REVIEW: CAVALIERSREISE – MACKENZIE LEE

Cavaliersreise von Mackenzie Lee war eines der Bücher, denen ich am meisten entgegengefiebert habe. Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. Aufgrund anderer Rezensionsexemplare, die leider Vorrang hatten, konnte ich mich diesem Meisterwerk allerdings nicht sofort widmen. Nun habe ich es aber endlich zu Ende lesen können und ich könnte begeisterter sein. Wie so oft leide ich mal wieder unter einem richtig fiesen Book Hangover und ich habe das Gefühl, dass dieser hier tatsächlich einer der schlimmsten ist. Dieses Buch ist mit absoluter Sicherheit eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe. Warum möchtet ihr wissen? Dann solltet ihr euch meine Rezension auf gar keinen Fall entgehen lassen:

Autor: Mackenzie Lee
Titel: Cavaliersreise
Verlag: Königskinder Verlag (Carlsen)
Erscheinungsdatum: 24. März 2017


Gab es je ein abschreckenderes Beispiel für junge Bildungsreisende als Sir Henry Montague? Nach Montys Cavaliersreise wird der englische Adel seine Sprösslinge bestimmt nie wieder auf den Kontinent schicken! Irgendwie ist Monty immer in eine Tändelei verwickelt oder betrunken oder zur falschen Zeit am falschen Ort nackt (in Versailles! Am Hof des Königs!). Zwischen Paris und Marseille verlieren Monty, Percy und Felicity auch noch ihren Hofmeister, kämpfen gegen Wegelagerer und Piraten, gegeneinander (Monty und Felicity) oder gegen ihre Gefühle füreinander (Monty und Percy). Aber am Ende dieser abenteuerlichen Reise finden sie alle drei nicht nur zueinander, sondern auch zu sich selbst.

 

[Quelle: http://www.goodreads.com]


Ein Grund, weshalb dieses Buch wirklich alle Sterne der Welt verdient, ist die Tatsache, dass Mackenzie Lee hiermit beweist, dass es eben nicht schwierig oder fast schon unmöglich ist, einen kunterbunt gemischten und vielfältigen Cast in ein historisches Jugendbuch mit einzubringen. In diesem Buch haben wir einen gemischtrassigen, homosexuellen (ich glaube er ist homosexuell, er könnte allerdings auch bisexuell oder pansexuell etc. pp. sein) klugen jungen Mann, einen bisexuellen, weißen jungen Mann und ein eigenständiges, selbstbewusstes, leidenschaftliches, schlagfertiges und unglaublich kluges jugendliches Mädchen, die mit Ihrem Mut und ihrer Klugheit jeden einzelnen Mann in diesem Buch in den Schatten stellt. Felicity, die kleine Schwester unseres Protagonisten Monty, ist nicht bloß ein junges, hübsches Mädchen und genau das ist es, was sie nicht nur den Figuren im Buch, sondern auch uns Lesern beweist: dass Frauen nicht bloß ein hübsch anzusehendes Accessoire sind, die Männer vorführen um ihren Status anzuheben. Schnell wurde Felicity zu einem meiner liebsten Charaktere dieser Geschichte und ich könnte nicht glücklicher darüber sein, dass Mackenzie Lee es nicht nur geschafft hat, homosexuelle, bisexuelle und gemischtrassige Charaktere in diesem Buch miteinander zu vereinen, sondern auch starke, selbstbewusste Frauen, die wissen, wo der Hase läuft.

Dieses Buch ist so viel mehr als bloß eine süße historische Liebesgeschichte, wie man vielleicht glauben könnte. Es stellt auf so viele wichtige Themen ab, wie zum Beispiel Homophobie, Rassismus, Politik, soziale Schichten, Angstzustände, Herkunft, Nervenkrankheiten, etc. pp.

