Meine fünf liebsten Disney Zeichentrickfilme

Titelbild: © Walt Disney Studios

In diesem Beitrag habe ich euch bereits von meinen fünf liebsten Disney & Pixar Computeranimationsfilmen berichtet, heute geht es um die wunderschönen, originalen Zeichentrickfilme aus dem Hause Disney. Ich muss ja wirklich gestehen, ich bin ein wenig traurig darüber, dass Disney uns nur noch computeranimierte und Realverfilmungen liefert – nicht, dass ich mich beschwere, ich liebe die Filme so oder so, aber ich würde mich wirklich riesig freuen, wenn es mal wieder einen richtig schönen Zeichentrickfilm, so wie damals, geben würde.

Und nun kommen wir zu meinen TOP 5 Disney Zeichentrickfilmen:

#5 Bernhard und Bianca – Die Mäusepolizei

© 1977 – Walt Disney Studios. All rights reserved.

Definitiv ein Film, über den (online) viel zu wenig gesprochen wird. Erst kürzlich lief er noch einmal im Free-TV und es hat mir nur wieder einmal gezeigt, wie sehr ich diesen Film liebe und wie sehr ich ihn schon früher als Kind geliebt habe.

Ich gebe zu, an den Einfallsreichtum anderer Disney-Filme kommt der Film nicht unbedingt heran und ich kenne viele negative Stimmen, die behaupten, die Story sei langweilig – vielleicht spricht deshalb kaum jemand über diesen Film, aber ich für meinen Teil habe ihn geliebt. Der Film ist tolle Unterhaltung, für groß und klein, die Witze sind gut, die Situationskomik meiner Meinung nach wirklich gelungen und auch die Lieder sind super. Die Atmosphäre mochte ich ebenfalls, ein bisschen düster irgendwie, aber dennoch ging der Humor nicht verloren.

Ich kann also schon verstehen, weshalb man den Film vielleicht nicht unbedingt mag, für mich gehört er allerdings nicht nur zu meinen Kindheitserinnerungen, sondern auch definitiv zu meinen liebsten Disney-Zeichentrickfilmen mit dazu.

#4 Der Glöckner von Notre Dame

© 1996 Walt Disney Pictures

Der Glöckner von Notre Dame ist wohl der Disney-Film mit dem bisher dunkelsten Handlungsstrang, der – insbesondere als Kind – nicht nur schwer zu verstehen, sondern auch schwierig zu verarbeiten sein kann. Dies ist wahrscheinlich auch der Grund, weshalb ich den Film als Kind nicht besonders mochte; wieso ich mich teilweise sogar davor gefürchtet habe: ich wusste den Film einfach nicht zu schätzen, was sich zwischenzeitlich glücklicherweise geändert hat.

Dieser Film erzählt eine unglaublich tragische Geschichte, die voll ist von Kritik an der Gesellschaft und Macht, mit unter auch in Bezug auf die Kirche. Ebenso jedoch behandelt der Film auch Themen wie Akzeptanz und Toleranz. Selbst heute machen viele Menschen nach wie vor Freundlichkeit von dem Äußeren eines Menschen abhängig. Die Gesellschaft akzeptiert Quasimodo alleine aufgrund seines unangenehmen Erscheinungsbild nicht. Es geht um den Kampf von Gleichberechtigung, weshalb dieser Film in meinen Augen unglaublich wichtig ist. Es ist schade, dass kaum einer über ihn spricht, dabei gehört er für mich nicht nur zu den besten, sondern auch zu den herzzerreißendsten Disney-Filme. Die Frage ist, wer ist hier das wahre Monster? Tatsächlich Quasimodo, der sich versteckt hält, oder sind es doch all die anderen Menschen? Wir? Dieser Film vermittelt eine unglaublich tolle Message und wundervolle Werte – für mich definitiv ein Highlight.

#3 Aladdin

© 1992 Walt Disney Productions

Mittlerweile ist mir bewusst, dass es auch sehr viele problematische Aspekte in dem Film gibt; auch hinsichtlich der ursprünglichen Songtexte, was zwischenzeitlich ja glücklicherweise geändert wurde. Ich kann nicht mit reden, wenn es darum geht, wie und ob diese Kultur und ihre Menschen richtig repräsentiert wurden, ich bin bisher noch in keiner Weise damit in Berührung gekommen aber was ich weiß ist, dass dieser Film – schon damals als Kind – diesen riesigen Wunsch in mir ausgelöst hat, diese Kultur etwas näher kennenzulernen und mehr darüber zu lernen.

