11 Tipps, um mehr Geld für deinen nächsten Urlaub zu sparen

Leider sind die wenigstens von uns mit Unmengen an Reichtümern gesegnet, da stellt sich immer häufiger die Frage „Wie kann ich mir den nächsten Urlaub überhaupt leisten? Bekomme ich überhaupt das ganze Geld für meinen Traumurlaub zusammen?“ Das liebe liebe Geld, ein leidiges Thema. Ich bin mir sicher, jeder – oder zumindest die meisten – kennen das Problem, dass das Konto manchmal einfach zu knapp ist, um großartig eine Reise davon finanzieren zu können. Urlaub fällt dann hier und da auch schon mal etwas dürftiger aus oder fällt ganz ins Wasser. Dabei ist doch gerade der Urlaub die schönste Zeit im Jahr. Entspannung pur, vermischt mit Abenteuer und all den großartigen neuen Eindrucken und Erfahrungen.

Und dann gibt es auch schon das nächste Problem: wir wollen zwar sparen, bekommen es aber nicht hin, da wir immer wieder in diese Konsumfalle stolpern und ganz unbedingt jeden neuen Trend mit machen müssen. Doch müssen wir das wirklich?

Nachfolgend habe ich euch ein paar Möglichkeiten aufgelistet, wie man definitiv monatlich etwas Geld einsparen kann, um sich so vielleicht eine Reise/einen Wochenendtrip mehr im Jahr bzw. gleich einen doch etwas luxuriöseren Urlaub leisten zu können.

Monatliche Sparrate

Bereits seit Jahren habe ich mir bei meiner Bank ein separates Sparkonto eingerichtet, auf das ich monatlich – sobald mein Gehalt da ist – einen bestimmten Betrag direkt abbuchen lasse. Die Höhe des Betrages kann man selbst bestimmen. Mit nur 50,00 € im Monat, die man auf diese Art und Weise spart, hat man am Ende eines Jahres schon mal direkt 600,00 € gespart, mit 100,00 € monatlich sind es sogar schon 1.200,00 €. Hier kommt es natürlich auf die persönlichen finanziellen Verhältnisse an, welchen Betrag man letztendlich spart, doch selbst wenn der Betrag nicht sonderlich hoch ist, hat man sich so am Ende doch ein feines Sümmchen zusammen gespart, was sich bei der nächsten Reisebuchung schon positiv bemerkbar machen kann.

Außerhalb der Hauptsaison verreisen und Feiertage beachten

Ich habe den Fehler selbst auch schon gemacht, unbewusst und tatsächlich auch bewusst, weil es anders einfach nicht möglich war mit der Urlaubsplanung. Wenn man einen Partner hat, der z. B. studiert oder man sonst irgendwie an Ferienzeiten gebunden ist, ist es natürlich nicht immer einfach, außerhalb der Hauptsaison zu verreisen. Wenn man allerdings die Möglichkeit hat, sollte man dies auf jeden Fall ausnutzen, denn in der Hauptsaison sind nicht nur die Preise günstiger, sondern auch die Schlangen an Sehenswürdigkeiten etc. viel kürzer und es ist allgemein nicht so viel los. So habe ich selbst schon eine negative Erfahrung am Gardasee machen müssen, da ich mitten im August hingefahren bin. Bei Feiertagen ist dies natürlich dasselbe. Hier werden die Preise noch mal extra in die Höhe getrieben, deshalb sollte man sich auch immer erkundigen, ob in dem Land, in das man gerne verreisen möchte, möglicherweise an diesem Tag/in diesem Zeitraum ein oder mehrere Feiertage ist/sind. Beispiel wäre hier z. B. Disneyland. Ich bin zu Pfingsten hin und der Eintritt war direkt mal 25,00 € teurer pro Nase. Wenn man die Möglichkeit also hat, außerhalb der Hauptsaison zu verreisen, sollte man entsprechende Angebote definitiv ausnutzen.

