Pärchen Edition | 10 Serien unserer Kindheit im Ranking

Gesehen bei Milli Loves Fashion und für so großartig befunden, dass ich diese Art von Beitrag selbst einmal ausprobieren möchte. Denn egal wie alt wir auch werden, richtig erwachsen werden wir trotzdem nicht und haben auch heute noch eine Schwäche für die Zeichentrickserien und Cartoons unserer Kindheit.


Wir beide …

November 2018

Morgens, als alle anderen noch schliefen, haben wir uns beide, bepackt mit Kissen und Bettdecken, ins Wohnzimmer geschlichen, akribisch darauf achtend, keinen Lärm zu machen, um Niemanden zu wecken, um zumindest ein paar Stunden unsere Lieblingsserien genießen zu können. So sah es an den Wochenenden meist aus, sowohl bei meinem Freund, als auch bei mir. Ich hatte nur immer noch meinen kleinen Bruder mit im Schlepptau. Wir sind beide Kinder der späten 80er, aufgewachsen in den 90ern und haben, inspiriert durch den Beitrag der lieben Milli, uns ebenfalls mal Gedanken darüber gemacht, wie wir unsere Lieblingsserien von damals ranken würden, wenn wir müssten. Hier ist nun also das Ergebnis:

Was Ivonne sagt … Plätze 10-8

10. Mila Superstar

Die 12-jährige Mila Ayuhara gehörte damals zu meinen größten Vorbildern und das obwohl ich selbst nie sonderlich sportbegeistert war. Mila, die dank ihres Talents schnell zum Volleball Superstar wird, beeindruckte mich allerdings so sehr, dass ich selbst irgendwann anfing Volleyball zu spielen. Um zu üben, verwandelte ich das Wohnzimmer zu Hause immer in ein Volleyballfeld, in dem ich von einer Wand zur anderen eine Schnur spannte und mit meinem Bruder und einem Luftballon die Serie nachstellte. Natürlich versuchte auch ich mich an Milas berühmten Hechtsprüngen, was bei mir allerdings weniger elegant aussah und mir immer wieder blaue Flecke einhandelte. 

9. Gänsehaut

Schon früher hatte ich eine Schwäche für Gruselgeschichten; besonders gut gefallen an Gänsehaut hat mir, dass es immer andere Geschichten waren; kurze Episoden, ähnlich wie bei X-Faktor, die mich teilweise so das Gruseln gelehrt haben, dass ich immer mit Kissen vor meinem Gesicht vor dem Fernseher saß. Auch heute noch schaue ich mir diese Serie gerne an, ganz besonders zu Halloween. Die Bücher lese ich auch zwischendurch immer mal wieder gerne. 

8. Digimon

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie sehr ich mir damals wünschte, selbst in die Digiwelt entführt zu werden, um mein eigenes Digimon zu erhalten und die Digiwelt vor dem Bösen zu beschützen. Die Vorstellung, in diese Welt hinein gesogen zu werden, war so aufregend, dass Digimon schnell zu einer meiner absoluten Lieblingsserien wurde. Meine persönliche Heldin war übrigens Mimi, mein Lieblingsdigimon Palmon und meine Lieblingsfolge die, in der Mimi von den Fröschen entführt wird und dieses wunderschöne Lied “Mimi’s Song” singt. 

Was David sagt … Plätze 10-8

10. Knight Rider

Ein schwarzes, sprechendes, selbst denkendes, kugelfestes Auto, ausgeklügelte Technik und jede Menge Action. Es brauchte damals nur eine Folge, um mich für diese Serie zu begeistern. Auch David Hasselhoff fand ich damals ziemlich cool. Und ich bin mir sicher, ich bin nicht der Einzige, der sich damals dasselbe sprechende Auto zu Weihnachten gewünscht hat – leider habe ich nie eines bekommen. 

9. Oggy und die Kakerlaken

Oggy und die Kakerlaken war irgendwie eine extremere Version von Tom & Jerry und ich habe es geliebt. Besonders mochte ich, dass die Serie ohne viel Dialog ausgekommen ist. Davon gab es nämlich kaum bis gar keine; sondern meist war nur das gehässige Lachen der Kakerlaken zu hören. Für einen kleinen Jungen, der ohnehin nur Unsinn im Kopf hatte, war diese Serie genau das Richtige. 

