BOOK REVIEW: Stalking Jack the Ripper by Kerri Maniscalco

author: Kerri Maniscalco
title: Stalking Jack the Ripper
publisher: Jimmy Patterson
publication date: September 20th, 2016


Seventeen-year-old Audrey Rose Wadsworth was born a lord’s daughter, with a life of wealth and privilege stretched out before her. But between the social teas and silk dress fittings, she leads a forbidden secret life. Against her stern father’s wishes and society’s expectations, Audrey often slips away to her uncle’s laboratory to study the gruesome practice of forensic medicine. When her work on a string of savagely killed corpses drags Audrey into the investigation of a serial murderer, her search for answers brings her close to her own sheltered world.

[source: http://www.goodreads.com]


USA

Ever heard of that TV show Ripper Street? I watched the first season maybe one or two years ago. I enjoyed it quite well but frankly forgot about it very quickly again. I don’t even know why because I became quite obsessed with Jack the Ripper. When I was asked to be one of the Instagram hosts for the Biannual Bibliothon hosted by some amazing girls from YouTube and found out that Stalking Jack the Ripper would be the marathon’s group book I couldn’t have been more excited.

Stalking Jack the Ripper is about the unconventional Audrey Rose, a seventeen-year old, daughter of a lord, who rather spends her time with her uncle in a morgue, dissecting dead bodies and studying forensic medicine than attending balls, teas, etc. pp.  When the police ask her uncle to investigate a series of gruesome murders, Audrey finds herself drawn into the underbelly of life in Whitechapel.

The book is mysterious, exciting, charming and witty. The mystery was so damn perplexing it drove me nuts – literally. As I tried to piece together all the evidence to uncover who the murder was I noticed that there was not only one character who actually fit the description but two, three and even more. As the story went on I was almost 100 % certain I knew who Jack the Ripper was; I really thought I knew but then BOOM and I was wrong. I was so, so wrong.

I loved Audrey Rose so so much. I’ve never expected to absolutely fall in love with this era in British history to be honest but I have. I became quite obsessed with Sherlock recently, actually VERY obsessed, and the fact that Audrey Rose and Thomes Cresswell, our two main characters, are a lot like Sherlock Holmes and John Watson made me fall head over heels in love not only with our two heroes but also with the story itself. Audrey Rose is such an amazing character. She’s witty, intelligent, like very intelligent, fierce, beautiful, feminine and she definitely knows what she wants and is willing to do anything to get it. Other than her father, her uncle supports her wish to study forensic medicine. She loves to spend time with her uncle, investigating, discovering. It’s exciting and even as the reader you can literally feel all her excitement whenever there’s a new woman found dead in the streets – not that she wants them to get killed though. She just loves all that mystery solving and so do I and this is exactly why I could relate to her in so many different ways and why I adored her so very much.

Thomas Cresswell is the absolute perfect companion for Audrey. He is hilarious; I swear I’d do probably anything to have him as one of my friends. He reminded me of Sherlock Holmes immediately what made me like him even more. He’s charming like very charming (I promise you you’ll fall in love with him), snarky, arrogant, intelligent, sassy but he also cares so much about Audrey it is the sweetest thing.

There wasn’t much romance in this book though, but the foundations were laid and I definitely sense a new ship emerging. They are so adorable together I swear they are the cutest and I love the way they treat each other; they behave around each other and how they love to tease each other all the time. I want to marry them both.

I’ve never been much of a fan of historical books though but I guess paired with a bloody mystery to solve and some amazing characters its absolutely my thing.

There’s a lot of twists and turns in this book what I really really loved. I got so confused at times that I didn’t know what to think and what to believe. I tried to not trust anyone but it was so hard because all characters were so amazing and I basically fell in love with all of them. I did kind of solve the mystery on my own though. At the end, before the mystery was solved in the book though I was pretty sure I knew who Jack the Ripper was and well, I was right. Mystery solved, yay. But that doesn’t mean that I find the book predictable or something. I had so much fun trying to piece all the evidence together and solve the mystery in the end. I was shocked at some revelations though, some things happened that I didn’t expect, some I did expect though but that’s just natural I guess.

I loved how the author put a new twist to the story of Jack the Ripper. It was so different and good and I definitely want to read more of these kinds of books. If you know of any, please let me know, I’d be happy to check out some of your recommendations.

When I found out that this is not only a standalone but the first installment in a series I almost freaked out. I already preordered the second installment called ‘Hunting Prince Dracula’ (doesn’t that sound so amazing?) and I cannot wait to get my hands on it. I thoroughly enjoyed this book, I really did. It was amazing and definitely one of the most interesting, fun and amazing books I’ve ever read in my entire life.

If you get scared easily you maybe shouldn’t read this at night. I stayed up all night to read 200 pages in one sitting though. It was stormy and rainy outside, like very stormy and it freaked the hell out of me but I loved it so much. Also there are some very disturbing images in the book which did scare me a little; also some of the descriptions in the book are very bloody and gross but sooo good. If you haven’t read it yet you definitely should.

fünf

Roses have both petals and thorns, my dark flower. You needn’t believe something weak because it appears delicate. Show the world your bravery.