Ausmisten

In letzter Zeit sieht man es immer wieder, Blogger, die ausmisten und alles mögliche über ihre Blogs, Instagram Accounts oder sonstige diverse andere Internetportale verkaufen. Egal ob Bücher, Klamotten, Schuhe, etc. pp. wir kennen es wohl alle, das manchmal das Regal bzw. der Schrank einfach überquillt und das mit Sachen, die man gar nicht mehr trägt, nicht mehr mag oder die einen überhaupt nicht mehr interessieren. Ich versuche mehrmals pro Jahr auszumisten, da ich es persönlich auch nicht mag, wenn es zu voll wird und dies betrifft sowohl Bücherregal, DVD Regal, als auch Kleider- und Schuhschrank. Wenn die Artikel qualitativ noch gut sind, spricht natürlich nichts dagegen, Geld draus zu machen. Es gibt immer mal wieder Abnehmer, die ausgerechnet genau nach dem suchen, was man selbst gerade vielleicht los werden möchte.

Wunschliste statt Warenkorb

Ich selbst nehme mich da nicht raus, manchmal tätige ich Käufe aus einer Laune heraus und teilweise habe ich dann schon, noch bevor es angekommen ist, ein schlechtes Gewissen, denn nach ein paar Tagen der Bedenkzeit wird mir bewusst, dass ich das eigentlich gar nicht brauche und auch eigentlich gar nicht richtig will, sondern es nur gekauft habe, weil jemand gerade so davon schwärmte und es in diesem einen Moment dann doch ziemlich interessant aussah. Hier ist eine Wunschliste die beste Lösung. Das Produkt, ganz gleich welcher Art, einfach zuerst auf die Wunschliste setzen, statt gleich in den Warenkorb zu schieben und auf den Bestellbutton zu klicken. Nach ein paar Tagen Bedenkzeit stellt sich dann heraus, ob man diese eine Sache wirklich möchte bzw. braucht. Bei mir ist es eigentlich in 90 % der Fälle so, dass ich nach wenigen Tagen schon gar keine Lust mehr darauf habe und froh bin, es doch nicht gekauft zu haben. Interessen können sich manchmal täglich, sogar stündlich ändern. Zumindest ist das bei mir so. Nur wenn mir eine bestimmte Sache wirklich Tage bzw. sogar Wochen im Kopf herum schwirrt, dann kaufe ich es dann nach einer Weile. Aber diese Spontankäufe habe ich mir fast vollständig abgewöhnt. Auch so kann man natürlich einiges an Geld einsparen.

Nebenjob

Wenn es der Job zulässt, sind Nebenjobs natürlich immer eine schöne und gute Möglichkeit, noch etwas extra Geld zu verdienen. Dabei muss es natürlich keine komplette Teilzeitstelle sein. Zum Beispiel könnte man als Kellner/in bei einem Event aushelfen, oder als Nachhilfelehrer/Babysitter jobben. Natürlich kann man auch mit anderen Projekten ein wenig Geld nebenher verdienen, z. B. wenn man ein Kleingewerbe eröffnet. Das bietet sich z. B. an, wenn Fotografie ein großes Hobby ist und man diesbezüglich gewerblich Fotoshootings anbietet oder aber besteht auch die Möglichkeit, mit dem Blog Geld zu verdienen im Sinne von Kooperationen mit Unternehmen. Es gibt so viele Möglichkeiten, man muss sich vorher eben nur klar vor Augen führen, wofür man wie viel Zeit hat und was man möchte.

Weniger Feiern und auswärts Essen

Natürlich gehen wir alle gerne mal in ein Restaurant um so richtig schön zu schlemmen und wir alle haben wahrscheinlich auch nicht immer Lust, etwas zu kochen. Und wenn dann auch noch die Speisekarte von dem Italiener nebenan an der Pinnwand hängt … mir und meinem Freund geht es auch häufig so, besonders am Wochenende, wenn wir Lust haben auf eine Pizza. Wenn wir uns dann was bestellen, dann sind direkt gut und gerne mal 30,00 € weg. Eine Pizza aus dem Supermarkt schmeckt natürlich lange nicht so gut wie eine vom Italiener, doch drei oder vier Mal im Monat Pizza bestellen muss man natürlich auch nicht.

