Alle Artikel mit dem Schlagwort: Persönliches

10 Dinge, die ihr garantiert noch nicht über mich wusstet

Sowohl auf Blogs, als auch auf Instagram lese ich sie unglaublich gerne, diese 10 Fakten über mich Beiträge. Ich liebe es, etwas mehr über die Person hinter dem Blog zu erfahren und die Menschen, die einen inspirieren, dadurch noch ein bisschen besser kennenzulernen. Und deshalb dachte ich, wird es auch auf meinem Blog mal Zeit für einen solchen Beitrag. Und deshalb verrate ich euch nun 10 Fakten über mich, die ihr gerantiert noch nicht wusstet – und falls doch, dann kennt ihr mich besser als manch andere. 1. Ich hasse Pilze Es ist mehr die Konsistenz, als der Geschmack – doch was auch immer der Grund ist, ich kann dieses Gemüse einfach nicht essen. Sobald ich es schon rieche, dreht sich mir der Magen um und wenn aus irgendeinem unerfindlichen Grund doch ein Pilz seinen Weg in meine Futterluke findet, kriege ich das absolute Grauen. Pilze sind mir einfach zu glibberig (gibt es das Wort?) und eklig. 2. Wenn ich mich aufrege, bekomme ich überall rote Flecken Peinlich, peinlich, ja ich weiß, aber wenn ich …

Eine Liebeserklärung an den Winter

Während sich viele jedes Jahr über die eisigen Temperaturen, das triste Wetter, die Dunkelheit und den Schnee beschweren, sind es genau diese Dinge, die ich so unglaublich liebe. Mit Ausnahme der Dunkelheit vielleicht, doch gerade wenn es dämmert und der Tag so langsam der Nacht weicht, sieht die Welt, insbesondere in der Weihnachtszeit, mit all den bunten und hellen Lichtern wundervoll aus; wie ein glühendes Lichtermeer. Schnee und Eis haben für mich etwas ganz Magisches. Nicht nur wirkt die Welt, eingehüllt in eine weiße Schneedecke, viel friedlicher, sondern macht es sie auch gleich ein bisschen schöner, besinnlicher irgendwie. Einfach magischer. Wenn Frau Holle ihr weißes Kleid über die Landschaft legt und der Frost langsam Einzug hält, tritt auch die Winterstille ein. Natur und Mensch kommen langsam zur Ruhe, egal ob im warmen zu Hause oder in der verschneiten Winterlandschaft. Der Winter strahlt für mich eine Ruhe aus, wie es sonst keine andere Jahreszeit tut. Vermutlich hängt es auch mit Weihnachten zusammen. Man verbringt mehr Zeit mit den Liebsten, besinnt sich auf das, was wichtig ist. …

Eine Liebeserklärung an den Herbst

Es sind die Tage zwischen Sonne und Regen, in denen sich der Herbst ankündigt, als wollte er sagen: „Genieß noch die letzten Sommerstunden. Bald bin ich wieder an der Reihe.“ Die Tage, die uns vorbereiten sollen auf die kältere Jahreszeit; an denen sich durch Regen und Stürme der Herbst uns allen in Erinnerung ruft. Die Tage, in denen uns der Sommer noch ein letztes Mal seine warme Temperaturen und angenehmen Sonnenstrahlen schenkt. Der Herbst löst die Trägheit des Sommers ab, lässt die Sonne hinter dichten Wolken verschwinden und verwöhnt uns mit frischer, regennasser Luft. Die Blätter färben sich bunt, die Straße lächelt uns feuchtnass entgegen während die restlichen noch grün gebliebenen Zweige sich in den immer stärker werdenden Windböen hin und her bewegen. Unter anderem war es Rainer Maria Rilke, der mit seinem Gedicht Herbsttag der dritten Jahreszeit einen schlechten Ruf verlieh. Vielen gilt der Herbst als trist und nicht als golden. Der Herbst macht einsam sagen viele, müde und traurig; antriebslos sogar. Ab September etwa, dann wenn der Herbst Einzug hält, die Tage bereits …