30 Jahre | 30 Fakten

Vergangenen Oktober habe ich meinen 30. Geburtstag gefeiert und irgendwie fühlt es sich noch immer unwirklich an. Nicht, weil ich Angst habe vor dem Älterwerden, sondern vielmehr, weil ich mich ganz und gar nicht wie 30 fühle, eher wie 16 wenn ich ehrlich bin. Zumindest manchmal. Ich fühle mich ganz und gar nicht wie eine 30 Jahre alte junge Frau, schon gar nicht, wenn ich mir manch andere in meinem Alter anschaue, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen: verheiratet, vielleicht sogar schon ein Kind, ein Haus … Ganz ehrlich? All das möchte ich gar nicht. Ich möchte nicht heiraten; ich möchte keine Kinder und ich möchte auch kein Haus bauen. Dafür bin ich einfach zu sehr Freigeist. In einer Ehe würde ich mich gefangen fühlen, ebenso in einem Haus; ich würde mich fühlen, als wäre ich an einem Ort festgewachsen, denn seien wir ehrlich, wenn man erst mal ein Haus gebaut hat, bleibt man auch voraussichtlich sein ganzes Leben darin wohnen, was bedeutet, dass ich mich für einen einzigen Ort entscheiden müsste, an dem ich den Rest meines Lebens verbringen wollen würde, aber was, wenn ich das nicht kann? Was, wenn ich das nicht will? Ich brauche einfach die Sicherheit, jeden Tag alles verändern zu können, wenn mir danach ist.

Manch einer mag behaupten, ich sei deswegen kompliziert, wisse vielleicht einfach nicht, was ich vom Leben will. Ja vielleicht stimmt das, aber vielleicht ist es auch einfach mein Geist, der nicht eingesperrt werden möchte. Und deshalb fühle ich mich auch nicht wie 30. Ich bin noch immer die Ivonne von damals, die für einen Tag wegen eines Schauspielers nach London geflogen ist, die an einem Tag die 10 Stunden von Los Angeles nach San Francisco an einem Stück gefahren ist, die irgendwo auf einem Parkplatz im Auto übernachtet hat, weil ein Hotel zu teuer war und sich am nächsten Morgen in einem McDonalds Restaurant die Zähne putzte. Ich bin immer noch die, die sich nachts gerne mit einem Buch unter der Bettdecke verkriecht, die sich einfach so aus Lust und Laune verkleidet, die zu lauter Musik durch die Wohnung tanzt, wenn ihr danach ist … mein Chef stellte mir letztens eine Frage, die den Nagel ziemlich genau auf den Kopf traf. Er fragte: “Ivonne, wirst du eigentlich jemals erwachsen?” Ich zuckte nur mit den Schultern und grinste. Daraufhin sagte er: “Ich hoffe nicht. Menschen wie dich gibt es viel zu selten.”

Ich werde wahrscheinlich immer dieses 16-jährige Mädchen von damals sein, das niemals wirklich bereit sein wird, erwachsen zu werden. Und dennoch habe ich 30 Jahre bereits hinter mich gebracht; 30 Jahre in denen ich selbst sehr viel über mich lernen konnte. Und um diese Zahl zu feiern, da sie ja doch schon wirklich was Besonderes ist, möchte ich heute einfach mal 30 Fakten mit euch teilen; 30 Fakten, die ihr entweder schon kennt, oder eben auch nicht.