Hinzu kommt, dass mich nicht nur das Setting, sondern auch die wundervolle Musik gleich von Beginn an in ihren Bann gezogen hat. Von der ersten Sekunde an war ich verliebt in Aladdin – mein liebster Disney-Prinz – und wünschte mir einen ganz eigenen Genie. Ich überlegt mir früher immer, was ich mir wünschen würde, wenn ich eine Wunderlampe finden würde und wohin ich überall reisen würde, hätte ich einen fliegenden Teppich als besten Freund.

Dieser Film machte mich einfach glücklich, wenn ich ihn anschaute und noch heute liebe ich ihn.

#2 Pocahontas

© 1995 – Walt Disney Studios. All rights reserved.

Pocahontas ist nicht nur der erste Film, den ich jemals im Kino geschaut habe, sondern auch nach wie vor einer meiner liebsten Disney-Filme. Früher war ich mir dessen nicht bewusst, doch dieser Film spiegelt so viel unserer eigenen Welt wieder; spricht so viele wichtige Themen an, über die einfach gesprochen werden muss, Rassismus zum Beispiel. Denn während Ratcliffe, trotz seiner hässlichen Visage, die ganz deutlich die Gier des Kolonialherren perfekt wieder spiegelt, eigentlich für Disney-Verhältnisse ein eher uninteressanter und nicht ganz so spektakulärer Bösewicht ist, so ist der wahre Schurke des Films der Rassismus. Wenn ich mir den Film heute anschaue, sehe ich ihn mit ganz anderen Augen. Der Film macht auf seine ganz eigene Art und Weise auf wichtige, aktuelle Themen aufmerksam, denn seien wir ehrlich, wirklich vergleichbar mit den anderen Filmen ist er nicht unbedingt. Menschen werden erschossen, Verlobte sterben, Rassismus liegt an der Tagesordnung, Geldgier und Machthunger ist ebenfalls Thema. Der Film wendet den Blick auf Probleme, die uns noch heute plagen, was ihn sehr von den meisten Kinderfilmen unterscheidet und ich finde es großartig.

All das lässt den Film natürlich sehr ernst wirken, doch auch hier gibt es genug Aspekte, die die Waage halten. Der süße Meeko zum Beispiel oder Percy. Aber auch Ratcliffe extravaganter Assistent Wiggins verleiht dem Film eine gewisse Leichtigkeit. Und dann gibts da natürlich auch noch die Weide – die es mir ganz besonders angetan hat und dem Film einen Hauch Magie verleiht.

Das Beste an dem Film ist meiner Meinung nach allerdings der Soundtrack, der so einige Hits zu bieten hat – allein die Melodien, einfach traumhaft. Hinzu kommen die unglaublich schönen Trickanimationen – der Film ist unglaublich bunt und die Filmemacher malen tatsächlich mit allen Farben des Windes. Auch diesbezüglich hebt er sich sehr von anderen Disney-Filmen ab. Einfach ganz großes Kino.

#1 Arielle

© 1989 – Walt Disney Studios. All rights Reserved.

Ich kann gar nicht genau in Worte fassen, wie sehr ich diesen Film liebe, wie viel er mir bedeutet und wie viele Kindheitserinnerungen daran hängen. Ich hatte schon immer einen Hang zu Unterwasserwelten; träumte als Kind davon, eine Meerjungfrau zu sein und große Abenteuer zu erleben. Aus Stühlen und Decken baute ich mir immer Höhlen, tat so, als wäre das Innere der Höhle meine Unterwasserwelt, während das oben drüber Land war. Immer wenn ich “auftauchte” hielt ich die Luft an; durchbrach die Oberfläche und wirbelte mein Haar umher, wie Arielle es immer tat. Ich wollte unbedingt rote Haare haben, als ich klein war. In der vierten Klasse hatte ich meine Mama dann endlich soweit, dass ich mir eine einzige Strähne rot färben durfte – es sah schrecklich aus, aber ich liebte es.

Nicht nur Arielle war mithin meine liebste Disney-Prinzessin, auch die fischigen Sidekicks hatten es mir gleich von Anfang an angetan und ebenso Ursula, die böse Meerhexe, die mir als Kind tatsächlich Angst einjagte.

Dieser Film steckt voll von Abenteuern, einer mutigen, rebellischen Prinzessin, wunderschöner Musik, einem tollen Prinzen, lustigen Charakteren und meiner Meinung nach auch einer wichtige Message: hör niemals auf, deine Träume zu verfolgen, ganz gleich wie groß sie auch sein mögen. Es lohnt sich immer, dafür zu kämpfen denn wer weiß, vielleicht gehen sie ja irgendwann tatsächlich in Erfüllung.

Und nun seid ihr an der Reihe – welche Disney Zeichentrickfilme sind eure liebsten? Erzählt es mir gerne in den Kommentaren – ich bin schon super gespannt auf eure Antworten!

Loading Likes...