EIN BUCH, DAS EINFACH GLÜCKLICH MACHT

Obwohl es schon ein paar Tage her ist, seit ich das Buch gelesen und auch beendet habe, kann ich einfach nicht aufhören, daran zu denken. Es ist so unglaublich amüsant, klug, süß, witzig, nachdenklich und so unfassbar gut geschrieben. Ich kann gar nicht richtig in Worte fassen, wie sehr mir dieses Buch gefallen hat. Seit Tagen schwärme ich davon. Ich habe jede einzelne Seite, jeden Satz, jedes Wort so sehr genossen, dass ich das Buch sogar bereits zwei Mal gelesen habe. Ich habe nicht nur die deutsche Ausgabe, sondern auch bereits die englische Version zu Hause und da ich meist lieber zuerst das Original lese, habe ich es so gehandhabt, dass ich immer ein oder mehrere Kapitel erst im Original und anschließend dann auf Deutsch gelesen habe. Dies mag für einige verrückt klingen, doch es hat riesig viel Spaß gemacht, die Kapitel doppelt zu lesen und außerdem war ich auch wirklich sehr neugierig darauf zu sehen, wie das Buch ins Deutsche übersetzt wurde.

Wir kennen sie alle, diese Bücher, die einen für ein paar Stunden unterhalten und dann gibt es auch noch diese Art von Büchern, die einen nicht nur unterhalten, sondern einem dieses Gefühl von Nähe und Wärme geben; Bücher, die einfach glücklich machen und einen zum Strahlen bringen.

Aufgrund des ganzen Hypes, der diesem Buch zuteil wird (und das schon bevor es überhaupt erschienen war), der so langsam auch zu uns nach Deutschland rüber schwappt, hatte ich wirklich sehr hohe Erwartungen an das Buch, was bekanntlich ja nicht immer von Vorteil ist, doch dieses Buch hat mich definitiv nicht enttäuscht und meine ohnehin schon sehr hohen Erwartungen tatsächlich noch übertroffen.

Für gewöhnlich bin ich kein großer Fan historischer Romane, doch dieses Buch war einfach alles, was ich mir hätte wünschen oder darunter vorstellen können. Ich muss zugeben, ich hatte zuvor noch nicht wirklich was von Cavaliersreisen gehört. Natürlich war mir das Wort ein Begriff, doch worum es dabei früher wirklich ging, wusste ich nicht. Ich musste direkt an junge, meist wohlhabende, Schüler denken, die sich, bevor sie studieren gehen, eine Auszeit nehmen um auf Reisen zu gehen, ein Auslandsjahr einlegen oder Ähnliches, denn irgendwie ist es genau das, was auch Monty und Percy, unsere beiden Hauptfiguren, machen. Für gewöhnlich sollen die Beteiligten sich während ihrer Reise nicht nur kulturell, sondern auch pädagogisch weiterbilden. Was die beiden allerdings im Kopf haben, als sie sich auf den Weg nach Europa machen, sieht etwas anders aus. In der Realität geht es bei diesen Reisen natürlich hauptsächlich ums Trinken, ums Feiern, darum Leute kennenzulernen – einfach darum, bevor der Ernst des Lebens beginnt, noch mal richtig auf die Pauke zu hauen und Spaß zu haben. Während Monty und Percy, zusammen mit Montys kleiner Schwester Felicity, also durch Europa reisen, schafft es Monty immer wieder, sie in irgendwelche Probleme hineinzumanövrieren, unwissend, und eine Serie gefährlicher aber auch aufregender Abenteuer steht ihnen bevor. Während sie also versucht sind, am Leben zu bleiben, lernen sie sich alle drei besser kennen, führen ehrliche Gespräche über wichtige Themen wie Sexualität und Nervenkrankheiten und finden raus, was Freundschaft und Familie tatsächlich bedeutet.

Was ebenfalls sehr wichtig ist und etwas, was man in Jugendromanen eigentlich nicht so häufig sieht ist die Tatsache, wie reif die drei miteinander umgehen. Monty kann manchmal ein richtiger verwöhnter, unhöflicher, gemeiner kleiner Bengel sein und wenn er mal wieder Mist baut, etwas Verletzendes oder Unmögliches sagt bzw. tut, sind es seine Freunde Percy und Felicity, die ihn darauf hinweisen und ihn zur Rede stellen. Sie sprechen ihn darauf an, weisen ihn zurecht, jedoch ohne ihn gleich zu attackieren. Monty hingegen nimmt die Ratschläge seiner Freunde an, überdenkt sie, stellt Dinge in Frage und genau das ist es, was diese besondere Freundschaft, wenn sie auch nicht immer perfekt ist, zwischen den Dreien so einzigartig macht. Genau so sollte eine richtig gute Freundschaft aussehen. Sie respektieren einander, helfen einander, sind füreinander da – natürlich streiten sie sich auch, aber auch das gehört zu einer guten Freundschaft dazu.