Genauso verhält es sich mit dem Feiern. Muss man wirklich jedes Wochenende in einen Club und mindestens mal zwischen 5,00 € und 10,00 € für ein Getränk ausgeben? Ich weiß natürlich nicht, wie die Preise in anderen Städten so sind, doch bei uns schießen sie regelmäßig durch die Decke und mit 30,00 € kann man sich gerade mal 2 Cocktails leisten, wenn es gut läuft. Da ist Eintritt zum Club noch nicht mit gerechnet und auch die Taxifahrt nach Hause nicht. Natürlich sollte jeder so leben und sein Geld ausgeben wie er möchte, doch auch hier muss man eben Prioritäten setzen und weniger Geld fürs Feiern und auswärts Essen und ähnliche Aktivitäten ausgeben ist natürlich eine gute Möglichkeit, ein wenig Geld einzusparen, insbesondere wenn man sich dann tatsächlich mal vor Augen führt, wie viel das eigentlich immer kostet.

Auch kann man im Supermarkt beim Einkaufen viel sparen, wenn man auch mal einen Blick in die unteren Reihen der Regale wirft. Wie wir damals schon in der Schule gelernt haben, befinden sich die teuersten Produkte meist auf Augenhöhe. Hier kann man teilweise richtig viel sparen, wenn man Produkte kauft ohne den teuren Markenname, was ja nicht bedeutet, dass die No-Name Produkte gleichzeitig qualitativ nicht so hochwertig sind wie die Markenprodukte. Mein Freund z. B. achtet hier sehr drauf, ich hingegen bin manchmal einfach zu faul und greife tatsächlich nach dem teuersten Produkt, was ich persönlich definitiv an mir ändern möchte. Mein Freund rechnet z. B. auch immer aus, wie viel Inhalt man für das Geld bekommt und ob vielleicht das etwas teurere Produkt mit mehr Inhalt im Verhältnis nicht eigentlich doch günstiger ist. Aber dazu sei gesagt, dass er auch ein Mathegenie ist und das alles in Nullkommanichts im Kopf ausgerechnet bekommt. Ich bräuchte dafür erst mal Blatt und Stift und Taschenrechner und am besten noch jemand, der es mir vorrechnet und wahrscheinlich wäre ich dann am nächsten Tag noch nicht fertig. Aber auch auf sowas könnte man natürlich achten. Ebenso darauf, Saisonprodukte auch nur in der eigentlichen Saison zu kaufen. Erdbeeren sind im Winter ja bekanntlich viel teurer als im Sommer.

Ein Haushaltsbuch führen

Ich persönlich tue das erst seit knapp zwei Monaten, auch wenn ich zugeben muss, dass ich im Mai das Haushaltsbuch schon wieder etwas vernachlässigt habe.

Ich habe meins zum Beispiel wie folgt aufgebaut. Oben steht der Monat und mein zur Verfügung stehendes Einkommen. In der linken Spalte habe ich Fixkosten eingetragen wie z. B. Miete, Strom, etc. pp. eben die Kosten, die jeden Monat unveränderlich von meinem Konto abgebucht werden. In der rechten Spalte trage ich dann alles ein was ich entweder mir so nebenbei noch hinzuverdiene, oder aber was ich ausgebe für Lebensmittel, Klamotten, Bücher, Kino, etc. pp. Ich habe festgestellt, dass es mir persönlich zum Beispiel sehr hilft, den Überblick zu behalten und ich mich so mehr zurückhalte und auch darauf achte, was ich kaufe und wie viel ich noch zur Verfügung habe. Wenn man schwarz auf weiß sieht, wie viel Geld man schon ausgegeben hat, dann kann dies schon eine Art Warnschuss sein, um sich für den Rest des Monats zurückzuhalten.

Reiseziel gut wählen

Auch wenn ich das Bedürfnis, am liebsten in Länder zu reisen, die am weitesten von uns entfernt sind, gibt es auch bei uns in Europa wirklich wunderschöne Länder, Städte und Ortschaften, die für einen Urlaub mehr als geeignet sind. Es muss eben nicht immer die USA, Thailand oder Australien sein, auch wenn dies natürlich Reiseziele sind, die jeder sicherlich einmal sehen möchte. Wenn das Geld allerdings mal etwas knapper ist und man aber trotzdem unter gar keinen Umständen auf einen Urlaub/Kurztrip verzichten möchte, lohnt es sich, sich auch mal etwas näher gelegene Reiseziele anzuschauen, egal ob Städtetrip oder Strandurlaub. Auch in Europa gibt es von allem etwas, manche Länder/Städte kann man sogar mit Bus, Bahn und/oder eigenem Auto erreichen. Hier kann man dann ja schauen, ob Flug günstiger ist oder doch die eigene Anreise.

