Rezension: Wir fliegen, wenn wir fallen – Ava Reed

Eine Nacht unter den Sternen schlafen. Einen Spaziergang im Regenwald machen. Die Nordlichter beobachten … So beginnt eine Liste mit zehn Wünschen, die Phil nach seinem Tod hinterlässt, gewidmet seinem Enkel Noel und der siebzehnjährigen Yara. Phils letztem Willen zufolge sollen sich die beiden an seiner statt die Wünsche erfüllen. Gemeinsam. Yara und Noel, die sich vom ersten Moment an nicht ausstehen können, willigen nur Phil zuliebe ein. Doch ohne es zu wissen, begeben sich die beiden auf eine Reise, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändern wird, sondern an deren Ende beiden klar ist: Das Glück, das Leben und die Liebe fangen gerade erst an.


Vielen Dank an den Ueberreuter Verlag, der mir das Buch kostenlos als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat im Austausch gegen meine ehrliche Meinung. Auch hier bleibt meine Meinung unverfälscht. Nähere Informationen hierzu findet ihr HIER.


Nachdem mich Die Stille meiner Worte von Ava Reed nachhaltig beeindruckt und auf eine Art und Weise berührt hat, wie ich es niemals für möglich gehalten hätte, stand für mich fest, dass ich auch Ava’s anderen Werke unbedingt lesen muss.

Es gibt sie, diese Autoren, die mitten aus dem Leben, mitten aus dem Herzen schreiben und Ava Reed ist eine davon. Sie schreibt so unglaublich gefühlvoll und emotional, dass ich mich jedes Mal wieder aufs Neue in ihren Worten verliere und nicht glauben kann, auf welche emotionale Reise mich ihre Bücher mit nehmen. Die Gefühle prasseln wie ein Hagelsturm auf einen ein und um das zu bewirken, bedarf es meist nur weniger Worte. Ava hat einfach dieses unglaublich faszinierende Talent, mit den Worten zu spielen und Leben zu erschaffen; den Figuren regelrecht Leben einzuhauchen. Sie weiß einfach, wie man mit Worten umgeht. Sie ist eine grandiose Wortkünstlerin; ein regelrechtes Schreibwunder. Ich bin unglaublich froh, sie als Autorin für mich entdeckt zu haben.

POSITIV

Hoffnungsvoll und bedrückend, berührend, aufwühlend, emotionsgeladen, gefühlvoll, Mut machend – das sind nur ein paar der Worte, die ich während des Lesens nieder geschrieben habe. Wie schon gesagt prasseln all diese Gefühle wie ein Hagelsturm auf dich ein, wie ein Lastwagen, der dich zu überrollen droht, rasen sie auf dich zu und lassen dich erst himmelhoch jauchzend und dann wieder zu Tode betrübt zurück. Es ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle, auf die man sich einlässt, wenn man sich dazu entscheidet, dieses Buch zu lesen.

Es geht um Verzeihen und nach vorne blicken; es geht um Verlust und darum, diesen zu verarbeiten. Es geht darum das Leben neu zu erlernen. Es geht um das Wagen von Risiken, um Ängste und darum, sich ihnen zu stellen und nicht davon zu laufen. Es geht um das Verwirklichen von Träumen, es geht um das Gefühl von Freiheit, um Freundschaft, die vielleicht irgendwann zu Liebe wird. Es geht um die kleinen Wunder im Leben, das wirklich Wichtige und es geht darum, glücklich und zufrieden sein. Doch um dieses Ziel zu erreichen, bedarf es manchmal einem sehr langen und steinigen Weg. Ein Weg, den Yara und Noel gemeinsam auf sich nehmen.