Autor: Kerri Maniscalco
Titel: Stalking Jack the Ripper
Verlag: auf Deutsch noch nicht erschienen
Erscheinungsdatum: auf Deutsch noch nicht erschienen


German

Kennt ihr die Serie “Ripper Street?” Ich habe die erste Staffel vor einem oder zwei Jahren geschaut und habe mich richtig verliebt in die Serie, allerdings habe ich sie aufgrund vieler anderer Serien auch gleich wieder vergessen und das obwohl ich schon immer fasziniert war von Jack the Ripper und diesem ganzen Mysterium. Als ich dann gefragt wurde, ob ich ein Instagram-Host für den Biannual Bibliothon sein möchte, der jährlich von ein paar wirklich super lieben Youtube-Mädels veranstaltet wird und ich herausfand, dass das Gruppenbuch für den Marathon Stalking Jack the Ripper hätte ich nicht glücklicher über die Buchauswahl sein können.

In Stalking Jack the Ripper geht es um die unkonventionelle Audrey Rose, ein siebzehnjähriges Mädchen, Tochter eines Lords, das lieber ihre Zeit damit verbringt, gemeinsam mit ihrem Onkel Leichen zu sezieren und die Künste der forensischen Medizin zu erlernen, als an irgendwelchen Tanz- oder Teeveranstaltungen teilzunehmen. Als die Polizei dann schließlich ihren Onkel darum bittet, in einer Serie von grausamen Morden zu ermitteln, findet Audrey sich plötzlich auf der Schattenseite des von ihr so sehr geliebten Whitechapel.

Dieses Buch ist mysteriös, aufregend, charmant und hat jede Menge Witz. Das Geheimnis war so perplex und verwirrend, dass es mich beinahe in den Wahnsinn getrieben hat. Während ich versucht habe, alle Beweismittel zu einem Ganzen zusammenzusetzen um herauszufinden, wer denn nun der Mörder war, habe ich feststellen müssen, dass es leider nicht nur eine Person gab, die perfekt auf die Beschreibung passte, sondern gleich zwei bzw. drei Personen. Während des Lesens war ich mir irgendwann zu 100 % sicher zu wissen, wer Jack the Ripper war. Ich dachte wirklich, ich wüsste es aber dann WOOOM gab es auf einmal neue Beweise und ich lag falsch. Absolut falsch. Falscher als falsch.

Ich mochte Audrey Rose richtig gerne. Ich hätte niemals gedacht, dass ich mich in diese Art von Buch, da es doch einen sehr historischen Touch hat, verlieben würde, aber es ist passiert. Ich bin in letzter Zeit ziemlich verrückt geworden nach Sherlock; ich bin richtig süchtig danach und die Tatsache, dass Aurey Rose und Thomas Cresswell, unsere beiden Hauptcharaktere, insbesondere Sherlock Holmes und John Watson so ähnlich sind, hat meine Liebe zu den Charakteren und der Geschichte an sich nur noch einmal verstärkt. Audrey Rose ist ein so großartiger Charakter. Sie ist frech und lustig, sehr intelligent, leidenschaftlich, schön, feminin und vor allen Dingen, weiß sie ganz genau was sie möchte und sie würde einfach alles tun, um es auch zu bekommen. Ganz im Gegensatz zu ihrem Vater, unterstützt ihr Onkel ihren Willen und ihren Wunsch, forensische Medizin zu studieren. Sie liebt es, Zeit mit ihrem Onkel zu verbringen; zu ermitteln; Geheimnisse zu lüften. Es ist einfach unfassbar aufregend und sogar wir als Leser bekommen zu fühlen, wie aufregend es gerade für Audrey Rose ist, insbesondere wenn ein neuer Mordfall Whitechapel heimsucht. Sie liebt es, Geheimnisse zu lüften, Rätsel zu lösen und genau das liebe ich auch so sehr, was mitunter ein Grund ist, wieso ich mich nicht nur teilweise richtig gut mit Audrey Rose identifizieren konnte, sondern sie auch so gerne mochte und komplett in dieser wundervollen Geschichte aufgegangen bin.

Thomas Cresswell ist das perfekte Gegenstück zu Audrey; der perfekte „Partner in Crime“. Er ist urkomisch. Ich schwöre ich würde alles geben um ihn als Freund zu haben. Er hat mich einfach so sehr an Sherlock Holmes erinnert, wodurch ich ihn nur noch lieber mochte. Er ist charmant (Ich verspreche euch ihr werdet euch sofort in ihn verlieben) frech, höhnisch, arrogant aber auch ebenso intelligent und ich liebe es einfach, wie sehr er sich um Audrey Rose sorgt und sich um sie kümmert. Es ist so unfassbar süß.

Trotz allem gab es nicht viel Romanik in diesem Buch, das Fundament für eine Romanze wurde allerdings gelegt. Jap, ich glaube ich habe ein neues „Ship“ gefunden mit dem es sich „down“ zu gehen lohnt. Die beiden sind einfach so unglaublich süß zusammen; die Art wie sie miteinander umgehen, wie sie sich verhalten, wenn sie zusammen sind und wie sie sich ständig necken – es ist zum dahinschmelzen.

