Eine Liebeserklärung an mein zu Hause | Warum ich so gerne an der schönen Mosel lebe!

So oft schon habe ich von anderen Orten geschwärmt, von fremden Ländern berichtet und meine Liebe zu neu entdeckten Plätzen kundgetan. Doch noch nie; noch nie habe ich euch von meinem zu Hause erzählt, von meiner Heimat, dort, wo mein Herz verankert ist.

Wisst ihr was das Schöne am Reisen ist? Man lernt sein zu Hause so richtig zu schätzen; man lernt die eigene Heimat auf eine Art und Weise lieben, wie man es zuvor nicht getan hat. Man verreist, um wieder heimzukehren.

Je älter ich werde, desto zugehöriger fühle ich mich meiner Heimat, desto mehr schätze ich sie und all das, was ich an ihr habe.

Großstädte haben mich schon immer fasziniert; die Hektik, der Trubel. All das wirkte schon immer irgendwie elektrisierend auf mich. Doch mittlerweile bin ich auch süchtig nach Ruhe. Vielleicht liegt es daran, dass unsere Welt allgemein so verdammt laut geworden ist; doch manchmal wird mir die Welt einfach zu viel. Mein Körper verlangt dann nach einer Pause, nach Ruhe, nach Zeit für mich ganz alleine. Statt mich zu faszinieren, flößen mir Menschenmengen plötzlich Angst ein. Der Trubel berauscht mich nicht mehr, sondern überfordert mich; setzt mich unter Druck und alles, wonach mein Körper schreit ist ein bisschen Ruhe und plötzlich habe ich dieses Gefühl fliehen zu müssen.

Aufgewachsen bin ich in einem 2.000 Seelen Dorf irgendwo an der wunderschönen Mosel und auch wenn es mich seither immer wieder in die weite Welt getrieben hat; auch wenn ich schon an den verschiedensten Orten gelebt habe, hat es mich immer wieder hierher zurückgezogen. Ich bin gegangen, nur um wieder heim zu kommen.

Stadt von Hochhäusern bin ich umringt von (Wein-)bergen. Statt von lauten Autohupen werde ich von dem Zwitschern der Vögel geweckt. Ich höre nicht das Brummen der Motoren, sondern das Rauschen der Mosel, die nicht weit unterhalb unseres Hauses vorbei fließt. Statt Smog, atme ich frische Morgenluft ein. Wenn es dunkel ist, kann ich die Sterne am Himmelszelt bewundern. Schnee wird nicht gleich zu Schneematsch, sondern verwandelt die Wiesen, Felder, Bäume und Weinberge in ein reinstes Winter Wunderland. Ich muss nicht Kilometer weit raus in die Natur fahren, wenn ich eine Fahrradtour oder eine Wanderung unternehmen möchte. Die Natur ist gleich vor meiner Haustür, ich wohne mitten drin und ich liebe es.

Früher habe ich nie verstanden, wieso so viele Touristen ausgerechnet in unsere Gegend kommen. Heute ist das anders. Heute verstehe ich die Faszination für dieses Fleckchen Erde.

Der Reiz dieser Gegend liegt in ihrer Vielfalt. Wunderschöne Landschaften wechseln sich ab, egal ob Weinberge, Flüsse oder Seen, wunderschöne Altstädte, römische Bauten, alte Burgen und Klöster, die lieblichen, wunderschönen Moseltäler und die historischen Ortsbilder.

Manchmal müssen wir gar nicht weit verreisen, um solch wunderschöne Orte zu finden; manchmal reicht es auch einfach, einen Fuß vor die Tür zu setzen und die Welt auf sich wirken zu lassen.

Wo seid ihr zu Hause? Geht es euch auch manchmal so, dass ihr einfach nur vor der Welt fliehen möchtet und nach Ruhe und Entspannung sucht?

