Rezension: Eve of Man – Giovanna & Tom Fletcher

Inhalt/Klappentext:

Sie ist die Antwort auf alle Gebete der Welt, die Hoffnung auf den Fortbestand der Menschheit: Nach einem halben Jahrhundert wird endlich wieder ein Mädchen geboren – Eve. Isoliert von der Außenwelt wächst sie in einem goldenen Käfig auf. Jetzt, mit 16 Jahren, soll sie aus drei Kandidaten ihren Partner wählen. Eve war sich ihrer Verantwortung immer bewusst und hat widerspruchlos die schwere Bürde für den Fortbestand der Menschheit getragen. Doch nun trifft sie Bram, und die Zweifel an der Aufrichtigkeit der Motive ihrer »Beschützer« wachsen. Eve will die Wahrheit wissen, über die Welt, über ihre Familie, über die Liebe, die sie für Bram fühlt. Sie will Kontrolle über ihr Leben, sie will Freiheit. Doch darf sie für ihr privates Glück die Zukunft der Menschheit aufs Spiel setzen?


Bei diesem Buch handelt es sich nicht um ein kostenfreies Rezensionsexemplar. Das Buch wurde von mir selbst gekauft.


Spätestens seit “The Christmasaurus” bin ich ein riesiger Tom Fletcher Fan. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ich mich auch dem Werk, welches er gemeinsam mit Ehefrau Giovanna Fletcher geschrieben hat, widmen würde. Als ich dann erfuhr, dass es auch bald auf Deutsch erscheinen würde, machte ich Nägel mit Köpfen und befreite das Buch von meinem SUB. Dort lag es ohnehin schon viel zu lange.

Und was soll ich sagen, ich bin absolut BEGEISTERT! Ich kann schon jetzt sagen, dass Eve of Man definitiv eines meiner 2019 Jahreshighlights ist.

Eve ist das erste Mädchen, dass seit fünfzig Jahren geboren wurde. Sie ist die Hoffnung und Zukunft der gesamten Menschheit. Und genau deshalb wurde sie auch ihr gesamtes Leben eingesperrt, eingesperrt an einem Ort, der ihr zu Hause sein sollte. Und zwar solange, bis sie alt genug war um drei potentiellen Erzeugern ihrer zukünftigen Kinder zu begegnen, die ganz akribisch aus hunderten von Männern ausgewählt wurden, damit sie auch ja ein Mädchen gebären würde. Doch irgendwie läuft nichts so, wie es laufen sollte. Denn plötzlich fängt Eve an, Fragen zu stellen. Und noch mehr gerät ihr Leben aus den Fugen, als sie schließlich auf Bram trifft.

Ich liebe die Idee, die hinter diesem Roman steckt. Wurden Frauen über Jahrzehnte hinweg benachteiligt und kaum wertgeschätzt, so zeigt dieses Buch ganz deutlich, wie wichtig das weibliche Geschlecht für die Erhaltung der menschlichen Rasse ist. Man stelle sich nur mal tatsächlich vor, was wäre, wenn plötzlich nur noch Jungs auf die Welt kommen würden und keine Mädchen mehr und das 50 lange Jahre lang.

Natürlich verändert ein solches Szenario nicht nur das Weltgeschehen an sich, sondern auch die Menschen, denn die meisten Männer haben noch nie eine Frau gesehen. Die Frauen, die noch übrig sind, leben fernab von den Männern in einer Gemeinschaft oder dienen Eve, um sie auf das vorzubereiten, was ihr bevorsteht. Die Reaktionen mancher Männer, als sie zum ersten Mal Eve begegnen, sind mithin unglaublich erschreckend, aber auf gewisse Art und Weise auch nachvollziehbar.

Hauptsächlich spielt sich die Geschichte in dem Turm ab, in dem Eve lebt, abgeschottet von der Welt draußen. Auf diese Art und Weise bekommt man ein Gefühl dafür, wie Eve all die Zeit gelebt hat und was sie alles über sich ergehen lassen musste. Mir persönlich ging manches davon unglaublich nahe, war es für meinen Geschmack unfassbar erniedrigend, wie sie behandelt wurde. Denn Eve wurde nicht nur gehalten, wie ein Tier, sondern auch genau so behandelt. Den Menschen, die sie “groß gezogen” haben, geht es nur darum, eine “Gebärmaschine” aus ihr zu machen. Auf der einen Seite verständlich, hängt die Zukunft der gesamten Menschheit davon ab, denn ohne Frauen, keine Babies, auf der anderen Seite allerdings vergessen diese Menschen, dass es sich auch bei Eve um ein menschliches Wesen handelt, sogar um den aktuell wohl wichtigsten Menschen der Welt. Ständig muss sie sich gynäkologischen Untersuchungen unterziehen, “die Beine breit machen”, damit die Ärzte ihre Eier entnehmen können, um irgendwelche unmenschlichen Experimente damit durchzuführen.