8. Speedy Gonzales & The Bugs Bunny Show

Auch wenn ich insbesondere Bugs Bunny mochte, war der Kojote doch mein wahrer Held. Abenteuer, Action – die Serie hatte alles, was mein damaliges Kinderherz begehrte. Außerdem hat man doch immer mit dem Kojoten mitgefiebert, ob er es vielleicht doch irgendwann schafft, den Vogel zu fangen – alleine das war Grund genug, die Serie zu schauen. 


Was Ivonne sagt … Plätze 7-5

7. Pokemon

Ebenso wie bei Digimon wünschte ich mir auch hier immer, dass diese kleinen Wesen tatsächlich existierten. Ich stellte mir immer vor, wie toll es sein würde, eines Tages auf dem Nachhauseweg einem Pikachu oder Bisasam zu begegnen, um es zu fangen und die beste Pokemon Trainerin der Welt zu werden. 

6. Duck Tales

Wer hat sie damals nicht mit Begeisterung verfolgt, die Abenteuer aus Entenhausen; die Geschichten des reichen aber geizigen Onkel Dagobert und seinen drei Neffen Tick, Trick und Track? Noch heute liebe ich diese Serie. Erinnert ihr euch noch an die Folge in dieser Eiswelt mit der Stimmgabel? Noch heute ist das meine liebste Folge von allen. Als Kind war ich absolut  begeistert von Tick, Trick und Track, wollte ebenfalls einmal durch einen Berg voll Münzen schwimmen, wie Onkel Dagobert es immer tat, bis mein Vater mich aufklärte und meinte, dass das im echten Leben niemals möglich sein würde, und bewunderte den verrückten Erfinder Daniel Düsentrieb. Ich finde es so schade, dass die Cartoons heutzutage lange nicht mehr so schön gezeichnet sind, wie es damals der Fall war. 

5. Weihnachtsmann & Co. KG

Der Weihnachtself in mir erwachte schon sehr früh. Schon damals war es meine liebste Zeit im Jahr und ich konnte einfach nicht genug bekommen von Weihnachtsfilmen und Ähnlichem, so gehörte auch Weihnachtsmann & Co. KG zur Tagesordnung, sobald die Weihnachtszeit angebrochen war. Die Vorstellung, dass es den Weihnachtsmann tatsächlich gibt und gemeinsam mit seinen Elfen die ganze Welt beschenket war einfach so wunderschön, dass man mich von dem Fernseher kaum weg bekam. Und auch noch heute liebe ich es, mir die Serie anzuschauen. Sie unterhält nicht nur, sie macht auch einfach unglaublich viel Spaß. 

Was David sagt … Plätze 7-5

7. MacGyver

MacGyver, egal was, er schaffte es aus allen Möglichen Dingen etwas zu basteln, dass ihm irgendwie immer wieder den Hintern gerettet hat. MacGyver, der Mann für alle Fälle. Action, Krimi, Abenteuer, was will man mehr? Wegen ihm wollte ich als Kind selbst ein Geheimagent werden – hat leider nicht ganz geklappt. 

6. Spongebob Schwammkopf

Ich weiß nicht genau wieso, doch ich mochte die Naivität, die hinter dieser Serie steckt. Unabhängig davon konnte mich aber auch die Idee an sich von Anfang an begeistern. Seien wir ehrlich, ein Schwamm, der unter Wasser lebt? Flüsse, die unter Wasser existieren, ein Eichhörnchen, dass den Ozean ihr zu Hause nennt, ein dümmlicher Seestern und der griesgrämige Thaddäus. Egal wie dämlich die Serie manchmal war, konnte sie mich doch immer begeistern und vor allen Dingen zum Lachen bringen. 

5. Der Prinz von Bel Air

Als schwarzer Junge in einer Pflegefamilie in einem kleinen Kuhdorf aufzuwachsen, war nicht immer so leicht, wie es vielleicht hätte sein sollen. Doch dann gab es da plötzlich diese Serie, in der es um eine schwarze Familie ging; in der es überhaupt nur um Schwarze ging und plötzlich fühlte ich mich nicht mehr so allein. Noch heute feiere ich diese Serie und schaue mir regelmäßig immer wieder ein paar Folgen an. 


