Blick, das mit mir und Florenz. War Florenz eine der Städte, auf die ich mich am meisten gefreut hatte; eine Stadt, die bereits seit Jahren auf meiner Bucket-List Stück um Stück ein wenig höher rutschte, stellten sich in den anfänglichen Stunden Anzeichen von Enttäuschung ein. Ich weiß nicht ob es die Bücher waren, die ich gelesen oder die Filme, die ich gesehen hatte, die meine Erwartungen an dieses Stückchen Erde inmitten von Italien so hochgeschraubt hatten oder die Vorfreude einfach so groß und mit den Händen kaum zu greifen war, dass sich diese hohen Erwartungen wie von selbst eingestellt hatten. Vielleicht waren die für meinen Geschmack zu hohen Temperaturen, vielleicht aber auch der falsch von mir gewählte Reisezeitraum August mitten in der Hauptsaison für meine anfängliche Enttäuschung verantwortlich zu machen. Die Stadt wirkte kleiner als erwartet; die Straßen viel zu eng oder einfach zu voll von all den Touristen, die von überall auf der Welt herkamen, um sich die Stadt in der wunderschönen italienischen Toskana mal etwas genauer anzuschauen. …

Love & Gelato – Follow me around Florenz

Bereits mehr als einmal habe ich, insbesondere auf meinem Instagram Account erwähnt, wie sehr ich Love & Gelato von Jenna Evans Welch liebe und nicht nur, weil es in dem wunderschönen Italien spielt, sondern weil es mich emotional so berührt hat, wie es selten ein Buch tut. Vor einigen Wochen erst habe ich, um den Deutschland Release zu feiern, an einer Blogtour teilgenommen. In meinem Beitrag habe ich euch mitgenommen auf eine kleine virtuelle Tour durch das wunderschöne Florenz. Jetzt war ich selbst in Florenz, habe zwei Tage dort verbracht und habe in dieser Zeit natürlich auch all die Orte besucht, die in Love & Gelato eine wichtige Rolle spielen. The Duomo Das erste was Lina in dieser wunderschönen Stadt sieht, ist der Florentiner Dom, den sie als eine Art Mutterschiff bezeichnet; als riesig, wunderschön und beeindruckend. Die Kathedrale war unglaublich groß, und die Mauern waren geschmückt von wiederum verziertem rosafarbenem, grünem und weißem Marmor. Der Dom war hundertmal schöner und eindrucksvoller und prächtiger als alles, was ich je gesehen hatte. Nach meiner Ankunft in …