Auf den Spuren von Kaiserin Sisi – Schloss Schönbrunn in Wien

Wir alle kennen sie wohl, Elisabeth Amalie Eugenie, Herzogin in Bayern und Kaiserin von Österreich. Die Sissi Filme begleiteten mich durch meine Kindheit. Das Schloss Schönbrunn, ist nicht nur eine der touristischen Hauptsehenswürdigkeiten Wiens ist, sondern war auch einst das zu Hause des Kaiserpaares Franz und Sisi. Es ist also kaum verwunderlich, dass das Schloss Schönbrunn ziemlich weit oben auf der Liste der Sehenswürdigkeiten stand, die ich während unseres Wien Aufenthaltes unbedingt anschauen wollte.

Schloss Schönbrunn ist das größte Schloss und gleichzeitig eines der meistbesuchten Kulturgüter in ganz Österreich. Umringt wird das Schloss von einem ungefähr 160 ha großen Park, der seit dem Jahre 1996 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist.

Sich einmal wie Sisi fühlen oder zumindest erahnen, wie ein Leben in diesem Schloss früher einmal gewesen sein könnte? Das wird den unzähligen Touristen durch eine Führung durch das Schlossgebäude ermöglicht. Dabei durchläuft man unzählige, beeindruckende Räume, in denen man nicht nur die alten Gemälde bewundern, sondern auch einen realistischen Einblick in das kaiserliche Leben des 18. Jahrhunderts erhalten kann. Einmal Prinzessin sein, das geht genau hier – im Schloss Schönbrunn.

Wenn man das Museum nicht besuchen, aber dennoch die Schönheit des Schlosses bewundern möchte, kann man dies durch einen Spaziergang über das weitläufige Parkgelände tun. Die Planung des Gartens unterlag einer strengen symmetrischen Ordnung, weshalb durch die Anordnung der Blumenbeete und bunten Steine der gesamte Park wie ein bunter Teppich mit verschiedenen Ornamenten wirkt. Man fühlt sich fast so, als würde man in einem Blumenmeer schwimmen.

Während des Spaziergangs über die Parkanlage entdeckt man immer wieder Neues, vom Neptunbrunnen über eine römische Ruine bishin zu einem hübschen Taubenhaus. Es gibt so viel zu sehen; so viel zu erkunden, sollte man nur immer die Augen offen halten, während man sich den Weg über die grüne Anlage bahnt.

Man kommt aus dem Staunen kaum mehr raus, zumindest ging es mir so. Und für den Bruchteil einer Sekunde fühlte ich mich tatsächlich wie eine Prinzessin. Zwar würde ich niemals eine Prinzessin sein wollen, doch dagegen in einem solch majestätischen Palast zu wohnen hätte ich definitiv nichts.

Wir liefen ziemlich lange durch den Park, schauten uns all die wunderschönen Sehenswürdigkeiten an un bewunderten gegen Abend sogar den Sonnenuntergang und den Himmel, wie seine Farbe plötzlich in lila und rosa Töne wechselte.

Auch wer kein Fan von Museen oder Schlössern ist, sollte sich diese Sehenswürdigkeit nicht entgehen lassen. Dieses erhabene Bauwerk lohnt sich schon alleine wegen seiner Architektur.

Loading Likes...