Was Ivonne sagt … Plätze 4-2

4. Die Gummibärenbande

Ritter, Magie und jede Menge Abenteuer – das war die Gummibärenbande. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie sehr ich diese Zeichentrickserie geliebt habe. Die einzelnen Geschichten waren so spannend erzählt, dass mich selbst heute die einzelnen Folgen noch endlos begeistern können. Selbst das Titellied ist so einprägsam, dass ich noch jetzt jedes einzelne Wort davon auswendig kenne. Die Serie macht einfach Spaß, sie hat tolle Figuren und Helden, nicht ganz so gruselige, sondern eher tollpatschige Feinde und ein unglaublich gemütliche Atmosphäre. 

3. Clarissa

Die erste große Liebe, Probleme mit dem kleinen Bruder, Gespräche und Diskussionen mit dem besten Freund Sam – Clarissa ist eine stinknormale Teenagerin und lebte ein Leben, wie ich es damals, als noch viel jüngeres Mädchen als die damalige 14-jährige Clarissa, sehr gerne selbst gelebt hätte. Vielleicht mochte ich die Serie deshalb so, vielleicht auch, weil ich Melissa Joan Hart damals absolut großartig fand. Die Serie war wie das echte Leben und genau das, was ich damals wollte und brauchte. Man konnte sich einfach so wunderbar mit ihr und dem Wahnsinn, den sie in der Serie durchlebte, identifizieren. 

2. Sailor Moon

Fast jede Nacht habe ich davon geträumt, selbst eine Sailor Kriegerin zu sein. In der Schule haben wir immer kleine Rollenspiele gespielt; wir waren eine Gruppe Mädels von denen jeder ihren Liebling hatte. Ich war damals immer Sailor Merkur, passte sie sehr gut zu mir mit ihrem Wissensdurst und der Lust am Lernen/Lesen. Die Liebe zu dieser Serie ging sogar so weit, dass meine Mama mir extra das Sailor Merkur Kostüm hatte nähen lassen. Es war großartig. Ich liebte es so sehr und kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie wir in unseren Kostümen damals durchs Dorf gerannt sind und so getan haben, als könnten wir Seifenblasen aus unseren Händen feuern. 

Was David sagt … Plätze 4-2

4. Tom & Jerry

Eine Maus macht eine Katze platt – einfach herrlich. Obwohl ich mich selbst als Katzenmensch bezeichnen würde, gehörte ich immer Team Jerry an. Ich konnte die neuen Folgen kaum abwarten und war gespannt darauf, wie Jerry es Tom diesmal zeigen würde. Klar, ein Teil von mir sympathisierte natürlich auch ein bisschen mit Tom; ein bisschen neugierig war ich schon, ob er es jemals schaffen würde, Jerry zu erwischen, doch im Großen und Ganzen konnte ich einfach nicht genug davon bekommen, wie Jerry Tom regelmäßig die Stirn bot. 

3. Digimon

Das, was Ivonne bereits gesagt hat … außer das mit Mimi, Palmon & Co.

2. Pokemon

Hier schließe ich mich ebenfalls meiner Freundin an, nur mit dem kleinen Unterschied, dass ich nicht die beste Trainerin der Welt, sondern der beste Trainer der Welt werden wollte … 


Was Ivonne sagt … Platz 1

1. Mein Vater ist ein Außerirdischer

Meine unangefochtene Nummer 1 der Lieblingsserien aus Kindertagen ist Mein Vater ist ein Außerirdischer. Ich fand es einfach so genial, einen Außerirdischen als Vater zu haben, dass ich mir immer vorstellte, genau wie Evie, ebenfalls die Zeit anhalten zu können. Der Zuckerguss auf dem Kuchen war natürlich, dass ich damals glaubte, sie hieß genauso wie ich. Selbst in der Schule sprach man mich immer auf die Serie an und meine Mitschüler fragten mich – aus Spaß natürlich – ob ich auch die Zeit anhalten konnte. Immerhin trugen wir denselben Namen. Heute weiß ich natürlich, dass es nicht wirklich derselbe Name ist, aber auf Deutsch klang Evie eben genauso wie Ivi und als Kind feiert man so etwas. Ich habe diese Serie unendlich geliebt und wünschte, sie würde noch heute ausgestrahlt werden. Wenn die DVDs doch nur nicht so verdammt teuer wären …

Was David sagt … Platz 1

1. Dragon Ball

Meine unangefochtene Nummer Eins ist und bleibt Dragon Ball. Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, wie ich mir früher immer wünschte, selbst ein Saiyajin zu sein, trainiert zu werden, zu kämpfen und immer wieder die Welt vor dem Bösen zu retten. Die Superkräfte haben mich damals ganz besonders fasziniert und begeistert, ebenso der Humor, der einfach nur genial ist. Auch heute schaue ich mir die Serie noch gerne und regelmäßig an. Es gibt einfach so ein paar Serien, die werden niemals alt. Dragon Ball ist eine davon. 