Mir hat Eve unglaublich Leid getan. Dieser unendliche Druck, der auf ihr lastet, war fast greifbar, so intensiv wurde er beschrieben. Ich kann und möchte mir gar nicht vorstellen, wie es mir in dieser Situation ergangen wäre; was ich gedacht und gefühlt hätte.

Als dann schließlich Bram auftaucht, ein junger Mann, der eben nicht zu den potentiellen drei Männern gehört, die sorgfältig für sie ausgewählt wurden, fängt sie an sich zu fragen, ob sie die Menschheit im Stich lässt, wenn sie eben kein Interesse mehr daran hat, sich von irgendeinem x-beliebigen Mann befruchten zu lassen, nur um ein Kind nach dem anderen zur Welt zu bringen in der Hoffnung, dass es Mädchen sein werden. Sie fühlt sich schlecht, weil sie mehr will, als nur ein befruchtetes Ei in ihre Vagina eingeführt zu bekommen. Wie sagt man so schön? Sie möchte eben das ganze Paket – mir hat es das Herz zerrissen, sie innerlich so leiden zu sehen, in ihrem wohl persönlichsten Kampf; in ihrem Kampf mit sich selbst und gegen die Menschen, die eigentlich ihre Familie sein sollten.

Erzählt wird die Geschichte aus zwei Sichten, einmal aus der Sicht von Eve und einmal aus der Sicht von Bram, was es dem Leser möglich macht, eine Verbindung zu beiden unserer Protagonisten aufzubauen. Auch das Setting hat mir unglaublich gut gefallen, es hatte ein bisschen was von Rapunzel, wie Eve dort oben gefangen gehalten wurde, in diesem riesigen Turm, fernab von all den Menschen. Insgesamt ein moralisches Dilemma, sieht man sich als Leser auch der Frage ausgesetzt, inwiefern es rechtens ist, das letzte weibliche menschliche Lebewesen auf dem Planeten, das in der Lage ist, weitere Kinder zu bekommen und somit die menschliche Rasse am Leben zu erhalten, festzuhalten. Wo zieht man da eine Grenze? Ein Menschenleben im Austausch gegen eine vollkommen neue Generation? Ist ein Menschenleben weniger Wert als der Erhalt einer gesamten Rasse?

LOHNT SICH DAS BUCH?

In meinen Augen absolut. Von mir bekommt Eve of Man eine ganz klare Leseempfehlung, besonders interessant ist diese Geschichte wohl für diejenigen, die diese apokalyptischen Zukunftsszenarien und dystopischen Settings lieben. Ich wurde emotional nicht nur an meine Grenzen getrieben, sondern wurde auch unglaublich gut unterhalten. Hinzu kommt einfach der wunderbare Schreibstil der beiden Autoren. Für mich ein ganz klares Highlight. Und ich freue mich schon jetzt unglaublich auf den zweiten Teil der Reihe! Ich kann es kaum noch erwarten.

INFOS ZUM BUCH

Autor: Giovanna & Tom Fletcher
Titel: Eve of Man
Verlag: dtv Verlag Reihe Hanser
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 23. August 2019
Preis: 18,95 [D] | 19,50 [A]Buch beim Verlag: KLICK

Gelesen habe ich den englischen Titel, vorstehend habe ich euch allerdings die bibliografischen Daten der deutschen Ausgabe aufgeführt.


KATEGORIE

[Die Erklärung zu meinen Bewertungs-Kategorien kannst du HIER nachlesen.] 

WEITERE REZENSENTEN

Letterheart | Janas Lesehimmel | Buchperlenblog |

Solltest du auch eine Rezension zu diesem Titel geschrieben haben, verlinke sie mir gerne in den Kommentaren.

Der Beitrag wurde nicht gesponsert. Fotos: IvyBooknerd / / Die Rechte an den Covern und den Klappentexten unterliegen dem jeweiligen Verlag & Designer.

PIN IT ON PINTEREST

Loading Likes...