Außerdem möchte ich noch erwähnen, wie beeindruckt ich davon bin, wie viel die Autorin recherchiert hat, um auch ja alles richtig zu machen. Wie und über was sie sich alles informiert hat, lernen wir in der abschließenden Anmerkung des Autors, wo Mackenzie Lee auch Bücher und Essays zu bestimmten Themen empfiehlt, was ich persönlich unfassbar interessant fand. So erhält man auch einen kleinen Einblick, wie viel Arbeit in diesem Buch steckt; wie viel Herzblut und dass es eine Geschichte ist, die nicht eben einfach mal so innerhalb weniger Wochen geschrieben wurde.

Trotz der 500+ Seiten lässt sich dieses Buch unfassbar schnell lesen. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und konnte einfach nicht genug bekommen. Das Buch zur Seite legen? So gut wie unmöglich!

Gerade erst habe ich bemerkt, wie schlecht ich eigentlich darin bin, Rezensionen zu Büchern zu schreiben, die ich so sehr geliebt habe, wie dieses hier. Die Worte erscheinen mir nicht für die Großartigkeit eines solchen Buches angemessen, klingen eher stumpf und unpassend. Ich könnte Seiten vollschreiben mit meinen mädchenhaften Schwärmereien, hoffe aber mit dieser Rezension zumindest teilweise rüber gebracht zu haben, wie gut mir dieses Buch gefallen hat.

Ein weiterer Punkt, der mir richtig gut gefallen hat ist der, dass die Charaktere hier auf Reisen sind und eine aufregende Tour durch Europa mit Stopps in Paris, Barcelona, Venedig und Santorin machen. Obwohl ich gerade erst selbst von einer Reise durch Italien zurück gekommen bin, hat diese Geschichte mein Fernweh regelrecht angeheizt und ich habe mich selbst dabei erwischt, wie ich wieder einige Flugseiten an meinem Laptop geöffnet hatte auf der Suche, nach ein paar interessanten Reisezielen, unter anderem auch Santorin, ein Ort, der schon ziemlich lange auf meiner Bucket List steht.

EIN VIELSEITIGES, INTERESSANTES UND LIEBEVOLLES LESEVERGNÜGEN, DAS RICHTIG VIEL SPASS MACHT

Letztendlich sind es all die vielseitigen, verschiedenen und interessanten Charaktere, die dieses Buch zu etwas ganz Besondere machen. Es kommen auch Piraten darin vor, Straßenräuber und auch Alchemie ist ein großes Thema und natürlich eine der herzzerreißendsten Liebesgeschichten überhaupt, die zwar langsam voranschreitet (was ich wirklich sehr gut finde; ich bin kein Fan dieser überstürzten Romanzen, bei denen man sich schon nach zwei Tagen des Kennens die große Liebe schwört), was sich hinterher aber wirklich bezahlt macht. Manchmal, muss ich gestehen, hat es mich allerdings in den Wahnsinn getrieben, positiv gemeint natürlich. Am liebsten hätte ich ihre Gesichter einfach aneinander gedrückt und sie gezwungen, sich endlich zu küssen. Ich liebe diese beiden, einzeln und als Paar, so sehr, es ist fast schon verrückt.

Ich bin absolut begeistert von Mackenzie Lee’s Schreibstil. Ich wünschte ich könnte einfach mit ihr einen Kaffee trinken gehen, um mich mit ihr über das Leben und die Welt und natürlich ihre Bücher zu unterhalten. Sie scheint einfach wie eine so großartige und liebenswerte Person, ich würde sie so gerne einmal treffen. Und ich hoffe wirklich sehr, dass sie noch jede Menge Bücher wie dieses hier schreiben wird.

Für mich ist dieses Buch definitiv eines meiner Jahreshighlights und ich kann es wirklich nur jedem empfehlen, es zu lesen. Wie man sieht finden sogar Leser, die normal mit historischen Romanen nichts anfangen können, Freude an diesem Meisterstück.

