Tagebuch eines AuPairs #7

Von August 2009 bis September 2010 verbrachte ich ein Auslandsjahr als AuPair in den USA. Während dieser Zeit habe ich ein Onlinetagebuch geführt, nicht nur um meine Erlebnisse und Erfahrungen festzuhalten, sondern auch um Familie und Freunde die Möglichkeit zu bieten, an meinen Abenteuern teilzuhaben. Nun habe ich mich dazu entschieden, in regelmäßigen Abständen diese Tagebucheinträge auf. meinem Blog zu veröffentlichen. Finden könnt ihr die Kategorie oben unter dem Reiter “Reisen“.


Mein großer Traum geht in Erfüllung

So, jetzt bin ich bei meiner Familie angekommen und habe endlich ein wenig Zeit, ein bisschen was zu schreiben.

Vergangenen Donnerstag haben wir von der AuPair-Schule aus noch diese New York Bustour gemacht. Wir sind mit dem Bus durch ganz Manhatten gefahren. Wir hatten einen total netten Tourguides, der uns richtig viel gezeigt hat: den Times Square, den Central Park, Rockefeller Center, Macy’s (das größte Kaufhaus der Welt) und noch vieles mehr. Ich weiß jetzt sogar wo Jay Z. und Beyonce Knowles ihren Nachtclub haben. Dort werde ich auf jeden Fall mal hingehen, vielleicht hab ich ja Glück und ich erwisch die beiden dort mal haha (Träumen darf man immerhin, oder? Erst recht in New York!) Hugh Jackman, Daniel Radcliffe, die Olsen Zwillinge und Sarah Jessica Parker wohnen auch irgendwo hier, genauso wie die Gossip Girl Jungs Chace Crawford und Ed Westwick. Vielleicht hab ich ja Glück und mir läuft irgendwann mal einer von ihnen über den Weg. (Wie gesagt, träumen darf ich.)

Auf jeden Fall war die Tour durch Manhattan einfach unglaublich. Nachdem wir die Innenstadt gesehen haben und wirklich alles genauso war, wie man es aus Film und Fernsehen kennt, haben wir die Staten Island Fähre genommen und sind rüber nach Staten Island gefahren, direkt an der Freiheitsstatue vorbei. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie unfassbar toll das war. Erst da wurde mir so richtig bewusst, dass ich wirklich in New York bin und das Gefühl, endlich hier zu sein, nachdem ich seit ich klein bin schon her wollte, war einfach unbeschreiblich. Es war so toll, dass ich sogar ein paar Tränen verdrückt habe, als wir mit der Fähre an der Statue vorbei fuhren. Das war wirklich der absolute Wahnsinn.

Nach der Tour hatten wir dann noch 2 Stunden zur eigenen Verfügung. Marion (ein Mädchen, dass ich vorher schon im Internet und dann auch am Flughafen kennengelernt habe) und ich haben dann erst mal was gesucht, wo man Geld wechseln kann. Dabei haben wir dann auch festgestellt, dass die New Yorker total nett sind. Erst haben wir eine ältere Frau nach dem Weg gefragt; die hat uns dann sogar aus dem Geschäft geführt und uns ganz genau den Weg gezeigt. Als wir es trotzdem nicht gefunden haben, sind wir zu zwei Police Officer und haben die beiden um Hilfe gebeten. Der eine hat sogar irgendjemanden mit seinem Handy angerufen nur um zu fragen, ob der wüsste, wo man Geld wechseln könnte. Und als wir uns dann endlich das heiß ersehnte “I love NY T-Shirt” gekauft haben, haben wir sogar 4 $ pro T-Shirt gespart. Der Mann in dem Laden meinte nur: „Oh my god why are all german girls so beautiful.“ und hat uns die Shirts praktisch geschenkt. Postkarten haben wir auch gekauft und ich hab sie sogar noch am selben Tag geschrieben und am nächsten Tag dann von der Organisation in der Schule abschicken lassen. Ich hoffe, die Karten kommen bald bei euch an.

Am nächsten Tag, am Freitag (28.08.2009) gings dann mit dem Bus zu den Familien. Die Fahrt hat etwa zwei Stunden gedauert, bis wir bei einem Sammelpunkt angekommen waren. Aber Sabrina, das jetzige Aupair der Familie, hat schon dort auf mich gewartet, zusammen mit einem schwedischen Aupair namens Mathilda, die allerdings auch in einem Monat wieder zurück nach Schweden reist.

Als wir in Glen Rock ankamen, haben wir erst einmal Mathilda in ihrem Zuhause abgesetzt und sind dann ins Haus gegangen, wo Sabrina mir geholfen hat, mein Gepäck hoch zu schleppen. Auch den Hund Pearl hat sie mir vorgestellt. Sie ist wirklich süß. Und tatsächlich hatte Sabrina sogar Brownies für mich gebacken – super lecker sag ich euch.

