Autor: Ivonne

10 Gründe, weshalb Felicity Smoak die wahre Superheldin aus „Arrow“ ist

Als Fan von Superhelden und insbesondere des DC Universums, habe ich mich in letzter Zeit immer häufiger mit den entsprechenden TV Serien, die es mittlerweile ja zu Genüge gibt, befasst. Insbesondere angetan hat es mir die Serie Arrow. Die liebe Nicci von Trallafittibooks hat es mit ihren 5 Gründen, weshalb sich die Serie lohnt, ziemlich genau auf den Punkt gebracht. Sie war es auch, die mich gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte, in Zusammenarbeit einen Beitrag zu schreiben, wieso aus meiner Sicht Felicity Smoak eben auch eine Superheldin ist, wenn nicht sogar die Superheldin schlechthin und das ganz ohne Kostüm, Maske und übernatürliche Fähigkeiten. Und da Felicity mein Herz im Sturm erobert hatte, musste ich diese Gelegenheit einfach nutzen. Felicity ist keine Heldin, weil sie nachts durch die Stadt streift, Bösewichte vermöbelt und hinter Gittern bringt. Das Gleichgewicht der gesamten Serie lastet auf ihren Schultern. Sie ist die Sonne, der leuchtende Stern der allen den Weg weist. Und deshalb habe ich euch unten 10 Punkte zusammengefasst, weshalb Felicity Smoak eine wahre Superheldin ist. Als …

Gardasee – Geheimtipp oder Touristenhochburg?

Tief durchatmen. Den Kopf ausschalten. Einfach mal loslassen und den Alltag vergessen. Das ist etwas, was nicht viele können. Auch ich selbst erwische mich ganz häufig dabei, wie mein Kopf selbst an freien Tagen noch im Büro ist. Einfach mal den Moment zu genießen und alles um sich herum vergessen, sich einfach mal auf das Hier und Jetzt konzentrieren, auf sich selbst, fällt den meisten leider viel zu schwer. Es scheint fast wie eine Königsdisziplin, fast schon wettkampffähig, und doch ist gerade das unglaublich wichtig. Denn seien wir mal ehrlich, eigentlich ist das doch gar nicht so schwer, die Gedanken auszuschalten und die Seele einfach mal baumeln zu lassen. Natürlich geht das nicht im Büro und vielleicht auch nicht ganz so einfach zu Hause, doch wenn das Drumherum stimmt, dass ist es eigentlich gar nicht mehr so schwer. Ich würde mich nicht unbedingt als der Standtyp schlechthin bezeichnen. Wenn ich länger als eine Stunde in der Sonne liege, drehe ich durch vor Langeweile. In der prallen Sonne ist es mir ohnehin meist zu heiß und Faulenzen …

Leselaunen Wochenrückblick | Wenn dir ein Bogenschütze die Woche versüßt

Herzlichen Willkommen zu meinem Wochenrückblick im Rahmen eines Leselaunen Beitrages, eine Aktion von Buchbunt Blog. In diesem Beitrag werde ich euch wöchentlich über meine (buchigen) Erlebnisse der vergangenen Woche und über meine aktuelle Lesestimmung berichten. Außerdem erzähle ich euch noch, welche drei Dinge mich in dieser Woche unglaublich glücklich gemacht haben (Idee von Schwarzbuntgestreift), nenne euch mein Zitat der Woche und zeige euch regelmäßig Autorenwidmungen, die mich ganz besonders berührt haben. AKTUELLE BÜCHER & MOMENTANE LESESTIMMUNG Ich habe in der letzten Woche, wenn es hoch kommt, sage und schreibe 20 Seiten gelesen. Nicht, weil ich in einer Leseflaute stecke, sondern weil ich schlicht einfach keine Zeit hatte, was mich absolut ärgert. Besonders ärgert mich der Sonntag, da ich da tatsächlich Zeit hatte zum Lesen, es aber nicht getan habe. Kennt ihr diese Tage, an denen ihr eigentlich einfach nur faul rum liegt und nichts mit euch anzufangen wisst? Weder Netflix, noch Bücher, noch sonst was macht irgendwie Spaß? Diese innere Nervosität und Unruhe hat mich am Sonntag echt fast in den Wahnsinn getrieben, dabei hatte …

Ein paar Worte zu … Son of the Dawn (Ghosts of the Shadow Market #1) – Cassandra Clare und Sarah Rees Brennan