  1. Ich bin staatlich geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin in Englisch.
  2. Ich war mal mit einem New Yorker Schauspieler zusammen, der mich hin und wieder mit an ein paar Film-/Seriensets genommen hat.
  3. Ich hatte angefangen, International Business zu studieren, habe das Studium allerdings abgebrochen.
  4. Während des Studiums habe ich neben Englisch noch drei weitere Sprachen gelernt: Italienisch, Spanisch und Französisch – wirklich viel behalten habe ich mir – leider – jedoch nicht.
  5. Ich liebe Ananas auf meiner Pizza.
  6. Als Kind hatte ich eine Fistel im Hals, musste operiert werden und bin im OP Saal kurz vor Beginn der OP aufgewacht, da die Narkosemittel nicht richtig wirkten, was mich physisch total angeknackst hat. Ich verbrachte daraufhin einige Zeit bei einem Kinderpsychologen. Erst durch die Anschaffung unserer ersten Katze ging es mir mit der Zeit wieder besser.
  7. Obwohl ich das Meer liebe, bin ich überhaupt kein Strandmensch.
  8. Als Kleinkind bin ich nur mit Gummistiefeln an den Strand gegangen. Ich hasste das Gefühl von Sand zwischen meinen Zehen.
  9. Als ich ein Kleinkind war, waren wir in Dänemark in Urlaub und dort herrschte zu der Zeit tatsächlich eine Marienkäferplage. Meine Mutter entdeckte mich irgendwann am Strand, wie ich mir einen Käfer nach dem anderen in den Mund schaufelte. Auch heute werde ich noch von meiner Familie damit aufgezogen, dass ich mal Marienkäfer gegessen habe.
  10. Bei meinen Großeltern im Garten stand früher eine Schaukel. Meine Mutter schubste mich immer an, wenn ich darauf schaukelte. Einmal lösten sich die Seile und ich segelte samt Schaukel einen kleinen Hang hinunter. Mir ist nichts passiert. Heute lachen wir immer drüber, wenn meine Eltern die Geschichte erzählen.
  11. Als Teenager bin ich auf meiner Geburtstagsparty, während wir draußen spielten, in einen Nagel getreten. Ich verbrachte den Rest meines Geburtstages dann in der Notaufnahme.
  12. Ich ekle mich davor, mein Bauchnabelpiercing zu wechseln. Das muss entweder mein Vater oder mein Freund tun.
  13. Meine Lieblingsfilme sind Charlie und die Schokoladenfabrik und Penelope.
  14. Vanille ist mein absolut liebster Duft.
  15. Früher zu Schulzeiten habe ich Sport gehasst. Meine Sportlehrerin war der Meinung, dass Mädchen, während ihrer Periode vom Schulsport befreit werden sollten. Deshalb hatte ich während der Schulzeit meine Tage immer gefühlt 3-4 Mal im Monat. Ist ihr irgendwie nie aufgefallen, aber so konnte ich mich immer schön vor dem Sportunterricht drücken.
  16. Ich liebe Kuchen. Ich könnte täglich Kuchen essen, am liebsten wenn er so richtig schön schokoladig und matschig ist.
  17. Vor Jahren hatte ich mal einen richtigen Schuhtick. Ich hatte damals gefühlt so viele Schuhe, wie ich heute Bücher besitze. Verrückte und teure Zeiten waren das.
  18. Ich habe noch nie in meinem Leben an einer Zigarette gezogen.
  19. Ich mag keinen Alkohol und noch viel weniger mag ich es, wenn Leute betrunken sind. Ich finde es so schrecklich, wie Alkohol das Wesen verändert.
  20. Ich kann Essgeräusche überhaupt nicht ertragen. Das macht mich manchmal so bekloppt, dass ich einfach aufstehe, weg gehe und mich wo anders hinsetze.
  21. Kaugummi kaufen finde ich genauso ekelhaft und abstoßend wie Zigaretten rauchen. Besonders, wenn man mit offenem Mund kaut.
  22. Elefanten und Katzen sind meine Lieblingstiere.
  23. Von mir wurden zwei Kurzgeschichten in zwei Anthologien veröffentlicht.
  24. Ich liebe es zu schreiben und einer meiner größten Träume ist es, irgendwann mal ein Buch zu veröffentlichen.
  25. Ich bin überhaupt kein geselliger Mensch und mag es nicht, wenn zu viele Menschen um mich herum sind, deshalb verbringe ich auf der Arbeit auch fast jede meiner Mittagspause alleine.
  26. Wenn ich mich aufrege, egal ob positiv oder negativ, bzw. ich Angst habe oder nervös bin, bekomme ich überall rote Flecken, deshalb neige ich dazu, zu Prüfungen immer hochgeschlossene und langärmelige Oberteile anzuziehen.
  27. Ich hasse Unordnung, hasse es aber auch genauso sehr, aufzuräumen und sauber zu machen. (Mache es natürlich trotzdem immer)
  28. Ich kann nicht kochen. Und leider auch nicht backen. Vielleicht ist das aber besser so, ansonsten würde ich mich wahrscheinlich nur von Kuchen ernähren und würde innerhalb weniger Monate das doppelte meines Gewichts zulegen.
  29. Ich bin ein absolutes Dorf- und Naturkind, finde das Großstadtleben aber auch unglaublich faszinierend.
  30. Mit gerade mal 20 Jahren ging ich alleine für ein Jahr ins Ausland (in die USA) und habe es bisher noch keinen einzigen Tag meines Lebens bereut.
Loading Likes...
Schlagwörter: , , , ,