Danach haben wir dann meine Social Security Card geholt. Die brauche ich dafür, um hier ein Konto zu eröffnen, und all so was. Und natürlich auch für den Büchereiausweis und den haben wir uns gestern schon direkt geholt. Und das Beste, dort gibt’s so viele Bücher und so viele Filme … und das alles kann ich mir um sonst ausleihen. Das ist wirklich toll und unglaublich praktisch, immerhin kann ich am Ende des Jahres nicht 10 Koffer gefüllt nur mit Büchern nach Hause schleppen haha

Als wir dann wieder zu Hause waren haben wir noch schnell Pearl ausgeführt, einmal um den Block und sind dann mit zwei Freundinnen von Sabrina, Mathilda und Larissa (auch ein deutsches Aupair) zu einem Chinesen gegangen und haben dort etwas gegessen. Es war wirklich lecker, aber viel zu viel. Abends haben wir dann noch eine DVD angeschaut, „Nick & Norah“. Allerdings war ich so müde, dass ich um halb 11 ins Bett gehuscht bin. Jetlag und so, hätte nicht gedacht, dass die Zeitverschiebung einen tatsächlich so umhaut.

Den Samstag drauf habe ich dann endlich auch meine Familie kennen gelernt. Sie waren bis dahin noch in Urlaub und haben mich wirklich sehr herzlich begrüßt. Sie haben mich umarmt und mir gesagt, wie sehr sie sich freuen, dass ich endlich hier bin. Sie haben mich sogar gefragt ob es irgendetwas gibt, was ich noch brauche. Falls ja, würden sie es mir sofort besorgen.

Abgesehen von dem Heimweh ist es hier richtig toll. Ich bin jetzt auch schon ein paar Mal Auto gefahren und es ist wirklich unglaublich einfach, abgesehen von der Tatsache, dass ich ein Auto fahren muss, dass fast so groß ist wie ein Panzer. Aber hey, sollte ich mal irgendwo gegen fahren, bin ich in diesem riesigen Van immerhin sicher haha Die Straßen sind hier auch – Gott sei Dank – viel breiter als in Deutschland. Vielleicht habe ich ja Glück und ich fahre nicht direkt alles über den Haufen. Ein Wunder, dass das erste Mal fahren überhaupt so gut geklappt hat.

Die Kinder sind auch total nett. Der Kleine, Joe, ist ein bisschen aufgedreht, aber so sind die Jungs nunmal in dem Alter. Das Mädchen ist die meiste Zeit mit ihren Freundinnen unterwegs und kaum zu Hause, der mittlere Junge hingegen hängt Tag und Nacht nur vor seinen Videospielen. Mit dem Aupair, das derzeit noch da ist, verstehe ich mich auch super. Wir sind fast jeden Abend weg, gehen einkaufen oder sie zeigt mir ein paar Dinge hier in Glen Rock. Glen Rock ist eine wirklich wunderschöne Kleinstadt. Zu vergleichen wäre sie wohl mit Stars Hollow von Gilmore Girls. Und das tollste ist, hier gibt es ganz viele Eichhörnchen und Streifenhörnchen. Jedenfalls ist hier alles Friede Freude Eierkuchen und es gefällt mir total gut. Ich hab auch schon ein paar Aupairs kennen gelernt und hoffe, dass ich noch mehr kennen lernen werde, nachdem ich im September mein erstes LCC Meeting (Treffen mit allen Aupairs in dieser Umgebung) habe. Bis dahin werde ich mich auch gut alleine beschäftigen können. Immerhin ist New York auch nur 40 Minuten mit dem Bus (ca. 30 Minuten mit dem Auto) von mir entfernt. New York … unfassbar, das ich jetzt tatsächlich hier bin oder? Hätte nicht gedacht, dass es sich so großartig und unwirklich anfühlt, wenn endlich der größte Traum in Erfüllung geht.

So, das wars bis dahin erst einmal. Es ist etwas mehr geworden da ich eine Zeit lang kein Internet hatte und auch mein Laptop einfach mal direkt den Geist aufgegeben hat. Jetzt habe ich aber einen neuen Laptop und komme, dank Jake (das mittlere Gastkind) auch endlich ins Internet. Dann werdet ihr jetzt wieder regelmässig von mir hören.

Ich vermisse euch alle ganz doll. Heimweh ist echt nicht so toll.

Loading Likes...
Schlagwörter: , ,

Related Posts

by
Willkommen! Mein Name ist Ivonne, aber alle nennen mich Ivy und ich bin reisebegeistertes Fangirl. Bücher, Filme und Serien beherrschen mein Leben. Wenn ich nicht gerade irgendwo in der realen Welt unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit am liebsten auf dem Sofa mit Buch und Katze. Sollte ich dort nicht zu finden sein, bin ich wahrscheinlich gerade als Schattenjäger auf der Jagd nach irgendwelchen Dämonen, trinke in Stars Hollow bei Luke einen Kaffee oder mache gemeinsam mit Emma Swan Storybrooke unsicher.
Previous Post Next Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Ich bin einverstanden

0 shares

DIe Bloggerin

Willkommen auf meinem Blog!

Willkommen auf meinem Blog!

Willkommen! Mein Name ist Ivonne, aber alle nennen mich Ivy und ich bin reisebegeistertes Fangirl. Bücher, Filme und Serien beherrschen mein Leben. Wenn ich nicht gerade irgendwo in der realen Welt unterwegs bin, verbringe ich meine Zeit am liebsten auf dem Sofa mit Buch und Katze. Sollte ich dort nicht zu finden sein, bin ich wahrscheinlich gerade als Schattenjäger auf der Jagd nach irgendwelchen Dämonen, trinke in Stars Hollow bei Luke einen Kaffee oder mache gemeinsam mit Emma Swan Storybrooke unsicher.
Willkommen auf meinem Blog!

Folge mir auch auf