The Lightwoods, the Shadowhunters who run the New York Institute, are expecting a new addition to their family: the orphaned son of their father’s friend, Jace Wayland. Alec and Isabelle aren’t too sure they want a new brother, and their parents are not assuaging their fears, too occupied with the dark news that Raphael Santiago, second-in-command of the New York vampire clan, has brought from the Shadow Market. [Quelle: www.goodreads.com] Ich kann euch gar nicht sagen, wie überglücklich ich war, als ich gesehen habe, dass die erste Kurzgeschichte der Ghosts of the Shadow Market Kurzgeschichtensammlung endlich erhältlich war und zu meinem Glück nicht nur als eBook, sondern tatsächlich auch als Hörbuch. Ich bin kein allzu großer Fan von eBooks muss ich gestehen. Die einzigen eBooks die ich hin und wieder lese sind tatsächlich eben solche von Cassandra Clare’s Kurzgeschichten, die zuerst eben nur als eBook erscheinen und da ich unmöglich ein Jahr lang warten könnte, habe ich mich tatsächlich mit dem Gedanken angefreundet, hin und wieder einmal ein eBook zu lesen. Wenn ich mich allerdings …

Rezension: Evil Hero – Sandra Grauer

Wo lernen Superschurken, wie man so richtig böse ist? An der Evil Äcädemy natürlich. Und genau dorthin verschlägt es John, der eigentlich Sohn eines Superhelden ist. Denn John hat eine klare Mission: Er will an der Schurken-Schule den Erzfeind seines Vaters finden. Um nicht aufzufliegen, muss er so schnell wie möglich alles über Schurkische Etikette und Superwaffenkunde lernen! Dabei helfen ihm seine Mitschüler Max und Serena. Aber kann er den beiden trauen? [Quelle: www.thienemann-esslinger.de] Es ist uns allen sicher schon einmal aufgefallen, dass viele Autoren versuchen, an den Erfolg von Harry Potter anzuknüpfen und die Protagonisten ihrer Geschichte auf eine irgendwie geartete „besondere“ Schulde schicken, an der sie besondere Fähigkeiten sowie Fertigkeiten erlernen und sich immer wieder sogenannten „Endgegnern“ stellen müssen. Auch ich erwische mich dann manchmal beim Lesen eines solchen Klappentextest dabei, wie ich mit den Augen rolle. Been there, done that. Die Idee hinter Evil Hero allerdings ist irgendwie ganz anders, innovativ, neu und absolut fantastisch. Wir wissen es alle: es gibt Superhelden und es gibt Superschurken. Und natürlich kommt es auch schon …

Rezension: Foster Vergessen – Dianne Touchell

Auf der einen Seite hasse ich sie, diese Bücher, die Geschichten erzählen, bei denen es so aussieht, als gäbe es kein Licht am Ende des dunklen Tunnels, kein Hoffnungsschimmer mehr. Bücher, die fast nur aus endloser Traurigkeit bestehen. Auf der anderen Seite jedoch liebe ich sie, weil sie echt sind; weil es Geschichten sind, die das wahre Leben erzählt. Damit möchte ich nicht sagen, dass ich solche ausweglosen Situationen liebe, ganz im Gegenteil. Sie sind schrecklich herzzerreißend, verletzend und traurig; sie werfen uns in ein tiefes Loch, aus dem wir nur ganz schwer wieder heraufinden. Aber unsere Welt ist nicht nur Friede-Freude-Eierkuchen, es gibt sie, diese tragischen, herzzerreißenden Geschichten die eben nicht gut ausgehen, die uns aber stärker machen, die uns wachsen lassen und deshalb empfinde ich eben auch diese Bücher für wichtig und notwendig. Mir persönlich war dieses Buch wirklich sehr wichtig. Als ich hörte, welches Thema es behandelte, wusste ich, ich musste es lesen. Mein Großvater war selbst sehr schlimm an Alzheimer erkrankt und die Angst vor dem Vergessen begleitet mich seither in …

DSGVO – Der Albtraum der Bloggerwelt

Mittlerweile haben es wohl alle mitbekommen, die DSGVO kommt. Die was? Die neue europaweit gültige Datenschutz-Grundverordnung. Ich habe das Gefühl, momentan über nichts anderes mehr zu lesen. Die sozialen Netzwerke laufen heiß und viele Blogger verfallen in absolute Panik. Manch andere können das Thema gar nicht mehr hören und haben es vollends von der Agenda gestrichen. Natürlich ist jedem selbst überlassen, ob und wann er sich mit dieser Thematik befasst. Eins ist jedoch sicher: auch wenn sich diese Datenschutz-Grundverordnung hauptsächlich an Unternehmen und Personen, die mit ihrer Tätigkeit Geld verdienen, richtet, ist jeder davon betroffen, der im Internet Daten auf einer Datenbank speichert, sprich, praktisch jeder, der einen öffentlichen Blog/eine Webseite betreibt. Ja, es drohen Abmahnungen und hohe Bußgelder, wenn man nicht bestimmte Richtlinien erfüllt. Doch ist das Ganze wirklich so wild? Ich bin rechtlich zwar versiert, wenn es um die Technik jedoch geht, schaltet sich mein Hirn gleich in den Standby-Modus. Selbst wenn ich das Rechtliche also verstanden habe, zumindest größtenteils – wir alle wissen immerhin, wie grauenvoll sich unsere Gesetzgeber ausdrücken – stellt …