Related Posts

by
Willkommen! Mein Name ist Ivonne, aber alle nennen mich Ivy und ich bin reisebegeistertes Fangirl. Bücher, Filme und Serien beherrschen mein Leben. Wenn ich nicht gerade irgendwo in der realen Welt unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit am liebsten auf dem Sofa mit Buch und Katze. Sollte ich dort nicht zu finden sein, bin ich wahrscheinlich gerade als Schattenjäger auf der Jagd nach irgendwelchen Dämonen, trinke in Stars Hollow bei Luke einen Kaffee oder mache gemeinsam mit Emma Swan Storybrooke unsicher.
Previous Post Next Post

Comments

  1. huhu,

    lieben Dank für den kleinen Einblick.
    Das war wirklich sehr interessant 🙂

    Liebe Grüße
    Konzi von Lagoonadelmar

    1. Antworten

      Freut mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat =)

  2. Antworten

    Liebe Ivy,
    vielen Dank für diesen doch sehr persönlichen Beitrag. Mir hat er super gefallen, da man dich ein bisschen mehr kennenlernen durfte =)
    Alles Liebe
    Janika

    1. Antworten

      Liebe Janika,

      ich danke dir, das freut mich sehr =)

      Liebste Grüße
      Ivy

  3. Antworten

    Liebe Ivy,
    danke für diesen Beitrag. Es war total interessant, anhand dieser 30 Fakten viel (für mich) neues zu erfahren.
    Außerdem finde ich deine Worte am Anfang total toll und inspirierend. Ich finde es toll, dass du dich so klar zu deiner Lebenseinstellung positionierst das, wozu du stehst, auch knallhart durchziehst.
    Ich finds gut, dass du so klare Vorstellungen hast, was du im Leben willst und was eben nicht. Das macht dich nicht kompliziert, das macht dich sympathisch. Ich bin mir sicher, dass da nicht jeder mit klar kommt und deshalb so eine Auffassung haben mag, aber so ist das eben. Ich finde es erstrebenswert!

    Liebste Grüße
    Philip

    1. Antworten

      Lieber Philip,

      ich danke dir sehr für deine Worte, das bedeutet mir unglaublich viel. Tatsächlich stoße ich mit meiner Einstellung immer wieder auf Unverständnis. Jetzt wo ich 30 bin erwarten die Leute natürlich von mir, dass ich heirate, einen Haufen Kinder bekomme und endlich “erwachsen” werde. Dabei verlieren die meisten aus den Augen mich zu fragen, was ich denn davon halte und ob ich das überhaupt möchte; vor allen Dingen aber was ich möchte. Was nützt es mir denn, wenn ich mich den Dingen anpasse, die die Gesellschaft uns vorschreibt/vorlebt, ich am Ende aber ein unglückliches Leben führe?

      Ich weiß nicht was Morgen ist oder in zwei Jahren, in fünf Jahren. Meinungen ändern sich, Einstellungen auch und wer weiß, vielleicht denke ich in zwei bis drei Jahren völlig anders, aber momentan denke ich eben so; habe meine Ziele und Träume und meine Wünsche; ebenso meine Vorstellungen von dem Leben, das ich leben möchte und da erwarte ich einfach, dass die Menschen genau das akzeptieren. Sie müssen nicht froh damit sein und es auch nicht gut heißen, aber zumindest sollten sie es respektieren.

      Vielen Dank daher für deine lieben Worte!