WEITERE REZENSENTEN

Andradas Books | Miss Foxy Reads | Julias Lesewelten

 

The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue by Mackenzie Lee was one of my most anticipated reads this year. Unfortunately, due to other review copies I had to read and review first, it took me a while to finally pick it up. I finished it a few days ago and it feels like one of the worst book hangovers I’ve ever experienced. This is for sure one of the best books I’ve ever read and if you want to know why, make sure to read my following review.

author: Mackenzie Lee
title: The Gentleman’s Guide to Vice and Virtue
publisher: Katherine Tegen Books
publication date: June 27th, 2017


Henry “Monty” Montague was born and bred to be a gentleman, but he was never one to be tamed. The finest boarding schools in England and the constant disapproval of his father haven’t been able to curb any of his roguish passions—not for gambling halls, late nights spent with a bottle of spirits, or waking up in the arms of women or men. But as Monty embarks on his Grand Tour of Europe, his quest for a life filled with pleasure and vice is in danger of coming to an end. Not only does his father expect him to take over the family’s estate upon his return, but Monty is also nursing an impossible crush on his best friend and traveling companion, Percy. Still it isn’t in Monty’s nature to give up. Even with his younger sister, Felicity, in tow, he vows to make this yearlong escapade one last hedonistic hurrah and flirt with Percy from Paris to Rome. But when one of Monty’s reckless decisions turns their trip abroad into a harrowing manhunt that spans across Europe, it calls into question everything he knows, including his relationship with the boy he adores.

 

[source: http://www.goodreads.com]


One of the reasons why this book is worth all the stars in the world is that Mackenzie Lee proves that it’s not impossible to put together a very diverse cast in a YA historical fiction novel, set in the 18 hundred. In this book we have a biracial, gay (I assume he’s gay, I’m not a hundred percent sure to be honest, he could also be bisexual or pansexual) upperclassman, a white bisexual upperclassman and a independent, fierce and very smart teenage girl who puts every single man in this book to shame with her bravery and her brains. Felicity, our main characters little sister, is more than just a pretty girl and that is what she proves everyone; that women are so much more than just a pretty accessoire to a man. Felicity became one of my favorite characters from the book in the blink of an eye and I couldn’t be happier about how Mackenzie Lee did not only include gay, but also black as well as strong, female, badass characters in this book.

This book is so much more than a cute historical love story, as some of you might think. It focusses on so many important issues, for example homophobia, racism, politics, society, PTSD, anxiety, ethnicity diversity and nerve diseases.

A BOOK THAT MAKES YOUR HEART FEEL WARM AND FULL

I feel like this book has taken over my life. It’s so much fun and smart and adorable and hilarious and thoughtful and so well written, I can’t even put into words how much I loved this book. I’ve been gushing about it for days now and I enjoyed every single page so much that actually I already kind of read it twice, which is also a reason why it took me quite a while to finish it. Whenever I read a chapter, I turned to the German edition and read the same chapter again in German, not only because I wanted to reread every chapter as soon as I finished it but also because I wanted to see how it was translated. This might sound crazy to some but it was so much fun though. This book is one of those books that not only entertain you for a couple of hours but also make your heart feel so warm and full. It’s definitely one of those books that stay with you for quite a while because you just can’t stop thinking about these characters and their stories.

Considering all the hype it got from basically everyone in this community I went into this with pretty high expectations I have to admit and I was not disappointed.

I usually don’t like historical fiction that much but this book was everything. I’ve never heard of Grand Tours or anything like that before but it immediately reminded me of today’s, mostly rich, teenagers who basically take a gap year before college. I can’t believe that was already a thing back then and it was so interesting to learn about all this. In theory, teenagers who go on a Grand Tour are meant to be having an educational and cultural experience, in reality – of course – there’s a lot of drinking, a lot of partying and a lot of fooling around. This is also what Monty and Percy, our two main characters, have in mind when heading to Europe. Their fathers plans for them of course look a little different than their own and Monty unexpectedly manages to get themselves into a lot of trouble; a series of dangerous adventures which they obviously hadn’t planned at all. But while trying to get out of this alive they learn more about themselves, get to know each other a whole lot better and have some really amazing and honest conversations about sexuality and disability etc. pp.

What I think is also very important and a something you don’t see in YA books often is the fact that when Monty, who’s totally spoiled and who can be a privileged bastard at times, says something stupid or behaves like a jerk, his friends call him out on it, which is so rare in young adult literature. And he learns from it, he thinks about it, he questions himself and the things he just said or did and this just felt so real and honest. This is just what friends should do. Because although they call him out on things a lot, they don’t attack him. They still respect him; respect the person he is. They all try to teach each other things about life and love; they help each other out; they are there for each other. It’s amazing. This is what real friendship looks like and I absolutely loved it.

