Serien Sonntag | Once Upon A Time

Der Serien Sonntag: Jeden Sonntag werde ich euch auf meinem Blog eine Serie oder eine Figur aus einer Serie vorstellen, die mir ganz besonders am Herzen liegt, dies in Form eines Frage-Antworten-Spiels, um das Ganze etwas interessanter zu gestalten. Wenn ihr also auf der Suche nach neuen Serien seid, die es zu binge watchen lohnt, dann seid ihr hier genau an der richtigen Adresse. Alle Beiträge zum Serien Sonntag findet ihr HIER.


Once Upon A Time

(Bildquelle)

Wann und wie bist du auf die Serie aufmerksam geworden?

Um ehrlich zu sein, war es sogar ein ziemlich trauriger Anlass, der mich dazu verleitet hat, die Serie anzuschauen. Natürlich hatte ich schon öfter von der Serie gehört, hatte ihr allerdings nie sonderlich große Beachtung geschenkt. Kaum zu glauben, aber erstmals angeschaut habe ich mir die Serie im Mai 2017. An den Zeitpunkt kann ich mich daher noch so gut erinnern, da ich so richtig erst auf die Serie aufmerksam wurde, als nach dem Anschlag auf das Ariana Grande Konzert in Manchester plötzlich ein Foto von einem jungen Mädchen durch die Social Media Welt ging, die ein riesiger Fan der Serie war. Plötzlich setzten sogar sämtliche Stars der Serie Fotos, dass besagtes Mädchen mit ihnen gemeinsam auf entsprechenden Conventions gemacht hatte, auf Twitter & Co. als ihr Profilbild. Ich war gerührt von dieser Anteilnahme und habe mir kurz darauf die Schauspieler mal etwas näher angeschaut und somit dann letztendlich auch die Serie. Kaum zu glauben, dass es noch nicht einmal zwei Jahre her sind, seit ich dieser Serie verfallen bin. Und kaum zu glauben, dass dieser Anschlag schon so lange zurück liegt. Es fühlt sich an, als wäre es erst gestern gewesen, als diese Schreckensnachrichten durch die Medien gingen.

Worum geht es in der Serie?

(Bildquelle)

Die Serie handelt von Emma Swan, die an ihrem 28. Geburtstag Besuch von ihrem zehnjährigen leiblichen Sohn Henry bekommt, den sie kurz nach seiner Geburt zur Adoption freigegeben hatte. Dieser führt sie nach Storybrooke, eine gemütliche Kleinstadt in Maine, wo ihm zufolge sämtliche Bewohner früher einmal Märchenfiguren waren, die sich nun aber an nichts mehr erinnern können. Beweis ist ein Märchenbuch, dass sich in seinem Besitz befindet und mit dessen Hilfe er versucht, Emma davon zu überzeugen, dass alles was er sagt, die Wahrheit ist. Auch Emma ist laut ihm eine Märchenfigur, doch nicht nur das, sie ist die Retterin, die am Ende den Fluch brechen und allen Menschen in dieser Stadt ihre Erinnerung wieder zurückgeben wird.

Was gefällt dir an der Serie am besten?

(Bildquelle)

Natürlich die Märchen und die Tatsache, wie die Geschichten sämtlicher Figuren aus unseren liebsten Märchen miteinander verflochten sind. Es geht mithin nicht nur um ein Märchen, sondern um alle, deren Storylines alle ineinander übergehen. So ist Schneewittchen zum Beispiel mit Dornröschen befreunde und Rumpelstilzchen hat ohnehin überall seine Finger mit im Spiel. Und sogar Elsa und Anna aus Frozen landen irgendwann in der realen Welt. Die gesamte Atmosphäre ist einfach himmlisch und es macht so viel Freude dabei zuzusehen, wie all unsere liebsten Figuren aus unseren liebsten Märchen zum Leben erwachen.

(Bildquelle)

Außerdem: Frauenpower wird hier ganz groß geschrieben. Auch wenn man meinen könnte, dass sämtliche der weiblichen Figuren kleine, ängstliche, hilflose Prinzessinnen sind, die von ihren Prinzen gerettet werden müssen, ist es meist doch umgekehrt. Es gibt die starke und mutige Snow, Emma Swan, der ohnehin niemand etwas vor macht und auch Regina, die Böse Königin, die – wenn sie wollte – die ganze Welt beherrschen könnte. Es sind die Frauen, die regelmäßig die Leben ihrer Männer retten. Sie sind die Anführer, sie sind diejenigen, die das Sagen haben. Diese Serie strotzt nur so von starken, weiblichen Figuren; von Heldinnen, die man einfach nur lieben und bewundern kann und gleichzeitig auch eine großartige Vorbildfunktion haben.

Welche ist deine Lieblingsfigur und warum?

(Bildquelle)

Ganz klar, Emma Swan. Hauptsächlich bereits aus den vorgenannten Gründen. Emma ist stark, sowohl körperlich, als auch charakterlich und zieht ihr Ding durch. Sie ist selbstbewusst und weiß ganz genau, was sie vom Leben möchte. Natürlich hat auch sie ihre Macken und Kanten und wenn es um Gefühle geht, ist sie insbesondere am Anfang ziemlich verschlossen, aber sie wächst ständig an sich selbst; wächst ständig über sich hinaus. Außerdem ist sie unglaublich loyal und verständnisvoll, sie ist liebenswert und unfassbar klug und auch wenn sie manchmal impulsiv handelt, lernt sie stets aus ihren Fehlern. Emma ist in meinen Augen – sowohl äußerlich als auch innerlich – eine absolute Traumfrau. Sie gehört nicht nur in der Serie, sondern allgemein, zu meinen absolut liebsten weiblichen fiktiven Figuren.

Welcher Zielgruppe würdest du die Serie empfehlen?

(Bildquelle)

Ich würde die Serie jedem empfehlen, der Märchen und auch Disney mag. Anfangs mag die Serie vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig sein. Die Special Effects lassen hier und da etwas zu wünschen übrig, doch hier dran sollte man sich auf gar keinen Fall stören. Man verpasst so viel, wenn man aus diesem Grund zu schnell aufgibt. Märchen- und Disneyfans werden mit dieser Serie auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen aber auch diejenigen, die gerne Fantasyserien mögen.

Kennt/mögt ihr die Serie auch? Gerne dürft ihr mir in den Kommentaren von euren eigenen Erfahrungen berichten!

Loading Likes...