      Ivy

    • Helena
    • 18. Februar 2019
    Antworten

    Hallo Ivy,
    ich folge dir noch nicht so lange und fand den Beitrag mit den 30 Fakten super interessant. Hab sowas noch nicht gesehen und finde dich super interessant, sympathisch und herzlich.
    Wünsch dir alles gute nachträglich und das du noch viele weitere tolle Jahre hast

    1. Antworten

      Liebe Helena,

      ich danke dir sehr! Deine Worte bedeuten mir unglaublich viel, vielen Dank dafür =) Und es freut mich natürlich sehr, dass du den Weg zu meinem Blog gefunden hast hihi

      Liebste Grüße
      Ivy

  4. Antworten

    Hey Ivy,

    also erstmal muss ich sagen, dass ich deine Einstellung sehr gerne mag. Du bist halt wer du bist und passt nicht in das Schubladendenken. Teilweise sind wir uns auch ähnlich, bloß das ich mir tatsächlich mal ein sesshaftes Leben vorstellen kann. Irgendwann! Nur eben nicht jetzt. Ich bin gerne Freigeist und ein Fan von “im Jetzt leben” und nicht im gestern oder morgen. Wer weiß schon, was einen alles noch erwartet und wohin das Leben führt. Mit Ansprüchen an sich selbst, schränkt man sich lediglich selbst ein.
    Deine Fakten sind toll. Vor allem bei dem Sportunterricht habe ich erstmal laut auflachen müssen – Das ganze lief bei mir nicht anders ab.^-^
    Super sympathisch auch der Spruch deines Chefs.

    Ein toller Beitrag.
    Liebst, Stella

    1. Antworten

      Liebe Stella,

      ich danke dir! Ich sehe das wie du, ich lebe auch am liebsten im hier und jetzt. Keiner weiß, was Morgen ist oder in zwei, drei, fünf Jahren. Wer weiß, vielleicht habe ich meine Einstellung bis dahin auch geändert. Man kann ja (noch) nicht in die Zukunft sehen und ich sage auch immer “niemals nie” nur momentan bin ich ganz froh mit meinem Leben, wie es ist und alles andere verängstigt mich, wenn ich daran denke und was bringt es mir schon, ein Leben zu führen, das mir die Gesellschaft zwar vorschreibt, mich am Ende aber nur unglücklich macht?

      Ich freue mich jedenfalls, dass wir uns in einigen Punkten da ähnlich sind hihi und das mit dem Sportunterricht 😀 jaaa ich habe von vielen gehört, dass die das immer so gemacht haben. Ich frag mich echt, ob die Sportlehrer sich da nicht hin und wieder mal gewundert haben haha =) =)

      Liebste Grüße
      Ivy

  5. Antworten

    Wunderschöner Beitrag, gefällt mir total!
    Ich verstehe dich gut darin, dass du dich in keinem Bereich zu sehr festlegen möchtest. So mutig wie du bin ich dabei allerdings nicht, den (aktuell) würde ich mich nicht trauen, für längere Zeit allein ins Ausland zu gehen. Irgendwann würde ich das aber gerne mal machen, zumindest für 1-2 Monate, wenn das organisatorisch und finanziell gut machbar ist. Ich habe auch totalen Respekt dafür, wie viele Sprachen du gelernt hast, auch wenn man da leider wirklich schnell an Kenntnissen abbaut, wenn man sie nicht regelmäßig nutzt.

    Ganz liebe Grüße!
    Jacqueline

    1. Antworten

      Liebe Jacqueline,

      ich danke dir sehr für dein Kommentar, es freut ich riesig, dass dir der Beitrag gefällt =)

      Ich kann verstehen, dass ein Auslandsaufenthalt echt Angst machen kann, aber es ist ebenso aufregend und eine absolut grandiose Möglichkeit, die einem so viel geben kann. Ich würde es jederzeit wieder tun!