Ja, es gibt sie, die Klischees und irgendwie erinnerte mich die Geschichte um Yara ein wenig an die Geschichte aus Die Stille meiner Worte. Es war teilweise vorhersehbar und manchmal kam ich nicht umher, die Augen zu verdrehen, Stichwort zum Beispiel Insta Love. Doch irgendwie funktioniert es. Und es funktioniert sogar ziemlich gut. Alles was geschieht, fügt sich so wunderbar in die Geschichte mit ein, dass es absolut autenthisch wirkt. Natürlich erscheinen manche Situationen und Aspekte auch schon mal etwas gekünselt, vielleicht sogar übertrieben, dennoch bringen sie eben nicht diesen typischen Kitsch mit sich. Die Autorin stürzt sich auch nicht von einem Klischee ins nächste, es sind gerade so viele, dass es passt, nicht nur zur Geschichte, sondern auch zu den Figuren.

Anders wie bei Die Stille meiner Worte, brauchte ich bei Wir fliegen wenn wir fallen, eine Weile, bis mir klar wurde, dass es sich trotz anfänglichem Augenrollen am Ende doch um eine absolute Herzensgeschichte handeln würde; eine Geschichte, an die ich noch sehr lange zurückdenken würde, einerseits mit einem Strahlen im Gesicht und einem warmen Gefühl im Herzen, andererseits aber auch mit Tränen in den Augen.

Es hat mich getroffen, mitten ins Herz und das irgendwie vollkommen unvorbereitet, weil ich nicht geglaubt hätte, dass auch dieses Buch mich so unglaublich berühren würde.

Dass Ava Reed die Geschichte einmal aus der Sicht von Yara und einmal aus der Sicht von Noel erzählt, ermöglicht dem Leser einen noch tieferen Einblick in die Gefühlswelt der beiden Figuren, was mir auch hier wieder unglaublich gut gefallen hat. Man hat so die Gelegenheit, beide, sowohl Yara als auch Noel, auf eine Art und Weise kennenzulernen, wie es anders nicht möglich gewesen wäre. Aufgrund ihrer authentischen, wenn auch nicht immer rationalen, Denkweisen, fiel es mir überhaupt nicht schwer, eine Beziehung zu den beiden Protagonisten aufzubauen. Ganz im Gegenteil, es fiel mir unglaublich leicht und innerhalb weniger Kapitel habe ich sie ins Herz geschlossen und zwar zu gleichen Teilen. So großartig die beiden auch sind, sind sie als Team beinahe noch eindrucksvoller. Das Zusammenspiel zwischen den beiden ist herrlich, die Dialoge mal frech, mal tiefsinnig, mal lustig, mal romantisch.

Avas Worte liest man nicht einfach, man saugt sie auf wie ein Schwamm, verinnerlicht sie, man sieht praktisch dabei zu, wie sie Teil von einem selbst werden und am Ende, am Ende lebt man sie. Man lebt und liebt sie; liebt sie mit ganzem Herzen. Sie motivieren und bereichern, sie regen auch zum Nachdenken an und vor allen Dingen verdeutlichem sie einem, dass wir viel zu häufig vergessen, auch die kleinen Wunder im Leben wertzuschätzen. Manchmal sind es genau diese kleinen Dinge, die das Leben so lebenswert und wertvoll machen. Und ich denke das ist es, was uns Ava mit ihrem Buch sagen wollte; was sie ihren Lesern mit geben wollte.

Dieses Buch hat mich unglaublich berührt; emotional gesehen war ich am Ende ein absolutes Wrack. Besonders die Geschichte um Phil hat mich endlos berührt und hat mich Träne um Träne um Träne gekostet.

Poetisch und berührend, ein Buch der ganz großen Gefühle.

Diesmal war es keine Liebe auf den ersten Blick, aber es war Liebe auf den zweiten Blick – heftige, bedingungslose Liebe.

Außerdem möchte ich auch nicht unerwähnt lassen, wie unfassbar schön ich dieses Buchcover finde. Sowohl mit, als auch ohne Schutzumschlag ist dieses Buch ein absolutes Schmuckstück und ein richtiger Hingucker. Dieses Cover ist so schön, ich möchte fast weinen, wenn ich es anschaue. Und es ist nicht nur schön, sondern könnte nicht perfekter zum Inhalt passen. Außerdem habe ich gerade das ziemlich große Bedürfnis, mir ein Pusteblumen Tattoo in den Nacken stechen zu lassen.