I’m also very impressed by how much research the author must have done to get all the things right. That’s what we learn from the author’s note where she explains what kind of research she’s done (she also recommends books and essays to read on different topics) and it’s all so interesting.

This book is so fast paced, despite its 500+ pages. I flew through the pages and it was so hard to put it down; nearly impossible though.

Just now I realized how bad I actually am in writing reviews for books that I adored as much as I adored this one. I never know where to start and I never know what to say, what words to use because everything seems so blunt and not enough to appreciate the awesomeness of this book.

What I also absolutely loved about this book is that the setting changes so much. As mentioned before, Monty, Percy and Felicity are on their Grand Tour through Europe and they stop in Paris, Barcelona, Venice and Santorini and although I only just got back from my own tour through Italy it made me want to go on another trip yet again, especially because Santorini for example has been on my bucket list for years now and I cannot wait to discover this beautiful place myself.

A VERY SPECIAL, FUN AND INTERESTING READ

It’s not only the book that is so special; it’s the characters that make it so precious, because there are so many interesting and diverse characters in this book. It also features some pirates, highwayman, alchemy and one of the cutest romances ever. It’s very slow burn but it for sure pays off. Sometimes though it really drove me nuts. At some point I just wanted to slap their faces together and finally make them kiss; it was absolute torture but so good and definitely worth all the drama. I ship Percy and Monty so hard, it’s ridiculous.

I am utterly obsessed with Mackenzie Lee’s writing and I wish I could sit down with her for a while, drink a coffee and just talk, talk about writing, about her books, the books she plans to write in the future (hopefully a million) and life in general. She seems like such a sweet and just amazing person; I can’t wait for her to publish more books. I’m longing for more; I need more.

This book definitely is one of my book highlights in 2017. It’s so good I’d recommend everyone to read it, even those who maybe don’t like historical fiction that much because I’m not a big fan von historical fiction myself and I absolutely adored this one because it’s so different from everything else I’ve ever read. If you haven’t picked this one up yet, make sure to do so!

 

OTHER REVIEWS

The Book Smugglers | A Page with a View | Book.Blog.Bake

 

8 thoughts

  1. Hello Ivy,
    das deutsche Buch hatte ich in der Carlsen Verlagsvorschau auch schon auf dem Schirm gehabt, aber war auch wegen dem Historischem leicht unsicher. Trotzdem reizte es mich weiterhin und es kam erstmal auf die Wuli.
    Witzigerweise bekam ich das englische Buch dann durch die Owlcrate und dachte schon das muss Schicksal sein^^^hihi
    Da ich aber momentan so viele andere Bücher lesen möchte, die weiter oben stehen, wird dieses noch ein wenig warten müssen.
    Nichtsdestotrotz hat mich deine Rezi überzeugt, weiterhin dahinter zu sein und es ganz bald zu lesen 🙂
    Liebste Grüße ♥

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Stella,

      jaa ich hatte das Buch schon bei dir gesehen auf deinem Instagram Profil. Ich war total neidisch auf die Box, die sah einfach mega toll aus ❤

      Und das kenne ich, es gibt einfach so viele Bücher, die man lesen möchte und teilweise auch gelesen werden müssen, dass man hier Prioritäten setzen muss. Sofern du es doch alsbald liest, wünsche ich dir ganz viel Freude damit und hoffe natürlich, dass es dir ebenso gut gefällt 🙂 ❤

      Liebste Grüße
      Ivy

      Gefällt 1 Person

      1. Ja die Box war echt toll – hat mir sehr gut gefallen…vor allem mal was anderes 🙂
        Ich geb mir ja schon momentan wieder Mühe mehr Zeit zum Lesen zu investieren, aber es kommt ja doch immer was dazwischen – Aber ja , beschweren will ich mich nicht…so habe ich immer die Auswahl 🙂
        Danke, ich freu mich drauf 🙂

        Gefällt mir

      2. ohja, wenn da nicht die ganzen Serien und Filme wären und alles andere, was noch zum Leben dazu kommt, dann hätte man definitiv mehr Zeit zum lesen haha geht mir auch immer so 😀

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s