Tagebuch eines AuPairs #1

Im August 2009 brach ich auf mein bisher größtes Abenteuer auf. Ich hatte mich dazu entschieden, ein Auslandsjahr in den USA im Rahmen einer AuPair Tätigkeit zu absolvieren, nachdem ich bereits seit Kindheitstagen davon geträumt hatte, einmal in einer dieser typischen, hübschen, kleinen Vorstädten zu leben. Ich habe mir meinen Traum erfüllt, durch harte Arbeit und mit Hilfe meiner Familie.

Während dieser Zeit habe ich einen privaten Blog geschrieben, passwortgeschützt, sodass ich alle Erfahrungen aufzeichnen und mit meiner Familie und Freunden teilen konnten. Vor einiger Zeit bin ich wieder auf diesen Blog gestoßen, habe meine Einträge gelesen, in Erinnerungen geschwelgt. Dies war die bisher beste Zeit meines Lebens. Und deshalb dachte ich, wieso nicht eine neue Kategorie auf meinem Blog eröffnen und euch ein wenig von meinem Aufenthalt dort erzählen.

Ich möchte meine Erfahrungen und Erlebnisse gerne mit euch teilen; deshalb habe ich mich dazu entschieden, meine “Tagebucheinträge” hier in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen zu posten. Genau so, wie ich sie geschrieben habe natürlich, bis auf Tipp- und Rechtschreibfehler versteht sich. Vielleicht hat ja der ein oder andere Interesse daran, sie zu lesen! Finden könnt ihr die Kategorie oben unter dem Reiter “Reisen”.


26.05.2009, 16:48 Uhr

Wenn ein Traum in Erfüllung geht …

Seit ich denken kann ist es nun schon mein größter Traum, eine Zeit lang in Amerika zu verbringen, dort zu leben, am liebsten in einer dieser typischen kleinen Vorstädte, wie man sie aus den Filmen kennt. Bisher hatte ich nie die Gelegenheit dazu, doch jetzt stehe ich meinem großen Abenteuer kurz bevor.

Am 24. August 2009 werde ich als AuPair für 13 Monate nach Amerika gehen und dort in einer amerikanischen Familie leben. Hauptsächlich bin ich dort natürlich wegen der Kinder, dazu jedoch muss ich unter anderem auch ein amerikanisches College besuchen und dort mindestens zwei Kurse belegen, um sogenannte Credits zu erhalten und mir so einen Teil meiner geleisteten Kaution zurück zu verdienen.

Mittlerweile steht nun auch endlich fest, wo genau ich hinkommen werde. Und zwar zu einer richtig netten Familie in Glen Rock, eine Vorstadt in New Jersey, nur knapp eine halbe Stunde mit dem Auto entfernt von New York City.

Mit diesem virtuellen Tagebuch möchte ich ganz besonders meiner Familie und meinen Freunden ermöglichen, mein Auslandsjahr mit zu verfolgen und an meinen Erlebnissen Teil zu haben, auch wenn sie leider nicht bei mir sein können. Zumindest nicht körperlich.

Es wird nicht leicht werden, dessen bin ich mir bewusst, doch momentan überwiegt die Vorfreude. Ihr kennt mich, ihr wisst, wie lange ich schon davon träume; ihr wisst, dass dies mein absolut größter Traum ist und dieses Gefühl, ihn endlich zu leben, statt nur davon zu träumen ist unbeschreiblich. Dennoch werde ich euch vermissen, euch alle, ganz besonders meine Familie. Ganz alleine in einem fremden Land … ich bin nervös, aber auch überglücklich.

Wenn ich meine Erlebnisse hier aufschreibe, wird uns die Entfernung vielleicht gar nicht so weit vorkommen.

Ich habe euch lieb.

Ivonne


Loading Likes...