Camping statt teures Hotel

Je nach dem wohin die Reise geht, könnte man sich eventuell auch über andere Übernachtungsmöglichkeiten, als ein teures Hotel, informieren. Gerade in der Hauptsaison sind, je nach Reiseziel, Hotels absolut überteuert; gerade Unterkunftskosten reißen manchmal ein richtiges Loch in den Geldbeutel. Wenn man offen für Neues ist und auch kein Problem damit hat, auch mal auf ein wenig Luxus zu verzichten, bietet sich hier z. B. ein Campingplatz gut an. Bei meinem letzten Trip nach Paris z. B. haben wir in einem nahe gelegenen Campingplatz übernachtet und es gab wirklich nichts zu meckern. Es gab saubere Sanitäranlagen, Wasser und Strom, sogar ein Shop und eine Bäckerei vor Ort, bei der man für den nächsten Morgen Frühstück bestellen konnte. Wir haben hier weniger als halb so viel als für ein Hotel bezahlt. Auch das ist natürlich eine Möglichkeit, Geld einzusparen.

Eine weitere Möglichkeit wäre es, eine Unterkunft über Aribnb zu suchen. Auch hier habe ich bisher nur positive Erfahrungen gemacht. Wahrscheinlich hat man hier zwar immer ein Restrisiko, dass mit der gebuchten Unterkunft etwas nicht stimmt, dennoch sind diese Unterkünfte teilweise viel günstiger als Hotels und das beste, man fühlt sich nicht unbedingt wie ein Tourist, sondern eher wie ein Einheimischer, wenn man dort eine kleine (Ferien-)wohnung oder ein Zimmer bewohnt, was ich zum Beispiel auch immer sehr gerne mag.

Perfekter Buchungszeitpunkt finden

Man merkt es kaum, da man ja keinen Vergleich hat, was Flüge, die heute 500,00 € kosten eventuell in fünf Wochen kosten könnten, dass der Buchungszeitraum auch entscheidend sein kann. Man hat immer nur diesen einen Preis vor Augen und glaubt, das sei der günstigste Preis, bis man drei Wochen später einen Flug für rund 100,00 € günstiger entdeckt. Hier kann die Webseite Scyscanner behilflich sein. Diese errechnet ganz konkret ab dem gewünschten Abflughafen zum gewünschten Ziel den perfekte Buchungszeitraum. Das kann von Stadt zu Stadt und Land zu Land natürlich varieren, aber diese Seite ist definitiv eine gute Hilfe, wenn man mal etwas Geld sparen möchte. Bisher habe ich nur gute Erfahrungen gemacht und auch von anderen, die diese Seite nutzen, nur Positives gehört. Es müssen natürlich nicht immer 100,00 € sein, die man einspart, doch manchmal machen sich eben auch schon 30,00 € oder 50,00 €, die man pro Flug einsparen kann, bemerkbar.

Discount Codes

Bevor ich etwas bestelle, buche, etc. pp. suche ich immer gefühlt das ganze Internet ab, ob es diverse Rabattcodes gibt. Natürlich wird man nicht immer fündig, doch auch hier habe ich schon das ein oder andere Schnäppchen machen können. Und dies natürlich nicht nur in Bezug auf Reisen, sondern auch auf alle möglichen Produkte. Bevor ich irgendwo etwas online bestelle oder buche, schaue ich immer, ob es irgendwo Rabattcodes gibt, je nach Preis spart man selbst bei 10 % schon mal ein richtig schönes Sümmchen ein, worüber sich natürlich auch das Bankkonto freut.

Trefft ihr auch bestimmte Maßnahmen, um ein wenig mehr Geld einzusparen, sei es nun für den nächsten Urlaub oder aber für eine konkrete Anschaffung, die ihr gerne tätigen wollt? Oder ist Sparen für euch gar kein Thema? Lasst es mich sehr gerne in den Kommentaren wissen. Und wenn ihr weitere Tipps habt – immer her damit.


