Kopf aus, Handy aus, Luft holen – dem Alltag entfliehen

Was wir in unserem schnelllebigen und lauten Alltag viel zu häufig vergessen? Ein bisschen Ruhe für uns selbst zu finden. Unser Alltag ist häufig von Stress und Hektik geprägt, egal ob Arbeit, Schule oder Familie. Viel zu selten nehmen wir uns eine Auszeit und wenn, bringt sie oft nicht den gewünschten Erfolg. Um mit dem Stress klarzukommen, der uns 365 Tage im Jahr begleitet, bedarf es mehr als bloß 7 Tage Urlaub. Aus diesem Grund ist es wichtig, ein wenig Ruhe und Entspannung in den Alltag mit zu integrieren, selbst wenn es nur eine halbe Stunde ist, in der wir uns einfach mal Zeit für uns selbst nehmen. Einatmen, ausatmen, tief Luft holen und den Kopf frei bekommen. In unserer schnelllebigen Welt, die von Tag zu Tag lauter und teilweise fast unerträglich wird, ist dies wichtiger denn je. Es ist wichtig, ein gesundes Gleichgewicht zu finden; ein Ausgleich, mit dem man dem stressigen Alltag die Stirn bietet. Einfach mal unerreichbar sein; Handy aus, Kopf aus und Luft holen

Denn egal wo wir sind, wir sind überall erreichbar. Immer da, überall und doch irgendwie auch nirgends. Der Körper ist hier, doch der Kopf ganz woanders. Die Augen sind aufs Smartphone gerichtet, während um einen herum das Leben passiert. Man steht mitten drin, in diesem Leben, bekommt es aber trotzdem nicht so richtig mit. So viele Vorteile es auch hat, ständig online und erreichbar zu sein, ebenso viele Nachteile hat es auch, vergessen wir hierüber viel zu oft, wo sich das wahre Leben eigentlich abspielt: nicht auf dem Display unserer Smartphones, Computer oder Fernseher, sondern es passiert um uns herum, jede Minute, jede Sekunde, und leider bekommen wir oftmals nur die Hälfte davon mit – wenn überhaupt. 

Vielleicht sollten wir uns mehr darauf konzentrieren, unser Leben offline zu verbringen. Wir müssen wieder lernen, den Moment zu genießen, den Augenblick bewusst zu erleben und ihn wertzuschätzen; das ganze Leben wertzuschätzen, das viel zu kurz ist, als das man 50 % oder mehr davon vor einem Bildschirm verbringt. 

Meine Lösung? Spazieren gehen. Spazieren gehen ist gesund, regt die Fantasie an, hilft beim Nachdenken und beim Durchatmen. Es hilft, sich einfach mal fallen zu lassen. Und trotz stressigem Arbeits-/Schulalltag bleibt meist trotzdem Zeit, um eine kleine Runde durch den Park oder den Wald zu drehen. 

Der perfekte Ausgleich für mich? Neben dem Lesen, definitiv. Einfach ein bisschen herum stromern, die Gedanken schweifen lassen, Momente festhalten, im Geiste, auf dem Papier oder in Form eines Fotos und sich die Schönheit unserer Welt einfach noch mal bewusst machen.  

Besonders jetzt im Winter genieße ich es regelrecht, einen kurzen Spaziergang zu machen; einfach eine Runde über die Feldwege durch die Weinberge zu drehen und die eisig kalte, frische Luft einzuatmen. Ich liebe es, wenn ich meinen Atem sehen kann und wenn meine Wangen und Nase sich rot verfärben. Diese Kälte gibt mir das einzigartige Gefühl, lebendig zu sein und seien wir doch mal ehrlich, das ist doch so ziemlich das beste Gefühl der Welt, oder nicht? 

Es tut gut, einfach mal raus zu gehen in die Natur, nachzudenken und den Gedanken und Emotionen freien Lauf zu lassen. Nirgends kann ich besser nachdenken, als draußen an der frischen Luft, alleine, umgeben von unserer wunderschönen Natur. Es sind nicht nur Ideen, die währenddessen wie lauter kleine Regentropfen auf mich einprasseln, ich habe auch das Gefühl, dass draußen, bei einem ausgedehnten Spaziergang nur mit mir selbst vieles plötzlich um einiges klarer erscheint. Man findet neue Motivation, fühlt sich irgendwie stärker, gleichzeitig auch ausgeglichener und entspannter. Besonders wenn mich etwas bewegt; wenn mich etwas beschäftigt, suche in Zuflucht in der Natur. Manchmal muss ich einfach raus, weg von allem und jedem und einfach nur mit mir selbst sein. 