Loading Likes...
Schlagwörter: , , , , , , ,

Related Posts

by
Willkommen! Mein Name ist Ivonne, aber alle nennen mich Ivy und ich bin reisebegeistertes Fangirl. Bücher, Filme und Serien beherrschen mein Leben. Wenn ich nicht gerade irgendwo in der realen Welt unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit am liebsten auf dem Sofa mit Buch und Katze. Sollte ich dort nicht zu finden sein, bin ich wahrscheinlich gerade als Schattenjäger auf der Jagd nach irgendwelchen Dämonen, trinke in Stars Hollow bei Luke einen Kaffee oder mache gemeinsam mit Emma Swan Storybrooke unsicher.
Previous Post Next Post

Comments

    • Sarah
    • 8. Januar 2019
    Antworten

    Liebe Ivy,

    das ist so ein wundervoller Beitrag. Ich selbst war noch nie an der Mosel, aber habe, zumindest was den Wein angeht, bisher schon richtig viel Gutes gehört 😉

    Man liest richtig heraus, wie sehr du dein zu Hause liebst und die Fotos sind auch wirklich richtig toll. Da wundert es mich ehrlich gesagt gar nicht, bei dieser Aussicht, dass ihr immer viele Touristen habt.

    Ein wirklich toller Beitrag. Danke für den Einblick.

    Viele Grüße
    Sarah

    1. Antworten

      Liebe Sarah,

      ich danke dir, das freut mich sehr. Und ja, es ist wirklich richtig schön hier 🙂 auch wenn man manchmal das Gefühl hat, am Ende der Welt zu wohnen haha 🙂

      Ganz liebe Grüße
      Ivy

    • Kat
    • 9. Januar 2019
    Antworten

    Hallo Ivy,
    der Beitrag ist einfach wunderschön. An der Mosel war ich bisher noch nie.
    Ich komme aus einem Dorf in der Nähe von Stuttgart und bevor ich nach Leipzig gezogen bin, war das “halt Zuhause. Normal.” Aber mittlerweile finde ich es so wunderschön und freue mich immer heimzukommen. Bevor ich dort weggezogen bin, hatte ich auch nie Heimweh. Aber Zuhause ist es doch wunderschön, mit all den Obstwiesen und kleinen Wäldern. Obwohl dort so viele Menschen leben, finde ich es dort einfach wunderschön.
    Alles Liebe,
    Katja

    1. Antworten

      Liebe Katja,

      ich danke dir vielmals!

      Und ich kann dir da absolut nur zustimmen. Ich habe auch schon an verschiedenen Orten gewohnt, sowohl innerhalb Deutschlands, als auch im Ausland und seither erst weiß ich mein zu Hause so richtig zu schätzen. Früher war immer alles “normal” wie du sagst, es war selbstverständlich, aber mit der Zeit lernt man sein zu Hause dann richtig wertzuschätzen <3

      Und auch wenn man sich in einem kleinen Dorf manchmal tatsächlich vorkommt, wie am Ende der Welt, hat es doch auch sein Vorteile. Dein zu Hause klingt auch wirklich wunderschön <3

      Ganz liebe Grüße
      Ivy

  1. Antworten

    Liebe Ivy,
    was für ein wunderschöner Beitrag mit so bewegenden Worten und noch schöneren Bildern!
    Ich kann dich absolut verstehen, denn mir geht es ganz genau so.
    Reisen ist nach wie vor eine meiner größten Leidenschaften und das wird es sehr vermutlich
    auch immer bleiben, aber oftmals freue ich mich auch, wenn der letzte Tag angebrochen ist
    und ich weiß, ich bin bald zurück in meinem Zuhause.

    Ich bin in Bayern aufgewachsen, auch in einem kleineren Dorf mitten in der Natur.
    Früher habe ich das immer gehasst, da wollte ich immer raus in die große weite Welt,
    und heute – 5 Jahre später – liebe ich die Natur und die Kleinöde sehr. Seit 5 Jahren wohne ich
    tatsächlich in der Großstadt – bzw. in einer Vorstadt von Frankfurt – aber für mich steht ganz klar fest,
    dass ich irgendwann mein Landleben gerne zurück hätte.