INSTAGRAM | FACEBOOK | YOUTUBE | GOODREADS

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier. Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!

Loading Likes...
More from Ivonne

7 Comments

  • Liebe Ivy,
    was für wunderbare Tipps! Da kann ich dir in sämtlichen Punkten einfach nur zustimmen 🙂
    Ich miste auch regelmäßig aus, denn das fühlt sich nicht nur gut an, sondern ist auch für den Geldbeutel ganz nett. Und warum Dinge behalten, die man gar nicht mehr braucht/will?
    Das mit dem separaten Sparkonto mache ich auch schon seit Jahren und ich möchte es nie mehr missen! Ich bin am Ende des Jahres immer so überrascht, was da alles zusammen kommt.
    Tatsächlich gibt es sogar in Deutschland selbst richtig schöne Urlaubsorte, was ich selber niemals gedacht hätte! Da möchte ich jetzt gerne mehr entdecken, und das ist kostentechnisch alleine wegen der Anreise natürlich auch schon günstiger wie irgendwo ins Ausland zu fliegen. Einen Mix aus Auslandsurlaub und Heimaturlaub ist optimal, denke ich =)

    • Liebe Alina,

      da bin ich ganz deiner Meinung, auch hier bei uns gibt es richtig schöne Fleckchen, die auf jeden Fall einen Besuch Wert sind <3 Natürlich ist es verständlich, dass man lieber die weite Welt erkunden möchte, doch auch hier lohnt es sich mal einen Urlaub zu verbringen, insbesondere dann, wenn das Geld vielleicht wirklich mal etwas knapp ist 🙂

      Liebste Grüße
      Ivy

  • Liebe Ivy,
    danke für die tollen Tipps 🙂
    Das mit dem Sparen kann ich einfach nicht gut 😀
    Also ich habe einen Bausparvertrag, der läuft seit Jahren und den bekomme ich nicht mit.
    Ein Sparkonto habe ich auch, jedoch habe ich leider freien Zugriff übers Onlinebanking und buche es ständig wieder zurück, haha. Bald möchte ich da aber wieder besser drauf achten.
    Ausmisten könnte ich auch mal wieder.
    Ich habe bisher nie viel für meine Reisen bezahlt, war sogar für 660€ auf Mauritius für zwei Wochen.
    Wir legen uns vorher nie fest, nur den Zeitraum, den wir aber auch sehr großzügig stecken, also drei Wochen, in denen wir aber nur für 2 verreisen. Manchmal reicht es schon montags statt sonntags zu fliegen. Und uns sind Top-Hotels nicht sehr wichtig. Auf Mauritius haben wir in so der Appartement Sache gewohnt, die uns für 2 Wochen 192€ gekostet hat. Total super.
    Wenn man hohe Ansprüche hat muss man natürlich mehr Kohle hinlegen, das ist klar.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Liebe Nicci,

      ach man muss ja auch nicht sparen haha 😀 viel fürs Reisen zahle ich auch nie, ich bin da eigentlich ein Schnäppchenjäger und ich lege keinen Wert auf gute/noble Hotels, mir reichen auch Jugendherbergen oder Ähnliches oder auch ein Campingplatz. Sauber sollte es halt nur sein 🙂 Mein Problem ist halt, dass ich einfach viel zu gerne viel zu viel reise und alles Mögliche sehen möchte und nur einmal im Jahr weg reicht mir halt absolut nicht aus 🙂 Je nach dem wie oft man fährt/fliegt, läppert es sich dann doch.

      Bei mir läuft das mit dem Sparen immer ganz gut, mir fehlt das Einkaufen auch gar nicht. Mir reicht es echt total, wenn ich mir ab und zu mal was gönne und es freut mich absolut, dass ich mittlerweile an genau diesem Punkt angelangt bin. Früher habe ich teilweise echt unkontrolliert Sachen eingekauft und viel zu viel Geld für unsinniges Zeug ausgegeben Ich hoffe, ich werde nie wieder rückfällig haha 😀

      Nicht am Wochenende fliegen ist auch ein guter Tipp, den hätte ich auch noch mit aufnehmen können. Ich verreise auch immer grundsätzlich unter der Woche, egal ob mit Auto oder Flugzeug. Flüge sind dann günstiger und auf den Straßen ist weniger Verkehr 😀

      Ganz liebe Grüße
      Ivy

      • Ja, das stimmt. Aber andere fliegen halt ein Mal im Jahr oder sogar nur alle 2-3 Jahre für viel viel Geld weg, du dann halt öfter für nicht so viel Geld. Ich finde, wenn man was die Unterkunft betrifft, nicht so hohe Ansprüche hat kann man da ganz gute Schnäppchen finden. 🙂 Mir ist dabei die Lage viel wichtiger, dass ich gut weg komme und nicht im Hotel festsitze.