Manchmal muss man einfach mit sich alleine sein; manchmal ist es genau das, was man braucht, um wieder richtig durchatmen zu können; insbesondere dann, wenn man das Gefühl hat, festzustecken in einer Situation, einem Leben, das ganz anders verläuft, als man es sich vorgestellt hat. 


Was macht ihr, um dem stressigen Alltag zu entfliehen?

Loading Likes...
More from Ivonne

Interior Inspiration | Poster

Anzeige. Ich war schon immer ein Mensch, der Veränderungen braucht, egal ob...
Read More

4 Comments

  • Liebe Ivy,
    ein wunderbarer und sehr inspirierender Beitrag. Ich kriege den Kopf auch am besten an der frischen Luft frei und versuche täglich, mich mehrere Kilometer zu bewegen. Das klappt tatsächlich auch sehr gut 🙂 Mir hilft es auch immer, wenn ich rausgehe. Es macht mich glücklich, bessert meine Laune und lässt Probleme kleiner werden.
    Ich habe im Dezember wieder mit dem Reiten angefangen und das ist ein Hobby, das man bei jedem Wetter ausüben muss und bei dem regelrecht dazu gezwungen wird, nach draußen zu gehen. Ich liebe es absolut. Ich bin jedes Mal mehrere Stunden beim Pferd und irgendwie genieße ich dadurch sogar das schlechteste Wetter draußen 🙂
    Nach ein paar Stunden an der frischen Luft sieht die Welt einfach ganz anders aus.
    Alles Liebe,
    Janika

    • Liebe Janika,

      da gebe ich dir Recht, ein kurzer Spaziergang kann wirklich unglaublich viel bewirken <3

      Dein wieder entdecktes Hobby klingt total toll. Ich muss sagen, dass ich bisher erst einmal geritten bin, das war ein Reitausflug in Arizona, es hat auch echt viel Spaß gemacht, allerdings hatte ich auch riesigen Respekt vor den Pferden. Ich konnte sie überhaupt nicht einschätzen, da ich keinerlei Erfahrung mit diesen Tieren habe. Als ich dann versehentlich mit meinem Cowboy Hut "gewedelt" habe, weil er mir runter gefallen war, hat sich das Pferd so erschreckt, dass es mich fast abgeworfen hat haha Es sind wunderschöne und majestätische Tiere aber ich glaube Reiten als Hobby wäre eher nichts für mich 😀

      Liebste Grüße
      Ivy

  • Was für wunderschöne, bewegende Worte Ivy. Ich kann mich absolut wiederfinden in deinen Aussagen und dem absolut zustimmen. Leider ist es so, dass ich mich selber immer wieder dabei erwische, wie ich wieder stundenlang vor dem Handy, dem Fernseher oder dem Laptop gehangen habe, anstatt einfach mal mehr Zeit mit mir selber zu verbringen. Ich versuche mittlerweile aber immer wieder öfters und vor allen Dingen genauer auf solche Dinge zu achten. Denn tatsächlich hast du absolut Recht und es ist wirklich traurig, wenn man mehr Zeit vor Bildschirmen verbringt als im eigentlichen Leben…

    • Liebe Alina,

      ich danke dir, es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefällt! Und schön, dass du das Ganze genauso empfindest wie ich. Internet schön und gut, alles hat Vor- und Nachteile, aber das echte Leben spielt sich nunmal nicht auf irgendwelchen Bildschirmen ab und irgendwie scheinen wir das immer häufiger zu vergessen. Zumindest habe ich immer dieses Gefühl, besonders wenn ich die jüngeren Generationen betrachte, die schon mit Laptop, Smartphone und iPad aufwachsen. Ich bin froh, dass ich nicht zu dieser Generation gehöre, sondern noch das Glück hatte in einer Welt aufzuwachsen, in der wir unsere Kindheit draußen verbrachten, bei Wind und Wetter, und eben nicht unsere ganze Freizeit drinnen mit Videospielen “verplemperten” Aber wie gesagt, alles hat Vor- und Nachteile. Man muss ein gutes Gleichgewichtig finden; einen Mittelweg, ich denke, das ist das Wichtigste!

      Liebste Grüße
      Ivy

Schreibe einen Kommentar zu Janika Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich bin einverstanden