Und jetzt seid ihr dran. Welche Serien, Cartoons, Animes etc. pp. habt ihr in eurer Kindheit ganz besonders geliebt? Welche Serie war immer eure unangefochtene Nummer Eins? Schreibt es mir gerne in die Kommentare. Ich freue mich schon drauf, von euch zu lesen!

Loading Likes...
More from Ivonne

Die Buchcommunity – worüber “darf” ich schreiben?

In letzter Zeit ist mir, insbesondere auf Instagram, immer wieder aufgefallen, dass...
Read More

8 Comments

  • Toller Beitrag!
    Bei mir war (und ist es immer noch – aber psst…) Phineas und Ferb! Ich weiß nicht genau wieso, aber diese Serie begeistert mich immer wieder. Ich war mit 3 DVDs und auch dem dazugehörigen Film schon damals ein echtes fangirl ich halte heute immer noch an, wenn ich sehe dass sie läuft.

    • Liebe Lilli,

      für diese Serie war ich tatsächlich schon etwas zu alt haha Aber ich kann verstehen, wieso du sie so magst. Mein Gastkind in den USA damals war ebenfalls total versessen auf diese Serie, daher habe ich auch einiges mit bekommen und obwohl ich schon Anfang 20 war, fand ich sie wirklich sehr lustig 🙂

      Liebste Grüße
      Ivy

  • Liebe Ivy,

    was für ein cooler Beitrag. Ich mochte Mila Superstar früher auch so gerne. Lustig, dass du sie immer nachgespielt hast haha Und super cool, dass dein Bruder da überhaupt mit gemacht hat. Meiner hätte mir womöglich den Vogel gezeigt 😀

    Das Bild von euch beiden ist übrigens wunderschön. Ihr seht großartig aus!

    LG
    Sarah

  • Liebe Ivy,
    wenn ich solche Beiträge lese wird mir wieder klar, wie wenig Kinderserien ich so kenne und wie selten ich scheinbar schon damals vor dem Fernseher saß. Ich frage mich allerdings, was ich stattdessen so gemacht habe 😀 Wahrscheinlich gelesen und gebastelt. Und irgendwann durfte ich dann mal an den PC von meinem Vater, ab da war dann alles andere uninteressant. Habe ständig Spiele gespielt, ich hatte auch welche mit denen man lernen konnte.
    Die einzige Serie, die ich aus den hier genannten kenne, ist Der Prinz von Bel Air. Das habe ich immer sehr gerne geguckt, sollte ich mal wieder machen. Und ich kann mich an Disneys große Pause und Doug erinnern, die habe ich Früher geschaut.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Liebe Nicci,

      ach mach dir nichts draus, mein Freund z. B. kennt auch kaum was. Ich war erstaunt, dass er überhaupt 10 Serien zusammen bekommen hat 😀 Wir haben damals meist auch nur am Wochenende Fernsehen geschaut, oder täglich zwei Stunden oder so, als wir noch klein waren, als meine Mutter dann irgendwann wieder arbeiten ging halbtags und wir mittags teilweise auch schon mal alleine zu Hause waren, wurde es natürlich mehr 😀 Aber im Grunde habe ich auch meist gemalt, geschrieben oder gebastelt (gelesen tatsächlich früher nie) und habe das Fernsehen dann so nebenbei laufen lassen.

      Teilweise haben mich diese Serien echt durch meine ganze Kindheit begleitet, daher lösen sie immer so ein nostalgisches Gefühl in mir aus und ich liebe es 😀

      Doug mochte ich auch total, das habe ich früher auch zwischendurch immer geguckt. Mit Disneys große Pause hingegen konnte ich irgendwie nie was anfangen. Was ich immer noch geschaut und auf der Liste auch vergessen habe ist Winnie Puh und Arielle, diese Serien habe ich ja auch geliebt, immer auf Video aufgenommen und dann an den Wochenenden angeschaut <3

      Liebste Grüße
      Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich bin einverstanden