        Jau, so ist das bei mir aktuell – ich kaufe und kaufe und kaufe und oft weiß ich schon gar nicht mehr, was ich so bestellt habe. Darauf möchte ich nun aber achten und ich glaube, ich habe diesen Monat tatsächlich noch nichts bestellt. Alle Bücher, die so eingetrudelt sind, sind REs.
        Und irgendwie tut das gerade ziemlich gut.

        Eben, das war mir vorher auch gar nicht so bewusst, aber macht ja Sinn 🙂

  • Hallo liebe Ivonne,
    vielen lieben Dank für die tollen Tipps. Da ich noch studiere und nebenbei nur in einem Mini-Job arbeiten kann, ist es richtig schwer sich einen Urlaub zu leisten. Aber ich merke, dass ich durch den ganzen Stress in der Uni und auf der Arbeit einen Urlaub echt benötige.

    Ich selbst versuche auch monatlich zu sparen und lege jeden Monat 40 Euro zurück. Das ist nicht viel aber wie du auch behauptet hast, ist dieser Beitrag vor der Buchung des Urlaubs wirklich sehr hilfreich.
    Dieses Jahr habe ich ein ganz günstiges Hotel in der Türkei buchen können und freue mich sehr auf den Urlaub.

    Um meinen Urlaub zu finanzieren, miste ich auch wirklich sehr oft aus und versuche meine Klamotten auf dem Flohmarkt zu verkaufen. Dieses Jahr habe ich sogar meinen unbenutzten Schmuck und meine jahrelang gesammelten Münzen im Internet verkauft. Meine Freundin hat mir für den Goldankauf in Hamburg MoneyGold empfohlen und ich konnte noch einiges vor der Buchung meines Urlaubs zusammenlegen.

    Die Idee, die Wunschliste mit dem Warenkorb zu ersetzten finde ich sehr interessant, da ich wirklich sehr oft Sachen kaufe, die ich eigentlich nicht dringend benötige. Ich werde es auf jeden Fall austesten. Auch habe ich mir vorgenommen ein Haushaltsbuch zu führen. Ich hoffe ich kann mir nächstes Jahr zu meinem Bachelorabschluss einen tollen Urlaub gönnen.

    Liebe Grüße und einen tollen Urlaub an alle!
    Larissa

    • Liebe Larissa,

      es freut mich wirklich sehr, dass dir meine Tipps hilfreich erscheinen 🙂 Es ist zwar nicht immer leicht, sich daran zu halten, aber wenn man am Ende sieht, wie viel Geld man noch übrig hat oder es daran merkt, dass man eben zwei oder drei Mal, statt nur einmal im Jahr verreisen kann, macht sich das natürlich bezahlt 🙂

      Das mit der Wunschliste und Warenkorb kann ich wirklich nur empfehlen. Bei mir war das früher wie gesagt auch anders. Ich habe viel zu oft viel zu viele Spontankäufe getätigt und seither habe ich gar nicht mehr das Bedürfnis, alles zu kaufen bzw. haben zu wollen. Ich warte immer ab und nur, wenn sich der Gedanke an den bestimmten Artikel noch Tage bzw. Wochen danach in meinem Kopf rum treibt, erwäge ich es zu kaufen 🙂 Wenn man auch nicht ständig so viele Sachen kauft, ist die Freude über das Gekaufte auch viel größer, wenn man es nur selten tut 🙂

      Ich wünsche dir einen tollen Urlaub in der Türkei und drücke dir die Daumen, dass du dir nächstes Jahr den verdienten Urlaub auch leisten kannst 🙂

      Liebste Grüße
      Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich bin einverstanden