      Liebste Grüße
      Ivy

    • Doreen
    • 24. Februar 2019
    Antworten

    Ich musste eben ganz schön schmunzeln, als ich deine Einleitung gelesen habe. Mit inzwischen 35 Jahren habe ich mich in vielen Punkten wiedergefunden. Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass man auch ohne Trauschein, Kindern, Haus und Garten ein zufriedenes Leben führen kann. Meine Devise ist da ohnehin: Jeder so, wie er mag. Das versteht aber tatsächlich nicht jeder und da denke ich dann wiederum: Mir doch egal! Hauptsache man ist mit sich selbst im Reinen und tut Dinge nicht nur, weil man glaubt, sie tun zu müssen – weil es eben der Norm entspricht. Für diese Erkenntnis hat es bei mir aber auch lange gebraucht. Man versucht ja doch irgendwie immer sich zu erklären und hofft, auf Verständnis zu stoßen. Das ist bei manchen Menschen allerdings Zeitverschwendung. Da gibt es halt nur Schwarz und Weiß. Eine Bekannte von mir war z. B. schon einmal verheiratet, ist geschieden und lebt mit ihrem inzwischen langjährigen Freund (sehr glücklich) nicht zusammen in einer Wohnung. Das versteht auch nicht jeder, während die beiden den zugestandenen Freiraum genießen.

    Ich selbst habe da auch meinen eigenen Kopf und bleibe gerne frei in meinen Entscheidungen. Allerdings fühle ich mich aufgrund meiner Zwillingsschwester seelisch auch schon stark mit einem anderen Menschen verbunden. Das zu toppen ist (zugegeben) beinahe unmöglich und das wiederum muss auch nicht jeder nachvollziehen können. Ich selbst verstehe manch verheiratete Zeitgenossen schließlich auch nicht. Aber das soll auch nicht deren Sorge sein.

    Zum Thema “Heiraten wozu?” gab es im Januar übrigens eine interessante Nachtcafé-Sendung. Ich persönlich fand die unterschiedlichen Meinungen/Ausgangspunkte sehr aufschlussreich und musste insbesondere bei Hans Werner Olm (hat eine ähnliche Meinung zur Ehe wie du) laut auflachen.

    https://swrmediathek.de/player.htm?show=925b6b90-1025-11e9-8ed2-005056a10824

    Liebe Grüße
    Doreen

    P. S. Die 30-Fakten über dich waren übrigens ebenfalls sehr interessant zu lesen. Dann drücke ich mal die Daumen, dass es mit dem eigenen Roman eines Tages klappt. Eine an deine Biografie angelehnte Geschichte dürfte bei diesen Fakten sicherlich sehr unterhaltsam ausfallen.

    1. Antworten

      Liebe Doreen,

      vielen Dank für dein Kommentar =) Ich finde es auch unglaublich schade, dass viele Menschen sich offenbar schwierig damit tun, andere Lebensweisen zu akzeptieren. Das bescheuertste daran ist ja noch, dass es sie überhaupt nichts an geht. Jeder sollte sein Leben so leben, so wie er/sie es möchte.

      Obwohl ich es mir mittlerweile so gut wie abgewöhnt habe, erwischte ich mich auch hin und wieder noch dabei, wie ich mich rechtfertigte von anderen Leute, manchmal sogar Leute, die ich gar nicht kenne. Ich mische mich nicht in ihres ein, dann sollen sie sich auch nicht in meines einmischen.

      Danke dir =) haha vielleicht denke ich ja mal drüber nach 😀 Aber vorerst wäre es schone echt das größte, wenn ich eine meiner Geschichten irgendwann als Buch veröffentlichen könnte!

      Liebste Grüße
      Ivy

        • Doreen
        • 24. Februar 2019
        Antworten

        Ja, wie heißt es so schön: Leben und leben lassen! Das macht vieles einfacher.

        Dann viel Erfolg mit deinen eigenen Geschichten. Heute hat man da ja einige Möglichkeiten, vor allem was das Selfpublishing betrifft. Und mit deinem Blog hast du gewiss schon ein paar Leser in der Tasche. 🙂

        1. Antworten

          Da hast du wohl Recht =) Mal sehen, was die Zeit so bringt! Ich danke dir!

  6. Antworten

    Liebe Ivy,
    was für ein besonderer Beitrag mit noch besondereren Fakten! Ist besondereren überhaupt ein Wort? Wer weiß 😀 Aber du weißt ja was ich meine!