Ich war wirklich nie ein großer Fan von historischen Romanen, aber ich schätze, dass wenn man das ganze mit einem blutigen Geheimnis mischt, dass es zu lösen heißt und ein paar großartigen Charakteren finde selbst ich Gefallen daran. Denn das habe ich tatsächlich – mehr noch sogar, ich habe mich regelrecht in dieses Buch verliebt.

Es gibt sehr viele unverhoffte Wendungen in diesem Buch, was mir richtig gut gefallen hat. Man kommt quasi nie zur Ruhe und ich war teilweise so verwirrt, dass ich gar nicht mehr wusste, was ich denken und wem ich glauben sollte. Ich habe wirklich versucht, Niemandem zu vertrauen und die Sache ganz neutral zu betrachten – allerdings war dies alles andere als einfach. All diese Charaktere sind so großartig, man muss sie einfach lieben. Sie haben ihre Ecken und Kanten, sind auf ihre ganz eigene Weise speziell und genau das hat mir so wahnsinnig gut gefallen. Außerdem sind die Dialoge einfach nur der Oberhammer.

Ich habe das Geheimnis tatsächlich gelüftet. Als es dann zum Ende hin ging, war ich mir ziemlich sicher zu wissen, wer der Mörder ist. Ich habe ein bisschen hin und her überlegt und am Ende lag ich tatsächlich richtig, wobei das schon keine großartige Leistung mehr war, da das Buch fast zu Ende war und es nur noch diese eine Möglichkeit gab. Wirkliche Detektivarbeit habe ich mithin nicht geleistet, trotzdem hat es unfassbar viel Spaß gemacht, selbst mal ein bisschen Sherlock zu spielen. Das Buch war alles andere als vorhersehbar, manche Wendungen haben mich absolut schockiert, andere wiederum hatte ich mir denken können – aber das ist ganz normal, schätze. Manche Sachen überraschen einen nun mal, andere wiederum nicht.

Ich finde es toll, wie die Autorin die wahre Geschichte von Jack the Ripper mit ihrer eigenen Fantasie vermischt hat und so dem Ganzen ein wenig mehr Würze verliehen hat. Es war anders und einfach so unglaublich gut, ich brauche definitiv mehr solcher Bücher. Wenn ihr also welche kennt, immer her mit den Empfehlungen.

Als ich dann auch noch herausgefunden habe, dass es eine Reihe wird und der zweite Teil noch dieses Jahr raus kommt, bin ich fast ausgerastet vor Freude und habe Teil zwei natürlich sofort vorbestellt. Ich kann es schon jetzt kaum erwarten und freue mich riesig auf den zweiten Band, der auch schon einen Titel hat und zwar „Hunting Prince Dracula“ Klingt doch einfach großartig und so vielversprechend, findet ihr nicht? Ich habe dieses Buch absolut genossen, habe jede Seite in mich aufgesogen wie ein Schwamm. Das war definitiv eines der besten und tollsten Bücher, die ich gelesen habe.

Solltet ihr euch recht schnell gruseln, solltet ihr das Buch vielleicht nicht bei Nacht lesen und schon gar nicht, wenn ihr alleine zu Hause seid. Ich habe es nachts gelesen, habe eine Nacht halb durchgemacht und 200 Seiten am Stück weg gesuchtet während es draußen so richtig schön geregnet und gestürmt hat. Es war die perfekte Nacht für dieses Buch. Allerdings enthält das Buch ein paar wirklich unheimliche und abstoßende Fotografieren und manche Beschreibungen sind ziemlich blutig und eklig. Sollte man damit Probleme haben, ist es vielleicht besser, das Buch tagsüber im Hellen zu lesen haha Das Buch ist eine absolute Empfehlung von mir. Richtig großartig.

fuenf

 

5 thoughts

  1. Guten Morgen,
    Danke für den tollen Beitrag. Ich habe das Buch auch schon im Auge und bin am Überlegen es zu kaufen.
    Darf ich fragen, wie du das Englisch empfunden hast? Leicht verständlich oder würdest du es eher in die Kategorie schwierig einstufen?

    Lg, Eva

    Gefällt mir

    1. Ich empfand das Englisch als nicht schwierig, allerdings ist die Sprache schon dem Jahrzehnt angepasst, das heißt nicht gerade „modern“ und auch all die forensisch medizinischen Begriffe könnte eventuell für den ein oder anderen schwierig sein – ich würde es jetzt nicht als super schwer einschätzen, aber auf jeden Fall schwieriger als manch andere Bücher 🙂

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Laura,

      danke!

      Bisher ist es noch nicht auf Deutsch übersetzt und ich habe auch noch nichts gehört davon, dass es bald übersetzt werden soll, aber vielleicht findest du ja auf der Homepage der Autorin bzw., wenn du googelst, was? Tut mir Leid, dass ich dir deine Frage nicht beantworten kann 😦

      Liebste Grüße
      Ivy

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s