 

NEGATIV

Es gibt sie, die Klischees, an denen sich viele Autoren und Autorinnen ganz gerne mal bedienen. Der unnahbare gutaussehende Kerl und das verletzte Mädchen, die zusammen kein ungleicheres Paar abgeben könnten. Junge und Mädchen, die sich erst so gar nicht mögen, deren Leben auf schicksalhafte Weise allerdings aufeinander prallen wie zwei Magnete und nicht mehr voneinander los kommen.

Und ja, die Geschichte wirkt auch nicht immer realistisch. Nicht immer kann man die Entscheidungen nachvollziehen und hier und da kommt es auch schon mal zu einem Augenrollen oder einem Kopfschütteln. Gerade am Anfang hatte ich das Gefühl, ein ganz normales und typisches Jugendbuch in den Händen zu halten.

Und manchmal wurden die Szenen und Momente viel zu schnell abgewickelt; hier und da hätte ich mir ein paar mehr von Ava’s wunderbaren Worten gewünscht.

Es kommt eben einfach drauf an, wie das Ganze umgesetzt wird und in die Geschichte mit einfließt. In Wir fliegen und wir fallen passt alles genauso wie es ist.

LOHNT SICH DAS BUCH?

Absolut. Ava Reed hat es mal wieder geschafft, dass ich mich absolut in ihre Geschichte verliebe. Poetisch und emotional – die Geschichte um Yara und Noel ist einfach ganz großes Kino, trotz eventueller Schwächen, die eigentlich gar keine richtigen Schwächen sind. Dieses Buch verfügt über eine Intensität, die Gänsehaut verursacht und den Leser nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Weinen und vor allen Dingen zum Fühlen bringt. Es konnte mich vielleicht nicht von der ersten Seite an überzeugen, doch irgendwann … irgendwann kam er, dieser BOOM, diese Gefühlsexplosion und es gab kein Halten mehr. Ich war verliebt. Und das war ich gerne.

Ich möchte auch hier noch kurz was los werden. Ich war mir wirklich nicht sicher, in welche Kategorie ich das Buch einordnen sollte. Ich habe die ganze Zeit hin und her überlegt, ob jetzt Erinnerungsstück oder Herzensbuch. Erinnerungsstück deshalb, da im Vergleich Die Stille meiner Worte mich noch ein bisschen mehr überzeugen, fesseln, berühren, beeindrucken konnte. Doch am Ende kam ich dann zu dem Entschluss, mein Herz entscheiden zu lassen. Es mag einige Dinge geben, die mich gestört haben; es mag auch sein, dass es mich nicht so nachhaltig beeindruckt hat wie Die Stille meiner Worte, dennoch hat mich die Geschichte mitten ins Herz getroffen, auch wenn es etwas gedauert hat. Meine Gefühle haben mich überrant wie ein Lastwagen, der ohne zu bremsen auf mich zu fährt. Und gerade weil ich so viel mit nehmen konnte; weil ich so viel von mir selbst; meinen Wünschen und meinen Träumen in der Geschichte, in Yara und in Noel wiederentdeckt habe, gehört dieses Buch einfach in die Kategorie Herzensbuch, weil die Geschichte nämlich auch genau dort ist: in meinem Herzen.

INFOS ZUM BUCH

 

Autor: Ava Reed
Titel: Wir fliegen, wenn wir fallen
Verlag: Ueberreuter Verlag
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2017
Seiten: 304
Preis: 16,95 [D]
Buch beim Verlag: KLICK

 

 

 

 

KATEGORIE

[Die Erklärung zu meinen Bewertungs-Kategorien kannst du HIER nachlesen.]

 

WEITERE REZENSENTEN

Leselurch| Letterheart | Trallafittibooks | Lovin Books |

 


INSTAGRAM | FACEBOOK | YOUTUBE | GOODREADS

Bei den mit * gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate Links. Mehr Infos dazu findet ihr hier. Die Rechte an den Covern liegen beim jeweiligen Verlag/Autor!