Leselaunen Wochenrückblick | Hallo Frühling

Herzlichen Willkommen zu meinem Wochenrückblick im Rahmen eines Leselaunen Beitrages, eine Aktion von Buchbunt Blog. In diesem Beitrag werde ich euch wöchentlich über meine (buchigen) Erlebnisse der vergangenen Woche und über meine aktuelle Lesestimmung berichten. Außerdem erzähle ich euch noch, welche drei Dinge mich in dieser Woche unglaublich glücklich gemacht haben (Idee von Schwarzbuntgestreift), nenne euch mein Zitat der Woche und zeige euch regelmäßig Autorenwidmungen, die mich ganz besonders berührt haben. AKTUELLE BÜCHER Momentan lese ich tatsächlich nur ein Buch. Ich kann es selbst kaum fassen, doch nachdem ich mein aktuelles Buch am Sonntag beendet habe, möchte ich mich jetzt vor allen Dingen diesem Schatz hier widmen: Nevernight: Das Spiel. Ich kann es noch immer nicht glauben, dass ich das Buch tatsächlich in meinen Händen halte aber so ist es und ich freue mich riesig darüber. Ich bin so gespannt darauf, wie es mit Mia und Herrn Freundlich weitergeht … seid ihr auch schon so gespannt? MOMENTANE LESESTIMMUNG Momentan genieße ich das wunderschöne Wetter draußen und das am liebsten mit einem Buch in der Hand. …

Rezension: Illuminae. Die Illuminae-Akten_01 – Jay Kristoff u. Amie Kaufman

Es ist mal wieder so weit. Es folgt eine Rezension zu einem Buch, zu dem mir die Worte fehlen, weil ich mich kaum dazu im Stande sehe, diese Genialität in Worte zu fassen. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal tatsächlich die halbe Nacht wachgelegen und gelesen habe. Wer Schuld war? Jay Kristoff und Amie Kaufman. „Dieses Buch definiert Lesen neu“, sagt der dtv Verlag über Illuminae, ein angeblich absolut episches Weltraumabenteuer, kaum vergleichbar mit anderen Jugendbüchern, da es so ganz anders ist, als das, was wir bisher kennen. Und das nicht ohne Grund. Wer schon mal einen Blick in das Buch geworfen hat, weiß wahrscheinlich, wovon ich spreche. Solltet ihr das noch nicht getan haben, freue ich mich einerseits zwar, dass ich doch nicht der letzte Mensch auf Erden bin, der das Buch endlich gelesen hat, frage mich andererseits gleichzeitig aber auch, worauf ihr eigentlich noch wartet. Im Fokus steht ein Konflikt zwischen zwei rivalisierenden Großkonzernen. Auf der einen Seite steht die Illuminae Gruppe, auf der anderen BiTech. Dieser Konflikt …

Blogtour: „Foster Vergessen“ – Dianne Touchell | Ein Erfahrungsbericht

Es kam schleichend. Wie eine Katze, die auf ihren Samtpfoten durch die Wohnung tigert. Es fing ganz langsam an, heimlich, still und leise. Zum ersten Mal so richtig bemerkten wir es an meiner Firmung. Es ist schon eine ganze Weile her, doch ich erinnere mich noch an diesen Tag, als wäre es erst gestern gewesen. Nicht unbedingt, weil ich so einen tollen Tag hatte, sondern vielmehr weil es ein Tag war, der unser aller Leben veränderte. Schon die ganze Zeit über war mein Großvater nicht ganz bei sich gewesen. Er war nie ein Mann der großen Worte gewesen, hatte er damals in Gefangenschaft im Krieg einfach zu viel erlebt. Ein schweres Leben lag hinter ihm; er wirkte immer irgendwie ein bisschen abwesend, so als wäre er gar nicht da, sondern irgendwo anders. Doch an diesem Tag war es anders als sonst. Er war unbeholfener, verhielt sich wie ein kleines Kind, verschluckte sich an seinen eigenen Worten. Er warf versehentlich einen Teller vollgepackt mit Kuchen auf den Boden. Er war ihm einfach aus der Hand gerutscht. …