    Ich finde es immer sehr interessant zu lesen oder zu erfahren, was andere Menschen als Kleinkind so veranstaltet haben. Deine Marienkäfer Geschichte finde ich demnach ziemlich lustig, aber auch absolut verständlich. Hat nicht jedes Kind mal irgendwas gegessen, dass es besser nicht essen sollte? 😀
    Für deinen Mut mit 20 ganz alleine das Auslandsjahr gemacht zu haben bewundere ich dich immer noch. Einfach unglaublich faszinierend!

    Ich kann mich ehrlich gesagt an gar nichts spektakuläres aus meiner Kindheit erinnern… außer, dass ich mal auf einen Baum geklettert bin, mich nicht mehr getraut habe runter zu klettern, dann gesprungen bin und mir daraufhin den Fuß geprellt habe 😀 Jaja, schlau muss man sein..
    Und als wir in Ungarn im Urlaub waren am Ballaton, mit Hunderten von Menschen weil Hauptsaison war.., bin ich dann mal dezent abhanden gekommen, weil ich ja schon 10 war und alleine Urlaub machen wollte, fanden meine Eltern super witzig, wie du dir sicherlich vorstellen kannst 😀

    1. Antworten

      Liebe Alina, vielen Dank, es freut mich sehr, wenn dir der Beitrag gefällt =)

      Und haha jaaa, als Kind hat man schon echt ein paar bescheuerte Sachen gemacht, ich könnte auch noch 1000 solcher Geschichten erzählen, nicht nur von mir, auch von meinem Bruder, der sich teilweise richtig “böse” Sachen erlaubt hat unter anderem auch, dass er mal – wie du auch – einfach abgehauen ist, weil er dachte er wäre schon groß genug haha 😀 Aber naja, heutzutage sind es ja aber genau diese Geschichten, die einen zum Lachen bringen =)

      Liebste Grüße
      Ivy

    • Hesham
    • 2. Oktober 2019
    Antworten

    Hi, Just read this after being transferred from goodreads. I share you the feeling despite there might be one difference which is you have achieved career success but I have not. And I feel sad that I did not build a house, family, kids and career and keep trying in that direction.

    I admire you don’t like alcohol or cigarettes. I am from Egypt and having lived in germany for a year now, I would say you are one of a kind at least among those I know of, but have you not ever tried Alcohol or Cigarettes?

    1. Antworten

      Hi Hesham,

      thank you so much for reading my blogpost, even though German obviously isn’t your mother tongue. It really means a lot tho!

      To answer your question: I’ve tried alcohol of course but I don’t necessarily like it much. Sometimes I have a glass of wine or anything but that’s pretty much it. But no, I’ve never tried cigarettes once, never ever and never will. 🙂

      Ivy

        • Hesham Tantawy
        • 5. Oktober 2019
        Antworten

        wow, so good. I support you in your decision to never try cigarettes and also to abandon alcohol. Keep your mind alive 🙂

        I am in Berlin for the time being, in case you are in the neighbourhood, and want to make a new friend from a different part of the world and exchange cultures, I would be glad to have coffee with you 🙂 and thanks for adding me on Goodreads.

        1. Antworten

          aww I hope you enjoy your time in Berlin. I live pretty far away from Berlin though, I live in the south west of Germany. But enjoy Germany, I hope you have fun!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich bin einverstanden

0 shares

DIe Bloggerin

Willkommen auf meinem Blog!

Willkommen auf meinem Blog!

Willkommen! Mein Name ist Ivonne, aber alle nennen mich Ivy und ich bin reisebegeistertes Fangirl. Bücher, Filme und Serien beherrschen mein Leben. Wenn ich nicht gerade irgendwo in der realen Welt unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit am liebsten auf dem Sofa mit Buch und Katze. Sollte ich dort nicht zu finden sein, bin ich wahrscheinlich gerade als Schattenjäger auf der Jagd nach irgendwelchen Dämonen, trinke in Stars Hollow bei Luke einen Kaffee oder mache gemeinsam mit Emma Swan Storybrooke unsicher.
Willkommen auf meinem Blog!

Folge mir auch auf