Loading Likes...
More from Ivonne

Rezension: To All The Boys I’ve Loved Before – Jenny Han

  Inhalt/Klappentext: Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es...
Read More

9 Comments

  • Liebe Ivy,

    was für eine schöne Rezension zu geschrieben hast. Ich habe das Buch noch nicht gelesen – bisher nur “Die Stille meiner Worte” –, habe aber nun große Lust auf den Roman.

    Ich finde gerade deine Worte zum Schluss der Rezension interessant und kann dir da nur zustimmen. Selbst wenn “Wir fliegen wenn wir fallen” dich nicht so sehr begeistern konnte wie “Die Stille meiner Worte” und es einige Klischees gab, kann ein Buch dennoch ins Herz gehen, begeistern und dich noch nachträglich beeinflussen. Wenn das so ist, gehört es definitiv in die Kategorie Herzensbuch 🙂

    Liebe Grüße und dir ein sonniges Restwochenende,
    Janika

    • Liebe Janika,

      danke dir für dein liebes Kommentar! Ich kann dir dieses Buch wirklich auch empfehlen. Es hat mich zwar nicht ganz so aus den Socken gehauen, wie “Die Stille meiner Worte” aber Ava’s Schreibstil ist einfach etwas ganz Besonderes und auch dieses Buch hat mich mitten ins Herz getroffen <3

      Ganz liebe Grüße
      Ivy

  • Hallo Ivy!

    Das klingt fabelhaft! ‘Die Stille meiner Worte’ liegt noch auf dem SuB seit der LBM und an diesem Buch bin ich bestimmt schon hundertmal in der Buchhandlung vorbeigegangen. Oder stehen geblieben und dann weitergegangen. Immer mit der Frage im Hinterkopf ob oder ob nicht. Nun, diese Frage hast du soeben beantwortet. Danke!

    Liebste Grüße,
    Wiebi <3

    • Liebe Wiebi,

      “Die Stille meiner Worte” kann ich dir wirklich nur empfehlen, das Buch ist absolut großartig! Und dieses hier ist auch richtig toll, es hat mich zwar nicht ganz so überzeugen können wie “Die Stille meiner Worte” aber es hat mich dennoch mitten ins Herz getroffen!

      Liebste Grüße
      Ivy

  • Liebe Ivy,
    eine wirklich schöne Rezension! <3
    Es freut mich, dass dir die Geschichte so gut gefallen hat.
    Ich habe sie auch sehr geliebt, auch wenn mich Die Stille meiner Worte viel mehr begeistern konnte.

    Ich finde es cool zu wissen, wie du zu der Bewertung gekommen bist.
    Vermutlich ist es generell einfacher, nicht zu vergleichen, sondern darauf zu hören, was das Buch in einem ausgelöst hat.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    • Liebe Nicci,

      danke dir für dein liebes Kommentar! Mich hat “Die Stille meiner Worte” auch mehr berührt, dieses hier hat mich irgendwie auf eine andere Art und Wiese berührt. So richtig kann ich es gar nicht erklären hihi <3 aber mir hat das Buch wirklich unglaublich gefallen, trotz ein paar kleiner Schwächen!

      Liebste Grüße
      Ivy

  • Liebe Ivy,

    was für eine wunderschöne und vor allem ehrliche Rezension!
    Ich finde es einfach fantastisch – trotz kleiner Kritikpunkte ein Herzensbuch für dich gefunden zu haben.
    Es freut mich sehr, dass dich das Buch so begeistern konnte. Für mich war es vielleicht nicht ganz so besonders, dennoch wirklich gefühlvoll und schön.

    Liebste Grüße <3 Jill

    • Liebe Jill,

      das habe ich tatsächlich mit diesem Buch, trotz der Schwächen <3 Ava hat mich mit ihrem Schreibtalent einfach vollends überzeugt hihi <3

      Ganz liebe Grüße
      Ivy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich bin einverstanden