    Und tatsächlich muss man manchmal wirklich gar nicht so weit fahren um eine schöne Zeit verbringen zu können, auch da kann ich dir nur zustimmen. In Deutschland gibt es allgemein so viele schöne Gegenden, die nur darauf warten entdeckt zu werden <3

    1. Antworten

      Liebe Alina,

      ich kann dich da vollkommen verstehen. Die Natur ist einfach was ganz wundervolles und vor allen Dingen friedliches. Mein Traum wäre ja ein Haus, irgendwo im Wald, an einem kleinen See, irgendwo dort, wo es im Winter ganz viel Schnee gibt haha

      In Bayern war ich schon einige Male und dort fand ich es bisher immer sehr schön <3

      Ganz liebe Grüße
      Ivy

  2. Antworten

    Hallo Ivy,

    Du lebst an der Mosel, cool, da werden bei mir gleich Erinnerungen wach, denn ich habe von der Mosel im Alter von 7 Jahren die erste Postkarte meines Lebens bekommen. Von einer Freundin, deren Mutter aus Koblenz stammt. Da werden auch bei mir gleich Erinnerungen wach 🙂 .

    Ich komme aus BaWü, aus der Nähe von Schwäbisch Hall. Wahrscheinlich eine der schönsten mittelalterlichen Städte, die es in Deutschland gibt. Mir war das auch null bewusst, bis ich fürs Studium weggezogen bin. Da wurde mir erst bewusst, was für ein Juwel (und Privileg) das ist.

    Viele Grüße.

    Stefanie

    1. Antworten

      Liebe Stefanie,

      ach das ist ja cool hihi Ich wüsste gar nicht mehr, woher ich meine erste Postkarte bekommen habe – solche Erinnerungen sind wirklich Gold wert <3

      Und dein zu Hause klingt wirklich toll. Ich liebe mittelalterliche Städte und stelle mir das gerade richtig cool vor <3

      Und ich stimme dir zu, man merkt das immer erst so richtig, wenn man erst einmal für eine Weile woanders gelebt hat!

      Liebste Grüße
      Ivy

  3. Antworten

    Liebe Ivy,
    das ist ein unglaublich schöner Beitrag 🙂
    Ich lebe momentan in der Schweiz und gerade fühlt es sich auch absolut richtig an hier zu sein. Auf lange Sicht sehe ich mich aber auch wieder in Norddeutschland. Wie du bin ich in einem sehr kleinen Ort aufgewachsen und habe es nie weit zum Meer gehabt. Ein Meer gibt es in der Schweiz nicht und obwohl es hier wunderschöne Orte gibt, brauche ich irgendwann wieder die Meerluft auf Dauer 🙂
    Alles Liebe,
    Janika

    1. Antworten

      Liebe Janika,

      ich kann dich da sehr gut verstehen. Mir ging es auch so, immer wenn ich woanders gewohnt habe, hat es sich absolut richtig angefühlt; es war toll und aufregend und neu und mir standen so viele Abenteuer bevor, aber jedes Mal, wenn ich dann wieder zu Hause war, wurde mir so richtig bewusst, wie sehr mir das alles gefehlt hat und wie besonders es ist, obwohl man es all die Zeit für selbstverständlich hingenommen hat.

      Umso schöner ist es natürlich, wenn man mehrere verschiedene Orte sein zu Hause nennen kann 🙂 Was die Schweiz betrifft, tatsächlich stehen zwei Orte dort auf meiner Bucketlist und ich freue mich schon sehr darauf, die Schweiz hoffentlich in naher Zukunft mal etwas intensiver bereisen zu können 🙂

      Liebste Grüße
      Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich bin einverstanden

0 shares

DIe Bloggerin

Willkommen auf meinem Blog!

Willkommen auf meinem Blog!

Willkommen! Mein Name ist Ivonne, aber alle nennen mich Ivy und ich bin reisebegeistertes Fangirl. Bücher, Filme und Serien beherrschen mein Leben. Wenn ich nicht gerade irgendwo in der realen Welt unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit am liebsten auf dem Sofa mit Buch und Katze. Sollte ich dort nicht zu finden sein, bin ich wahrscheinlich gerade als Schattenjäger auf der Jagd nach irgendwelchen Dämonen, trinke in Stars Hollow bei Luke einen Kaffee oder mache gemeinsam mit Emma Swan Storybrooke unsicher.
Willkommen auf meinem Blog!

Folge mir auch auf